Leiter des Baltischen Schiffsbauwerks "Yantar" werden für die Plünderung von 4 Millionen Rubel in der der ukrainische GP "Zorya — Mashproyekt"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 900 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(540)         

Das Baltische Landgericht von Kaliningrad hat den Generaldirektor von JSC Baltic Shipbuilding Plant Yantar Nikolay Volov und auch zwei von Vasily Sukhachev seiner Abgeordneten und Lidiya Prikhodkos zu 7 Jahren, 6 Jahren und 5.5 Jahren der Haft beziehungsweise verurteilt. Darüber wird es in der Nachricht des Staatsbüros des Bezirksstaatsanwalts gesprochen.

Als zusätzliche Strafe hat es eine Strafe in sechshunderttausend Rubel zu jedem ernannt. Sie werden Satz in einem Verbesserungsstandardregime Strafkolonie dienen.

N. Volov, V. Sukhachev und L. Prikhodko werden der Kommission der durch h zur Verfügung gestellten Verbrechen für schuldig erklärt. 4 Kunst. 160 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation (Verschwendung des Eigentums, das durch den schuldigen mit dem Gebrauch der offiziellen Position anvertraut ist, die von einer Gruppe von Personen auf der einleitenden Einordnung, in der besonders großen Größe gemacht ist). V. Sukhachev wird durch denselben Satz gemäß der Kunst verurteilt. 207 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation (offensichtlich untreuer Bericht über die Terrorismustat), und N. Volov - gemäß der Kunst. 33, Kunst. 207 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation (Anregung zum offensichtlich untreuen Bericht über die Terrorismustat).

Weil es während einer Gerichtssitzung, N. Volovs zum Zweck der Plünderung des Geldes des Bundesbudgets gegründet wurde, das ihm anvertraut ist, zugeteilt dem Unternehmen innerhalb der Durchführung der Staatsverteidigungsordnung, eingegangenen Einordnung den Abgeordneten - V. Sukhachev und L. Prikhodko. Diese Beteiligten in der Durchführung der Staatsdefensive bestellen als der Vermittler die kommerzielle Organisation, die Lizenzen für die Arbeit mit militärischen Produkten - JSC Holding von Spetskomplektresurs nicht hat. Der Reihe nach hat dieses Moskauer Unternehmen das Recht auf die Organisation von Arbeiten zu anderem Unternehmen - JSC NTTs Elektroresurs zugegeben. Dann wurde die Durchführung der Verteidigungsordnung zu GP NPK von Gasturbine-Einheiten "Zorya — Mashproyekt" (Nikolaev, die Ukraine) beladen, werden Sie sein wirklicher Darsteller.

So wurde das Schema der Leistung der Arbeit von der Staatsverteidigungsordnung, die unvernünftig Unternehmen - Vermittler eingeschlossen hat, gebaut. Infolgedessen hat der Unterschied zwischen den wirklichen Ausgaben des Werks und echten Kosten der Leistung der angegebenen Arbeiten mehr als 4 Millionen Rubel gemacht. Das angegebene Geld durch mehrere Finanzoperationen wurde von Teilnehmern der kriminellen Gruppe gestohlen, wird in der Nachricht betont.

Außerdem hat N. Volov zum Zweck des Misserfolgs des Treffens von Aktionären des Werks, auf dem das Problem der Wahl des neuen Generaldirektors aufgelöst werden musste, V. Sukhachev gestürmt, um den untreuen Bericht über den Terrorakt zu machen. Die Instruktionen von folgendem N. Volov, er durch den Anrufkasten hat die am Werk gestellte Sprengvorrichtung erklärt. Infolge der schnellen auf der Entdeckung der Sprengvorrichtung geleiteten Handlungen wurde die Sitzung von Aktionären gebrochen, und N. Volov ist als der Generaldirektor, das Staatsbüro von Bezirksstaatsanwaltberichten geblieben.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität