Der öffentliche Rat an der Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten hat sich um Rassismus gekümmert, der im Gebiet von Nikolaev und der Fremdenfeindlichkeit

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1437 }}Kommentare:{{ comments || 2 }}    Rating:(867)         

Rassismus und Fremdenfeindlichkeit im Gebiet von Nikolaev waren eines der Hauptprobleme auf der vergrößerten Sitzung des Öffentlichen Rats an der Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der Ukraine im Gebiet von Nikolaev, das heute am 19. März stattgefunden hat.

Am wirklichen Anfang der Handlung der Vizekopf der Abteilung hat Artur Voitenko gesagt, dass während der Periode vom 14. März bis zum 22. März dort Paneuropäische Woche gegen den Rassismus, und am 21. März - der Internationale Tag der Verfügung aller Formen des Rassenurteilsvermögens passiert. Offensichtlich wird das Bedürfnis nach der Diskussion von "Antirassen"-Fragen an diesen Tagen auch dadurch erklärt.

Unter der nächsten Aufmerksamkeit haben lokale Milizsoldaten Jugend "Parteien".

- Zum Zweck, von Manifestationen des Rassismus zu siegen, führen Fremdenfeindlichkeit und Urteilsvermögen, Verbesserung des Kampfs gegen diese negativen Phänomene in der ukrainischen Gesellschaft, dem Management des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten im Gebiet von Nikolaev und seinen Strukturabteilungen Überwachung einer Situation aus, die sich in der Jugendumgebung, zuallererst - in der so genannten skinkhedovsky Bewegung und den extremistischen Gruppen entwickelt, - hat Artur Voitenko bemerkt.

Darüber zu hören, wie an uns ausländische Bürger prügelt, ist es selten notwendig, aber solche Fälle sind. Zum Beispiel, im letzten Jahr im Hauptpolizeirevier der Bürger Nigerias, dem auf dem Boden des "nationalen Neides" Verletzungen gerichtet gestellt wurden. Durch eine Gerichtsentscheidung hat das drei Angreifen Verwaltungshaft erhalten.

Für den Januar der aktuellen Jahr-Sitzungen mit dem Management von mehreren Bildungseinrichtungen von Nikolaev und Pervomaisk, die Lizenzen haben, um Bildungsdienstleistungen Bürgern anderer Länder zur Verfügung zu stellen, wurden gehalten. Sitzungen haben mit dem Beistand von Studenten von Pakistan, dem Iran, Vietnam, China, Korea, dem Jordan, Nigeria, Usbekistan, Moldawien, Turkmenistan, Russland, Kolumbien und der Türkei stattgefunden.

Auf der betrieblichen Buchhaltung der Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten gibt es 33 "radikale Personen", die Bewunderer der Bewegung von Skinheads und dem Blut- und Ehrenmusik-Stil sind.

- Mit jedem von ihnen werden vorbeugende Diskussionen geführt und offizielle Instruktionen bezüglich der Verhinderung von ihnen ungesetzliche Handlungen werden weggenommen, - hat dem Vizepolizeipräsidenten erzählt.

Wie Artur Voitenko in der Stadt von Nikolaev erklärt hat, hat die angegebene Bewegung 1994 mit der Entwicklung durch Studenten von NKI den Punkrock - Gruppe von Dachau begonnen, die 1997 in "Ein Geschäft eines Friseurs eines Namens Kotovsk" umbenannt wurde.

Jetzt unter dem physischen Schutz der Abteilung von Inneren Angelegenheiten mittels eines Postens der Miliz gibt es eine Wohnung des Hauptrabbis und das Synagogenzimmer. Die genannten Gegenstände werden mit dem Warnungssystem ausgestattet.

Am 28. Februar haben lokale Fremdenfeinde eine Tat des Vandalismus gemacht. An diesem Tag wurde das Denkmal dem jüdischen Herausgeber, der hervorragenden Zahl Lyubachevsky, die im letzten Jahr eingesetzt hat, beschädigt. Kräfte des Managements des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten und SBU haben zwei Vertreter der informellen Jugendbewegung von Skinheads verhaftet.

Unter der empfindlichen Aufsicht von lokalen Milizsoldaten gibt es einige Denkmäler, die "ungesundes Interesse an Bewunderern dieser Bewegungen verursachen". Während des Treffens mit diesen Denkmälern wurden - wahrscheinlich nicht genannt, dass Skinheads im Kopf nicht genommen haben, um Angriff darauf vorzubereiten, was in der Liste des geschützten nicht erscheint...

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität