In Georgia haben Angst vor dem russischen Meer, das vom Sevastopol

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 820 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(492)         

Der Außenminister von Georgia Grigol Vashadze hat Angst vor "der folgenden Aggression" von Russland.

Der Minister hat am Freitag Journalisten erklärt, dass sich gemäß der dafür verfügbaren Information, "haben drei Landungsschiffe Sevastopol in der Richtung auf Abkhazia und noch drei Landungsschiffe verlassen, auf einen Ausgang vorbereiten", wechselt Interfax über.

Gemäß ihm, in Tbilisi werden durch dieser "der russische militärische Anteil in besetzten Territorien gestört, insbesondere wächst im Gebiet von Galsky".

Der Außenminister hat betont, dass die georgische Partei durch ähnliche Handlungen von Russland betroffen wird, und "es bestätigt wieder unsere Ängste, dass Minuten von Russland über die Aggressionsbeendigung gegen Georgia nicht nachgedacht haben".

Der Reihe nach, der Staatsminister Georgias bezüglich der Wiedervereinigung Temur Yakobashvili hat am Freitag Journalisten erklärt, dass "Russland auf die Situationsentwicklung in Georgia wartet". Nach seiner Meinung, wenn die Situation in Georgia destabilisiert wird, "Kann Russland es verwenden".

Als Experten auf voyenno - hat die Seeperspektive "Der ukrainischen Wahrheit berichtet", haben sich die Seestreitkräfte der Ukraine dem Befehl genähert, wirklich haben drei russische Schiffe Sevastopol verlassen. Noch muss es drei Raketenboote geben.

Gemäß dem Experten wurde es offiziell berichtet, dass die Schiffe zu geplanten Doktrinen gekommen sind.

Zur gleichen Zeit hat der Gesprächspartner berichtet, dass neulich die georgische Küstenwache den russischen kommerziellen Transportbehälter gehindert hat.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität