Der ex-Chef des Nikolaevs Regionalmiliz Anatoly Naumenko: "Diebe auf "Arselore" genügen"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 991 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(594)         

Die Miliz sagt, dass damit nicht erlauben zu arbeiten, und auf einem promgigant "eine Bande von Metallarbeitern" anklagen.

In einer notorischen Angelegenheit über das Schlagen von Köpfen von ehemaligem "Krivorozhstal" noch gibt es keine Klarheit. Als der Chef der Regionalregionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheitenzugelassen usAnatoly Naumenko, er behält dieses Geschäft unter der persönlichen Kontrolle. Jedoch zieht er Fall des Angriffs nicht in Betracht, der auf "dem Arselor's" sofort drei besonders widerhallende Betriebsleiter unbekannt ist. "Wir haben jedes Jahr viele solche Angelegenheiten. Zum Beispiel schießen Mörder die ganzen Familien, und diese Morde bleiben noch ungelöst", - der General - die Hauptbenachrichtigungen.

Außerdem dem Hauptmilizsoldaten des Gebiets, um zu essen, als Werfen in einen Gemüsegarten und Direktoren. Zum Beispiel, "Verbergen" von der Miliz von Dieben, die Metall dem Territorium des Werks und der die Regierungsverdächtigen des Angriffs auf die Betriebsleiter Alexander Zozulyu und Vladimir Sheremet stehlen. "Die Regierung "Von Arselor" hat nicht gearbeitet, um uns irgendwelche Zertifikate oder Materialien auf den Diebstahltatsachen zu übertragen, - Anatoly Naumenko beklagt sich. - sie sprechen über Diebstähle viel, aber erklären sie nicht, übertragen Sie uns diese Häftlinge ihr Außenschutz von Dieben nicht", - schneidet der Kopf der Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten ab. "Aber wir werden sicher eine Situation verstehen. Diebe dort genügen, und es ist notwendig, mit ihnen zu arbeiten", - der General - hat der Major erzählt.

Zur gleichen Zeit setzt der Generaldirektor "Arselora" Jean Joue fort zu erklären, dass am wahrscheinlichsten, in Bit am Eingang von Alexander Zozuli schlagend, der vor anderthalb Monaten, Angriff von einer Schrotflinte des Autos von einem von Betriebsleitern - Hindus und Explosion im Hof von Vladimir Sheremet - Arbeit der notorischen kriminellen Gruppe von "Metallarbeitern" geschehen ist. Die letzten zwei Angriffe, wir werden erinnern, sind ohne Blut - zum Hindu ausgekommen hat eine Autozisterne beschädigt, außerdem wurden Öffnungen vom Bruchteil für den zweiten Tag gefunden. Und als in den Hof von Sheremet die Handgranate geworfen hat, hat die Brille seines drei-storyed Hauses unter der Explosion gelitten nur - der Betriebsleiter und seine Verwandten des Hauses waren dann nicht.Aber dennoch haben Direktoren bereits ernstlich Angst für das Leben und waren bereits rechtzeitig öffentlich wird in allen fähigen und unfähigen Behörden - in der Miliz, SBU, der Regionalstaatsregierung richten. Die Betriebsleiter "Von Arselor" bitten Milizsoldaten, Maßnahmen zu ergreifen und unbekannte Räuber zu verhaften, und auch Sicherheit des Lebens und der Gesundheit Angestellten des Unternehmens zu sichern.

ALLGEMEIN: "ES IST SCHWIERIG, UNTER MIR"ZU GRABEN

Ein halbes Jahr wurde seit der Ernennung von Anatoly Naumenko zu einem Posten des Leiters der Miliz des Gebiets von Dnepropetrovsk durchgeführt. Durch die Anerkennung der General - der Major waren diese sechs Monate nicht nur dafür, sondern auch für die ganze Miliz von Dnepropetrovshchina hart, der mehrere widerhallende Verbrechen - eine Brandstiftung des Spielautomatensaals, der Aufregungen im Mangan untersuchen musste, das durch den Mord am Milizsoldaten, Versuch von Betriebsleitern von "Krivorozhstal" verursacht ist.

Die Untersuchung aller dieser Angelegenheiten geht noch weiter. Und gemäß der Tragödie in "Metrodzhekpot" hat der General die persönliche Meinung, aber hat nicht begonnen, seinen Naumenko erklingen zu lassen. "Wir erfüllen alle Versionen. Überprüfung hat festgestellt, dass es eine Überschwemmung von Brennstoffen und Schmiermitteln gab, aber Experten können nicht einsetzen, wer und wenn gegossen", - der General - der Major spricht und hinzufügt, dass wertvolle Beweise von einem von Opfern in dieser Tragödie gegeben wurden und sich die Folge dafür entschieden hat, zu diesen Anzeigen zurückzukehren. Über die Untersuchung der widerhallenden Verbrechen arbeitend, musste sich der dem Gebiet neue General ebenso für neue Bedingungen anpassen. In Dnepropetrovsk, gemäß Anatoly Naumenko, höher intellektuelles Niveau von Leuten, außerdem an der Stadt mächtige "Gönner" - großem Geschäft - Strukturen.

"Sie in den allerersten Tagen haben versucht, meine Personalentscheidungen zu beeinflussen, - Anatoly Naumenko erinnert sich, - jedoch, um auf mich zu drücken, ist nutzlos - ich gehorche nur dem Minister", - die allgemeinen Kürzungen davon. - ich habe Schüsse selbst gelegt - ich habe 98 % von lokalen Milizsoldaten verlassen". Schlecht-wishers in den ersten Monaten hat sogar versucht, darunter einen Stuhl zu lösen. Aber Naumenko, zieht schwierig in Betracht, "um" unter ihm zu graben, nachdem alle allgemeinen Schulternriemen durch die Meinung und Arbeit verdient worden sind. Der Hauptmilizsoldat und der Ertrag verbergen sich nicht. "Ich erhalte von zehntausend hryvnias pro Monat. Jedoch verdient die Frau, als der Betriebsleiter arbeitend, zweimal mehr. Sie zusammen mit der Tochter lebt in Kiew", - spricht Anatoly Naumenko. Und er lebt jetzt in einem Abteilungsheim in fünf Minuten des Wanderns vom Management.Offizielles Auto daran ein - während "Toyota". Der Fahrer führt auch Funktionen des Wächters aus.


LIEST GASHEK UND HÖRT DEM ROTORZU

Der Hauptmilizsoldat von Dnepropetrovshchina liebt sehr viel Haustiere. In einer Familie am General haben sich der sprechende Papagei, eine englische Katze und ein kleines Hündchen, das der große General "Böse sehr viel" benennt, gewöhnt. Der Hauptmilizsoldat liest in der Freizeit. Liebt Gashek, Bulgakov und historische Romane. Musikgeschmäcke sind - Alla Pugacheva und Sofia Rotaru traditionell. In allen Gebieten, wo köpfige Miliz, ich Musikensembles geschaffen habe. Das letzte - "Der Dneprovsky-Wächter".

Lesen auch:

Nach dem Mord am Milizsoldaten in Mangan die 3. Verhandlungen - der ex-Chef der Abteilung von Nikolaev von Inneren Angelegenheiten A.Naumenkowerdenbegonnen

Der ex-Chef der Abteilung von Nikolaev von Inneren Angelegenheiten A.Naumenko: "In Dnepropetrovshchina jetzt gibt es keine Konfliktsituation auf dem internationalen Boden

Anatoly Naumenko: Leben unter einem Anblick

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität