Das Ministerium von Inneren Angelegenheiten von Tatarstan hat kriminellen Fall gegen das Management des "Ukrtatnafta"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 968 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(580)         

Das Ministerium von Inneren Angelegenheiten von Tatarstan hat kriminellen Fall über die Plünderung an JSC Öl-Tatneft in der Zahl von mehr als achthundertachtundfünfzigtausend Tonnen für die Summe mehr als 10,7 Milliarden Rubel gebracht. Wie berichtet, in einer Presse - Dienst des republikanischen Ministeriums von Inneren Angelegenheiten hat der Fall auf h nachgeforscht. 4 Kunst. 160 (Anweisung oder Verschwendung) das Strafgesetzbuch der Russischen Föderation, sind in der Beziehung "unbekannte Personen aus der Zahl von Köpfen von JSC Ukrtatnafta (Kremenchug)" aufgeregt.

Wir werden erinnern, "Tatneft" führt die internationalen gerichtlichen Verhandlungen gegen die Ukraine im Zusammenhang mit der Verwaltungsänderung an der Ölraffinerie von Kremenchug (JSC Ukrtatnafta).

Der korporative Konflikt in "Ukrtatnafti" hat im Oktober 2007 geplatzt. Ohne den Kopf des Ausschusses des Geschäfts "von Ukrtatnafta" Sergey Glushko wurde das Management vom Präsidenten des Verwaltungsrates der Gesellschaft entlassen vor ein paar Jahren Pavel Ovcharenko genommen. Es hat das Ölraffinerienmanagement auf der Grundlage vom Urteil auf seiner Wiedereinstellung akzeptiert. Die russischen Aktionäre von durch "Tatneft" vertretenem "Ukrtatnafta" betrachten es als die bewaffnete Festnahme des Unternehmens. Nach diesem Präzedenzfall hat die russische Gesellschaft Versorgung von Öl zum Werk unterbrochen. Die Führung von Tatarstan und "Tatneft" hat an den Präsidenten und an das Kabinett der Ukraine sofort appelliert, um die Situation zu stören, die sich um JSC Ukrtatnafta entwickelt hat, außerdem wurde die Bitte an das Anklägergeneralbüro geleitet.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität