Der SBU hat Materialien geschäftlich gegen die Beamten des Zolls von Nikolaev vor Gericht gebracht, die Schmuggel von Waren auf 1,7 Millionen UAH

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1088 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(652)         

Der Sicherheitsdienst der Ukraine hat Materialien des kriminellen Falls gegen Beamte des Zolls von Nikolaev und den Geschäftseigentümer vor Gericht gebracht, der Schmuggel von Konsumgütern für die Summe mehr als 1,7 Millionen UAH gemacht hat. Ich habe darüber heute auf einer Anweisung eine Presse - den Sekretär von SBU Marina Ostapenko, dem Korrespondenten von RBC - Berichte von Ukraine gemeldet. Gemäß M. Ostapenko haben Teilnehmer der kriminellen Gruppe gemacht und haben nachgemachte Dokumente zur Verfügung gestellt, die falsche Information über die Menge der Waren enthalten haben, welche Zollabfertigung die minimalen Zahlungen an Zollbehörden braucht.

M. Ostapenko hat auch berichtet, dass am 9. April in diesem Jahr der Personal von SBU zusammen mit Zollbeamten illegalen Import zum Territorium der Ukraine von Bauzusätzen und Zielmaterialien für die Summe von 0,5 Millionen UAH verhindert hat. Eigentümer des illegalen Gepäcks, als vorübergehende Zollkontrolle Selbstkostenpreis von Waren vor 4mal unterschätzt hat.

Drücken Sie - der Sekretär von SBU hat bemerkt, dass der Personal der Abteilung kriminellen Fall auf die ungesetzliche illegale Transaktion von einem der ausländischen Unternehmen gebracht hat, die in einer Auslandszone eingeschrieben sind. Gemäß M. Ostapenko zur Adresse von einem von Zaporozhye kommerzielle Unternehmen die Stahlproduktpartei für die Summe sind fast 1,3 Millionen UAH angekommen. Alle Dokumente des ausländischen Unternehmens, das von Unternehmern während der Zollregistrierung, Fälschung und der Kosten des offen erklärten Metalls zur Verfügung gestellt ist, werden fast dreimal unterschätzt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität