Kommunisten prahlen damit, wie von - für Ilyich Tränengas angewandt hat und einen Krankenwagen unter dem Telefon 102

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 946 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(567)         

Hat nicht getan und ohne Methoden des Nahkampfs.

Die offizielle Seite von KPU hat mit der folgenden Zusammensetzung auf dem Thema erfreut, "Weil Wir Unsere Denkmäler Schützen". Ohne jede Zuneigung für Vandalen zu füttern, schlagen wir den Leser vor, mit идиотско - eine Pathosbehauptung von Ereignisaugen von Kommunisten zu untersuchen.

Wir setzen die Behauptung von der KPU Seite in einem vollen Blick an:

"Lösungen des Plenums des Zentralausschusses der kommunistischen Partei der Ukraine ausführend, in dieser Woche sehen Sie in der Nähe von einem Denkmal V. I. Lenin in Kiew zu wurde von jungen Kommunisten des KPU Darnitsky Regionalkomitee aufgenommen.

Während des ersten Tages wurde eine Vielzahl eines Propagandamaterials verteilt, viele warme Wörter zur Partei und unserem Führer Pyotr Nikolaevich Simonenko werden gehört, und auch mehr als 700 hryvnias von Spenden von Bürgern auf der Denkmalwiederherstellung werden gesammelt. Sicher stoßen verschiedene Besucher dieses großartigen Platzes auf Bessarabka, jedoch, auf die absolute Majoritätsschnellzugunterstützung zu unserem Geschäft, sichert der Hingabe zur sozialistischen Idee und den Versprechungen, auf jede Weise uns auf den zukünftigen Wahlen zu unterstützen!

Aber hier nähert sich Abend, und dahinter - Zeit, wenn Hitler und die restlichen Anhänger von Yushchenko aus geheimen Lagern auf der Stadtstraße - der Held Kiews kriechen, Nacht.

In einer solcher Nächte etwa um 2 Uhr ist die Gruppe aggressiv angepasster Leute, die durch Alkohol aufgewärmt worden sind, näher zu einem Denkmal gekommen, obszönen Missbrauch ausrufend. Insgesamt sie waren 5 Stücke - humanoids, und sogar es, wahrscheinlich, alle - ein Kompliment.

Ein, zu einem Denkmal, angespitzt ein Finger an einer Parteischlagzeile genähert werden, und hat etwas Unartikuliertes über Ilyich und unsere tapfere Partei gesagt.

Hohes moralisches Niveau und Selbstbeherrschung besitzend, haben wir einige Versuche gemacht, diese Personen zu beruhigen, und ziemlich kulturell hat sie gebeten, das Territorium zu verlassen. Jedoch haben Rowdys begonnen, mit der physischen Gewalt zu drohen, und zwei von ihnen sind auf einem Denkmal gesprungen und haben versucht, Parteischlagzeilen zu brechen.

Weiter, um zu leiden und bereits natürlich zu zögern, war es unmöglich.Manöver für den mehr humanen und weniger travmatichny gemacht, für ein Ereignisergebnis anzugreifen, haben Kommunisten Tränengas und die Methoden des Nahkampfs angewandt, die direkt zum Leben von angegebenen Personen nicht bedrohlich sind, jedoch wird ihr für neutral erklärtes versichert. Einer anzugreifen hat geschafft zu verschwinden, anderer sollte vier mit dem Gebrauch von Sachkenntnissen von gelesenem Voyenno - die Feldurkunde von RKKA von 1936 gehindert werden.

Die Menschheit und Kenntnisse von Standards der Genfer Konvention haben Kommunisten nicht erlaubt, Rauheit den gefesselten Nazis zu zeigen. Das Sehen von diesem des Angreifens der ärztlichen Behandlung ist für zwei notwendig, wir haben "Krankenwagen" unter dem Telefon 102 genannt. Zur gleichen Zeit vom "schnellen" dort ist 6 Autos mit Milizsoldaten angekommen, die uns Beistand ausgedrückt haben, hoch organisatorische Einheit unserer Gruppe geschätzt haben und gefesselt (verwundet und nicht wirklich) Banderovites weggenommen haben. Auf einem Platz vom Ereignis wurden Protokolle gemacht.

Ich werde bemerken, dass dieses Ereignis nur gestärkt hat und organisatorische Einheit unserer Reihen gesammelt hat!

Im Auftrag der Begleiter - Kommunisten offiziell erkläre ich: auf allen weiteren Tricks von Vandalen - profaners die würdige Antwort wird gegeben.

Unser Geschäftsrecht!

Der Feind wird gebrochen!

Der Sieg wird für uns sein!

Evgeny Golyshkin, der erste Sekretär von Darnitsky RK KPU".

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität