Krisengesichter: der boxende Klub hat einen Überfall auf dem Regionalgeschäft

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 937 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(562)         

Im Zentrum von Public Relations der Abteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der Ukraine im Gebiet von Poltava hat heute Information über das Ende der Untersuchung durch die Ereignismiliz in der Zentrum veröffentlicht dort war eine Gruppe von Athleten der Schule von Dnepropetrovsk von boxendem "Tyson".

Der Bus mit Athleten, die von Dnepropetrovsk bis Poltava letzten Samstag, gehindert in der Nähe vom Neuen Bezirkssanzhara gegangen sind. Der Grund für das Eingreifen der Miliz war die Adresse des Verkäufers des Regionalwarenhauses, der Milizsoldaten gesagt hat, dass Athleten für die genommenen Waren nicht gezahlt haben.

Als Bericht in der Miliz haben Gäste von Dnepropetrovsk im Bezirk auf dem Kurzzeitrest in der Nähe vom lokalen Warenhaus angehalten. Den Bus verlassen, sind sie in einen Börsensaal wo gesammelte Lebensmittel für die Summe ungefähr 400 hryvnias eingetreten. Jedoch hat Kauf nicht bezahlen wollen, und, Waren genommen, ist nach draußen gegangen. Der Wächter, der im Warenhaus war, konnte sich zwei Zehnenboxern natürlich nicht widersetzen.

Der Bus, der einen Weg zu Poltava, GAI Autos danach in der Miliz der Unfall fortgesetzt hat, wurde vom Verkäufer des blockierten Warenhauses berichtet. Am Salonüberblick dort hat die Waren genommen aus dem Geschäft gefunden.

Gemäß Athleten sind sie zu Poltava auf dem Ausflug gegangen.

Aber in der Miliz nehmen an, dass Athleten als Anhänger an ein Fußballmatch zwischen Mannschaften "Vorskla" und "Tavriya" gesandt haben, der sich im Regionalzentrum letzten Samstag getroffen hat.

Wenn sie durch die Information urteilen, sind ernste Sanktionen Athleten, die ihm als die Summe der von ihnen nicht bezahlten Waren nicht gezeigt wird, unbedeutend.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität