In mir Viertel des aktuellen Jahres hat die Verbrechensquote, die im Vergleich mit derselben Periode des letzten Jahres vermindert ist, - heute über eine Presse - Konferenzen der Chef der Miliz Vladimir Uvarov

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 874 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(524)         

Heute in der Regionalabteilung des Ministeriums von inneren AngelegenheitenNikolaevGebiete dort passieren eine Presse - Konferenz des Chefs der Miliz Vladimir Uvarov im Anschluss an die Ergebnisse der Arbeit in 1 Viertel des aktuellen Jahres. Insbesondere es hat das im Territorium des Gebiets von Nikolaev während des ersten Viertels 2009 die Verbrechensquote im Vergleich mit derselben Periode des letzten Jahres informiert, das durch 1.6 % (mit 27.7 zu 26.1) vermindert ist.

Die Menge von Verbrechen einer vollkriminellen Orientierung, die durch 52 Verbrechen, oder für 2 % vermindert ist. Es wird schwere und besonders ernste Verbrechen (783) um 2.1 % weniger eingeschrieben. Die Menge von schweren Verletzungen - hat um 14.3 % (36), einschließlich, herbeigeführter Tod - für 21.4 % (11), Diebstähle des Staatseigentums - für 46.7 % (48), die Tatsachen einer ungesetzlichen Einnahme Fahrzeuge - für 6.9 % (27), einschließlich Autos - für 7.7 % (24) abgenommen.

Zur gleichen Zeit ist die Menge von Raubüberfällen, Angriffen und Einbruchsdiebstählen, hauptsächlich um Territorien des Regionalzentrums gewachsen.

Während der ergriffenen Maßnahmen werden 2043 Verbrechen einer vollkriminellen Orientierung gelöst. Anklage auf 2374 Verbrechen, Verbrechen von letzten Jahren in Betracht zu ziehen, wird den feststehenden Personen gebracht. Es wird 570 schwere und besonders ernste Verbrechen gelöst, auch Verbrechen von letzten Jahren in Betracht ziehend.

Seit dem Anfang des Jahres werden 19 absichtliche Morde (von 20 gemachten) geöffnet; 32 schwere Verletzungen (HI), (von 36), einschließlich 11 TTP, haben Tod (von 11) herbeigeführt; 146 Raubüberfälle (von 205); 34 Angriffe (von 35).

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität