Reservoirhunde, oder Wie man zurück nachhause lebend und sicher

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2233 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1339)         

Am späten Abend. Wüstentor. Jedes Rauschen in einem Sandkasten. Auf dem Hof, Fersen klingend, gibt es ein junges Mädchen. Sie hat sich bei der Arbeit verspätet, und von einer warmen Behaglichkeit des Hauses trennt sie nur Paar Zehnenschritte. Plötzlich - boshaftes Gebrüll. Im Licht einer Lampe haben Eckzähne geblinkt. Ein Moment, Sprung ein grauenhafter Schrei, Blut und Stücke des in Stücke gerissenen Fleisches auf schmutzigem Asphalt …

Es nicht geschmacklose Imitation Quentin Tarantino und nicht schlechte Parodie zum Thriller. Und strenge Wirklichkeit des Stadtlebens.

Irina und ihre 4 - die Sommertochter Dasha ist zum Krankenhaus von einem der Bezirke von Kharkov am Samstagsmorgen, vor ihnen gegangen der große Hund ist gelaufen. Plötzlich ist sie zurückgekehrt - und ist von direkt auf ihnen hingeeilt. Leute auf der Erde hinuntergestürzt, hat es begonnen, sie zu beißen, während zur Hilfe von ihnen Nachbarn und Passant nicht gekommen sind. Infolgedessen der Frau hat der Hund fast ein Ohr abgerissen, und hat stark einen Fuß gebissen, zahlreiche blaue Blaue und Kratzer ignorierend. Außer ihm hat viel Blut verloren. Das Mädchen hat auch drei Stacheln und das strengste psychologische Trauma.

Fall 2008. Das Lugansk Regionalzentrum der Gesundheit hat berichtet, dass in 9 Monaten in Bruchkliniken 6076 Menschen angeredet hat, die von Stacheln von Tieren verletzt wurden. Seit den ersten 6 Monaten der aktuellen Jahr-Stören-Information über das Wachstum unserer Bevölkerungen "sind Brüder kleiner" und ihre Aggressionen in Bezug auf Leute von Kiew, Donetsk, Sumy, Kharkov, Genau, Nikolaev, Odessa angekommen. Diesen Informationsstrom studierend, ist es einfach zu bemerken, dass die Situation von - unter der Kontrolle abreist. Es wird damit Hunde von den Naturherdentieren erschwert, und finden Sie früher oder später zu sich die Gesellschaft, die Sätze bildend, die auf Zehnenpersonen Nummer zwei reichen.

Nach den örtlichen Hilfsbehörden nach der Annahme 2005 zu fragen. Das Gesetz "Über den Schutz von Tieren gegen die Kranke Behandlung", verboten, Hunde und Katzen außer Fällen zu töten, wenn Tiere Transportunternehmen einer Infektion sind, die der Person tatsächlich gefährlich ist, ist es nutzlos.Weil das Geld für Programme für die vorbeugende Identifizierung von Infektionen und Sterilisation von Hunden, gemäß offiziellen Zahlen, ewig nicht genügt. Das soll in der Praxis definieren, ob der Hund "Transportunternehmen" tatsächlich ist, ist es nur möglich, nachdem es jemanden beißen wird. In diesem Fall zu Ihnen wird eine Einspritzung von Wundstarrkrampf geben und wird … unabhängig empfehlen, einen Hund in die lokale Errichtung sanitarno - epidemiologischer Dienst zu bringen, wo sie seit 15 Tagen zusehen wird. Sie sollten die Wartung "des Übertreters" so auch bezahlen. Wenn während dieser Zeit das Hündchen nicht stirbt, und daran von einem Mundschaum nicht gehen wird, werden Sie Stiche gegen die Wut loswerden. Sonst - willkommen in Verfahren. Und ein Tier wird sterilisieren, und … wird auf einem ehemaligen Platz zurückkehren. Dasselbe wird vorkommen, im Falle dass Sie sich im relevanten Dienst des Überflusses an Hunden in Ihrem Hof beklagen. Am besten sie wird sterilisieren.

Es wird Sie aus Stacheln nicht retten, aber alles kommt "human" vor, und "auf - ist europäisch". Der Person, dank solcher zivilisierter Annäherung in einer Frage der Verteidigung gegen den Satz feindlich vierfüßig, ist es notwendig, nur auf sich zu zählen. Deshalb werden wir vorläufig Nachdenken darüber verschieben, dass, wer schuldig ist, und wir versuchen werden, etwas praktischen Rat dessen zu geben, was man tut.

Für diesen Zweck, zuallererst, ist es notwendig, die Gründe zu wissen, für die Hunde angreifen. Insbesondere gemäß dem bekannten russischen Psychologen und dem cynologist Alexander Smirnov, gegen die gewöhnliche Meinung, ist der Zweck des Angriffs von Streuhunden auf der Person nicht ermorden, der Hund betrachtet nie die Person als die Produktion. Es unterscheidet Spiel von eine Reihe die Gründe - zu Hunden einfach langweilig, sie suchen nach Unterhaltungen und Geschrei, Hände auf den Lauf schwingend, die Person ist ein ausgezeichnetes Spielzeug. Und Spiele an Hunden starr, schließlich wenn sich Eigentümer in den ersten Monaten des Lebens zu Innenhundgrenzen gesetzlich, am Heimatlosen solche Lehrer zeigen, sind nicht da.

Territoriumsschutz kann andere Ursache der Aggression sein. In diesem Fall sind Sie beiläufig im Territorium erschienen, das durch einen Hund- oder Hundsatz besetzt wird, und Tiere auf jede Weise versuchen, den Fremden zu verbannen. Jedoch ist dieses Territorium in der Regel in etwas Eliminierung von dauerhaften Wohnsitzen von Leuten: Vordergärten, Keller der geworfenen Häuser, Gebäude, usw. Außerhalb dieses vierfüßigen Bezirksangriffs äußerst selten. Sie können bellen, auf dem Umfang, aber nicht Angriff laufen.Die Ausnahme, jedoch, sowie in allen anderen Fällen, wird von verrückten, kranken und Zufuhrhunden gemacht.

Schließlich ist die vorherige negative Erfahrung ein mehr allgemeiner Grund des Angriffs. Es ist ziemlich möglich, dass der Hund von der Person, und sogar nicht zu einer, und deshalb allen Leuten für sie - eine Gefahrenquelle geprügelt wurde. Solche Erfahrung bleibt seit langem, das Misstrauen Leuten wächst, und der Hund fängt jede Bewegung der Person bezüglich als Versuch an, sie zu verletzen. Natürlich wird der Hund manchmal sogar von einer angeblichen Gefahr geschützt, als führt, um auf der Person anzugreifen.

Das Betrachten hat erzählt, es ist notwendig, die Wahnvorstellungen von ziemlich Verhaltenstendenzen von Streuhunden einige zu bezweifeln, die unter Leuten und ihren Aggressionen weiter erweitert sind. Darin "Zum Ausdruck" der cynologist, der Mitprofessor der Fütterung und Kultivierung des Nikolaevs setzen landwirtschaftliche Universität, den Kandidaten von landwirtschaftlichen Wissenschaften fest, denen Elena Ivanova geholfen hat.

- Gegen die gewöhnliche Meinung greifen Hunde Frauen in der Periode von Perioden nicht an. Jedenfalls an sich ist es nie der Grund der Aggression. Zur gleichen Zeit, weil der Geruchssinn an Hunden viel stärker entwickelt wird, als an Leuten, fühlen sie natürlich die Frau, an der an gegenwärtigen "kritischen Tagen". Aber es kann nur Hunde und absolut in anderem Plan betreffen - es kann ihm einige Viertel folgen, schauen Sie in Augen, "machen Sie Fortschritte", und sogar zu bellen, aber es nicht Aggression und Manifestation eines zarten Gefühls.

- Die am Anfang aggressive Einstellung von Hunden zu allen Leuten, die in einer Alkoholvergiftung sind, oder "Gestank von Alkohol pflügend", ist auch Wahnvorstellung. Solche Beziehung ist in der Regel ein bedingter Reflex. Mit demselben Erfolg kann es mit der Farbe Ihrer Kleidung, eines hairdress oder eines Barts verbunden werden. Zum Beispiel, wenn während einer Periode des Lebens sie Gewalt vom betrunkenen bärtigen Mann sicher geprüft hat, wird seine weitere Reaktion solchen Leuten eindeutig sein.

- Viele sind überzeugt, dass Hunde, zuallererst, auf Kindern, weil sie klein schwächer hineilen als der Erwachsene. Es nicht so. In den meisten Fällen ist das aggressive Verhalten bezüglich Kinder Antwort auf ihre Aggression. Wie viel Zeit wir an uns im Hof oder an der Datscha beobachten konnten, weil die Gruppe von Kindern fröhlich in "Programmfehler"-Steinen, Katapult wirft oder denken Sie sich stärkere "Unterhaltungen" aus. Schwierig danach, um davon große Liebe "kleinen Leuten" zu fordern. Es ist unmöglich, auch und über die Verantwortung von Eltern zu vergessen, die häufig das Kind veranlassen "zu gehen, streichen Sie über ein Hündchen".Besonders, wenn es eine Frage von jungen Hunden ist. Der Hund kann Motive des Kindes deshalb sogar das unschuldigste, nach unserer Meinung, Handlung in ihrer Partei nicht wissen, die es fähig ist, um als Aggressionsmanifestation zu verhaften.

- Der Glaube ist weit verbreitet, dass Hunde aggressiv für den Hunger werden. Es ist nicht wahr, weil die Person für sie nicht Essen ist. Eher werden sie anfangen, Essen an Kollegen auszuwählen und an einander zu nagen. Andererseits in den Städten ist es häufig möglich, "Bettlern" ins Gesicht zu sehen, die, einen Geruch etwas Geschmackvolles erraten, schlecht aussprechenden beharrlich eine Scheibe anfangen. Jedoch setzen solche Tiere in der Regel Gefahr nicht ein, weil, wenn sie gewagt haben, sich Ihnen zu nähern, sie keine negative Erfahrung der Kommunikation mit Leuten hat, also gibt es keinen Grund für Aggression.

- Wenn der Hund Ihnen droht, ist es notwendig, streng zu ihr in Augen zu schauen. Es kann sicher keineswegs nicht getan werden, weil das Tier es als das offensichtlichste Zeichen der Aggression wahrnimmt. Vergessen Sie heroische Geschichten, dass das Tier ein Blick unterdrückt werden kann und rasen wird. Und auch philosophisches Nachdenken, dass die Person auch den "schweren Blick" hat, jedes Wesen unterdrückend. Solche Leute bestehen wirklich, aber ihre überwältigende Minderheit.

Von diesen Wahnvorstellungen, und auch von Gewohnheiten zur Mehrheit von Leuten ausgehend, ist es möglich zu bemerken, dass auf der Person in den meisten Fällen das falsche Verhalten im Falle der Gefahr der Grund des Angriffs ist.

Die Hauptsache, an die es notwendig ist sich zu erinnern: kategorisch ist es unmöglich, davonzulaufen, Hände zu erheben oder sie zu schwingen. So werden Sie einen Hund zu noch aktiveren Handlungen stoßen, schließlich wird sie nicht ohne Rechtfertigung Ihr Verhalten als ein Entsetzen betrachten, das ihm noch mehr Vertrauen der Kräfte geben wird. In diesem Fall sogar wird der kleinste und unsichere Hund Produktion verfolgen: der Jagdinstinkt schließt sich an. D. h. wenn der Hund einfach, dass die beste Auswahl bellt - um zu ihrer Aufmerksamkeit nicht zu zahlen und einfach ruhig fortzusetzen, zu gehen. So keineswegs ist es unmöglich, sich einem Tier ein Rücken zuzuwenden. So unterstützen Sie Verhalten eines Hunds nicht, und Sie werden ihre Handlungen gefühllos machen, weil sie obwohl auf jeder Reaktion zählt.

Wenn der Hund mit der offensichtlichen Absicht aufspringt zu beißen, versuchen Sie, um zuallererst sich zu beruhigen: Nerven in solcher Situation werden nur verhindern. Weisen Sie von einem Hunddruck zurück, aber prügeln Sie sie nicht und erheben Sie nicht, und, sich ihr laut zugewandt, und sagen Sie sicher, dass "Es unmöglich ist! ".In der Mehrheit sind heimatlose Hunde von sich nicht überzeugt und erwarten solche Wende der Ereignisse nicht, sie wird sie in die Verwirrung werfen und wird zwingen, um zurückzutreten. Sie wachsen in den Bedingungen des starren Kampfs für die Existenz auf, und zu ihnen am ernsten Widerstand zurückzutreten - bedeutet, das Leben zu sparen. Danach ruhig gehen Sie fort, aber laufen überhaupt nicht davon. Sehen Sie sich manchmal um, ob es einen Hund Sie gibt, und ob kriecht, um zu beißen.

Wenn Sie Satz sehen, der sich in der Mitte der Straße - besser ruhig ausgebreitet hat, um zu anderem zu kommen, um Partei zu ergreifen. Zeitsatz liegt, statt seiner, durchwühlt so nicht auf der Jagd. Wenn es unmöglich ist und es unmöglich ist sich zu zerstreuen, sind zwei Optionen des Verhaltens möglich. Einer von ihnen - um volle Teilnahmslosigkeit ihnen zu zeigen. Jedoch ist der ungerechtfertigte Angriff von ihrer Partei hier wahrscheinlich vollkommen. Es ist nicht genug, der zu ihnen scheinen wird. Satz des nicht schmackhaften Hundvergnügens durchzugehen.

Vielleicht ist es der einzige Weg, wenn es einen Grund gibt, Krieg zum ersten zu beginnen. Auf der Annäherung ist es notwendig, auf Hunden die laute und tiefe Stimme zu schreien, Knurren erinnernd. Der Hund - ein Tier, obwohl sie auch die gut verständliche Rede unterscheidet, aber es reagiert auf die Tongebung. Wenn Sie mit Drohungen ("Knurren") beginnen, so sind Sie bereit zu kämpfen. Und wenn sie nichts hat, um hier - sie (sie) am wahrscheinlichsten zu schützen, wird sogar nach dem Schrei zurücktreten.

Es ist notwendig, aufsässig zu Hunden zu zeigen, dass Sie - Heben bewaffnet werden (oder geben Sie vor, dass Sie sich heben) von der Erde ein Stock, ein Zweig, ein Stein. Hunde haben sicher unangenehme Erfahrung von Kontakten mit diesen Themen und wollen Wiederauftreten nicht.

Wenn Sie mit dem Satz von Hunden umgeben wurden, wird diese beste Entscheidung - anhalten, um Hände zu senken und sich nicht zu bewegen. Hunde werden Sie auf der Festung überprüfen, um ringsherum zu springen und zu bellen, aber werden sich nicht dafür entscheiden anzugreifen: Sie machen keine Handlungen, und deshalb sind Ihre Kräfte ihnen unbekannt. Unlogisch, um beteiligt an einem Kampf mit dem unklaren Gegner Reaktion als Antwort bekommen zu werden, sehen sie keinen deshalb im Laufe jeder Zeit sie werden zu Ihnen Interesse verlieren und werden fortgehen. Im Prinzip sind Ihre Stille und Vertrauen Ihre wichtigste Waffe. Die Stimme, muss Bewegungen - glatt und langsam, eine Pose - sicher gleich sein.

Aber wenn Sie in sich Vertrauen für solches Zurückschlagen nicht fühlen, und Sie regelmäßig Sätzen von Streuhunden gegenüberstehen sollten, hat es Sinn, an den Schutz im Voraus zu denken. Bekommen Sie ein Barrel mit Pfefferbenzin - es ist frei in jedem Waffengeschäft verkäuflich.Dieses Benzin ist im Schutz gegen den Angriff von Hunden, und nicht nur Hunden sehr wirksam. Es ist möglich, auch einen elektronischen otpugivatel zu empfehlen, es ist leicht, Ansagen der Verkauf im Internet zu finden.

Schließlich, wenn die Situation am kritischen Ende der Mittel war, und Angriff nicht geschafft hat, vermieden zu werden, kann Ihnen durch Kenntnisse von schwachen Punkten von Hunden geholfen werden. Es gibt nicht viele von ihnen, aber sie sind. Wenn ihr Adel, es möglich ist, schnell einen Hund besonders mit der verschiedenen "Waffe" für neutral zu erklären.

Also, es, zuallererst, ein Nasentipp, eine Nasenbrücke, Hinterhauptsteil und темечко hinter Ohren, einem Sonnengeflecht, Rändern, Gelenken von Tatzen, einem tailbone. Es ist möglich, zu schwachen Punkten auch Augen, Nasenlöcher (Geruch), Schleimhäute, Geschlechtsorgane zu tragen. Es ist notwendig, diese schwachen Punkte, mechanisch (eine Faust, Finger) oder improvisierte Themen (Steine, Stöcke, Zweige, ein Staub, Schmutz) zu beeinflussen.

Das falschste in einem Kampf mit einem Hund ist eine Angst davor und passive Verteidigung (um zu fallen, die Haupthände, usw. zu schließen) - in diesem Fall werden Sie stärker genau leiden als das aktive Verteidigen.

Übrigens, über improvisierte Themen. Sie sollten auch richtig verwenden. Einige dieser Themen ist es nicht notwendig, ob es zu werfen, ein Stein, ein Stock, ein Stück von Asphalt, Laub, einem Staub oder Schmutz sein. Besonders, wenn es ein. Die Steinklammer in einer Faust - der Schlag, der es sein wird, wo schmerzhafter ist als einfach eine Faust. Stock es ist möglich, einen Hund an der Länge des Arms, und am Kontakt - es der Hund zu behalten, kann ein Rückgrat brechen oder in ein Auge, einen Mund in eine Buhne hineinzustecken. Der Hund kann einen Arm voll das Laub in einem Mund in einem Maul stellen. Verletzen Sie Ihnen Ursache dazu etwas, aber Sie werden Zeit gewinnen, Sie werden im Stande sein, unveränderlichere Pose zu akzeptieren, vorteilhafte Position zu nehmen. Es ist möglich, mit einem Staub und Schmutzaugen, einer Nase zu werfen, es zu zwingen, zu niesen. Nur es ist notwendig, sie "in einer Betonung", am Kontakt mit einem Maul eines Hunds anzuwenden.

Von den improvisierten Themen, die an Ihnen verfügbar sind, kann es einen Regenschirm, ein Paket, eine Tasche, Kleidung geben. Sie sollten mit einem Regenschirm als eine Keule nicht handeln, es ist nicht wirksam. Der Regenschirm arbeitet als ein Ausschuss viel besser. Offen und nah es - versteht der Hund Essenz von Dingen nicht. Dafür und Papier - eine unüberwindliche Barriere, wenn sie den Zweck nicht sieht. Und sich plötzlich ändernde geometrische Größen des Opfers verwechseln es einfach. Wir werden uns an Mönche, den Maya und die Azteken erinnern.Als sie zum ersten Mal den Reiter auf einem Pferd gesehen haben, haben sie dass dieses solches Halbtier, die Halbperson gedacht. Auch wurden entsetzt, als der Reiter abgestiegen ist - wurde das Tier geteilt. Der Hund wird (irgendwelcher) einfach erschreckt, wenn vor ihr die Regenschirmkuppel plötzlich auffliegt.

Es ist möglich, "" mit einer Tasche einen Mund eines Hunds zu besetzen. Wenn dazu, um auf einem Maul auf einer Nase zu schlagen, sich der Hund bemühen wird, es Reflex zu beißen. Wollen es wir ergreifen eine Tasche. Wenn sie sie greifen wird - ziehen sich sehr viel an. Der Hund wird versuchen, es zu halten. Nehmen Sie eine Tasche, lenken Sie Aufmerksamkeit ab und kicken Sie einen Hund beiseite. Wenn es eine Gelegenheit gibt - stürzen einen Hund, Fall zu all dem.

Wenn es möglich ist, eine Jacke wegzunehmen, oder ein Mantel - es für die Abstammung eines Hunds als ein Ausschuss verwenden. Versuchen Sie, einen Mantel über einen Hund zu werfen, sie zu blenden und ihre Bewegung zu komplizieren. Wenn Sie sich beholfen haben, fällt es - darauf das ganze Gewicht. Wenn man einen Mantel völlig wegnimmt, war es nicht möglich, versuchen Sie, Hälfte des linken Ärmels zu veröffentlichen. Verwenden Sie es als "Unterstützung", was man einen Mund eines Hunds besetzt. Es ist möglich, mit dem Recht, Handlungsfreiheitsschlägen zu schlagen.

Irgendwie müssen Sie moralisch bereit sein, mit einem Hund zu kämpfen. Viele Menschen frieren einfach, wenn der Hund auf ihnen Schnappen und verwandelt sich in taube Verteidigung, die in einem uvorachivaniye von einem Hund und klagenden Schreien besteht. Sie denken an der ganzen aktiven Verteidigung ganz zu schweigen vom Angriff nicht.

Erinnern Sie sich, die bereite Person kann einen Hund töten oder mindestens einen Knock-Out fast sofort für neutral erklären. Zum Beispiel, im Gegenschlag einer Faust in einer Nase, auf einem Genick, in einer Nasenbrücke. Kann es auf der schmerzhaften Kontrolle durch den gleichzeitigen Schlag durch Finger auf Augen nehmen, ein Sonnengeflecht eindrücken, um anzuhalten oder es Nasenlochfinger herauszuziehen. Der Hund kann unter der Kontrolle der Person in seltenen Beispielen nehmen, und wenn es absolut unvorbereitet ist.

Deshalb müssen Sie moralisch stärker sein als ein Hund, einen Master der Situation fühlen. Hunde fühlen es auch. Ihre Ideologie muss sein "Ich mit Ihnen werde ich alles machen, was ich, und Sie mit mir nur will, dass ich Ihnen erlauben werde".

Die Psychologie ist in diesem Fall im Allgemeinen in jedem Fall nicht weniger wichtig als physische Kraft. Einige Psychologen behaupten, dass es vielen Menschen psychologisch schwer ist, um zu Hunden zu kämpfen. Die Person weiß einfach nicht, wie man mit einem Hund kämpft. Deshalb das Hauptmodell seines Verhaltens - passiver Verteidigung - um geschlossen zu werden, flüchten Sie, minimieren Sie die Verluste. Der Hund hat eine volle und überwältigende moralische Überlegenheit in solchem Kampf und verlässt sie ihn im Allgemeinen ohne irgendwelche Verluste und den Sieger.

Was man gegen einen Hund moralisch, Gegenwart gewinnt, dass es die kleine boshafte Person - der Zwerg mit scharfen Zähnen ist, der beißen wird, der Sie viel Schaden getan hat. Aber Sie haben dazu (und die Hauptsache Sie haben jede Chance), ihn zu töten.

Moralisch müssen Sie dazu am wahrscheinlichsten bereit sein, wird ohne Stacheln nicht auskommen. Auch der Teil der Kleidung wird verdorben. Aber Verluste werden irgendwie weniger sein, als Sie sofort auf Bevorzugung dem Sieger aufgeben werden.

Stellen Sie sich eine Szene vor, weil Sie sie Tatzen, Ränder brechen, ersticken Sie sie ein Knie, Sie reißen sie zu Teilen, sein Blut überflutet den Fluss, sie kreischt und sich zu bemühen zu flüchten. So werden Sie zum Kampf und den Hunden moralisch bereit sein - bekannter telepathists, - auch "wird" dieses Bild der traurigen Zukunft sehen. Benehmen Sie sich als Tarzan, zeigen Sie absoluten Entschluss und Bereitschaft, sich sofort zu beschäftigen. Spritzen Sie zu sich ins Blutadrenalin des Siegers ein. Und es ist notwendig, es laut und boshafte knurrende Stimme "Und - und - und - ы - ы - ы zu schreien! Dass ich mit Ihnen machen werde! Weil ich für diesen Moment gewartet habe! Gut schließlich - das! Jetzt erfahren Sie dass solcher Bol! " Sie schreien irgendetwas, aber Sie schreien schrecklich. Außer dem psychologischen Einfluss auf einen Hund werden diese Schreie Leute ringsherum anziehen.

Nie ist es notwendig davonzulaufen - gleich viel werden Sie, die Hundläufe nicht flüchten, die 5mal schneller sind als die Person. Die Ausnahme bringt Argumente vor, wenn es eine Gelegenheit mit der Garantie gibt, um unerreichbar für einen Hund zu scheinen. Zum Beispiel - schnell, um auf einem branchy Baum zu klettern, in eine Leiter einzusteigen, in Wasser auf einem Riemen einzugehen. Übrigens ist der Hund in Wasser sehr wehrlos.

Wenn Gelegenheit Deckung zu nehmen nicht da ist, ist es notwendig, Verteidigung zu besetzen, oder sogar es am meisten anzugreifen. Zum Beispiel, um es zu, schrecklich Geschrei zu führen, sich von sich entfernend hat eine Jacke (Mantel), schwingend, Themen (ein Regenschirm, eine Tasche, eine Mappe) improvisiert. Dann verwandelt sich der Hund vom Jäger in ein Spiel, das dafür fremd ist, hat er dazu nicht unterrichtet. Andere Instinkte - das Selbsterhaltungsanfangarbeiten. Selbst wenn der Hund nicht erschreckt wird und fortsetzen wird, auf Ihnen zu laufen, nicht anhalten. Wenn sie springt - weichen aus, und nachdem ihr einen guten Stoß in einer Buhne oder unter einem Schwanz geben, einem Genick von der Spitze bis unten schlagen. Das Fräulein während eines Sprungs an einem Hund - die stärkste Betonung, die ihre Selbstbewertung - sie bereits scharf reduziert, hat eine Runde verloren. Die Hauptsache - um ihm nicht zu erlauben, Sie von Füßen während eines Sprungs wegen der kinetischen Energie zu stürzen.Aber wenn sie nachdem das keine aktive Form des Angriffs, der Parteipässe in eine Schlussphase ablehnt.

Wenn Sie nicht die große Person und ein ziemlich großer Hund, es sogar möglich ist, auf einem oder zwei Knien für die Stabilität (aber nur nach einem Sprung eines Hunds) zu werden. Dadurch werden Sie unveränderlicher werden, und Sie werden von - unter dem Schlag die Füße - der ungeschützteste Teil eines Körpers umziehen.

Am Ende würde es wünschenswert sein, besonders zu betonen, dass, gemäß cynologists, zu 90 % von Fällen des Angriffs eines Hunds für die Person, in Gegenwart vom Eigentümer dieses Hunds vorkommt. Deshalb gehören alle oben erwähnt wirklich den gebliebenen 10 %.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität