In Nikolayevshchina Wilddieben "reinigen" sogar private Teiche

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1224 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(734)         

In der Nacht vom 24. April im Dorf Zaselye Zhovtnevogo des Gebiets des Gebiets von Nikolaev wurden Fischennetze, 18 Kg eines Karpfens und 22 Kg eines Silberkarpfens einem Teich gestohlen, der dem Geschäftseigentümer gehört. Während ausgeführten opreativno - wurden Suchhandlungen durch lokale Milizeninspektoren zwei 38 - Flugarbeitslos-Ortsansässige gehindert, die bereits wiederholt Fischenausrüstungen für das Wildern verwendet haben.

"Ein Verbrechen gegen die Umgebung unter" Milizsoldaten hat einen ungesetzlichen Fang von acht Kilogramm des Fisches die arbeitslosen 21 - der Sommereinwohner des Gebiets von Domanevsky betrachtet. Außer dem ziemlich dünnen Fang vom Gefährten hat 22 - ein Meter-Fischnetz beschlagnahmt. Deshalb ist es möglich zu sagen, dass die Miliz "ein Verbrechen gegen die Umgebung" verhindert hat, obwohl nikolevets laut dieses Artikelsgehindert hateher (249, p.1 Strafgesetzbuch).

Jährlich vom April bis Juni, während des Laichens des Fisches, verbieten Landkörper рыбоохраны, um jeden Fisch in laichenden Plätzen von Reservoiren zu fangen. Jedoch hört es Übertreter nicht auf. Wilddiebe kommen immer wieder für den Handel, großen Arbeitsunfug zur Fortpflanzung von Fischbeständen in unserem Gebiet.

Deshalb für den Kampf gegen Wilddiebe während der laichenden Aufgabe zwingt Straße aus der Zahl von Angestellten der Miliz, Inspektionsind createdGosrybokhranaundStaatsecoinspections.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität