Der SBU setzt fort, Rassenmordverbrechen zu studieren - Hungersnotrassenmord und Verdrängung, in Nikolayevshchina 30 Massenbegräbnissen von Leuten werden während einer Pest

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1010 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(606)         

Das SBU Management im Gebiet von Nikolaev im Verfolg der Verordnung des Präsidenten setzt Arbeit innerhalb von arkhivno - das Suchprojekt "ukrainischer Passional" fort. Das Projekt stellt das Studieren und die Systematisierung der Information über kriminelle Fälle auf den zur Zeit der sowjetischen totalitären Weise unterdrückten Personen zur Verfügung.

Fast elftausend archivalische kriminelle Fälle werden im Archiv des Regionalkörpers von SBU im Gebiet von Nikolaev versorgt. Heute werden achttausend Angelegenheiten bereits bearbeitet. Unter ihnen - die große Dokumentendatei, die politischen Verdrängungen, die vom allerersten Augenblick einer Weise versorgt wurden. An Sätzen auf kriminellen Fällen häufig gibt es Formulierungen es scheint: "um für ein konterrevolutionäres Verbrechen zu verurteilen und in Haft bis zum Ende des Bürgerkriegs bis zur weiteren Benachrichtigung zu halten".

Das ukrainische Passional-Projekt wird genötigt, Bedingungen für einen freien Zugang von Forschern, Wissenschaftlern und interessierten Personen zur automatisierten Buchhaltung der archivalischen Materialien bezüglich Einwohner des Randes zu schaffen, die in verschiedenen Jahren politische Verdrängungen erlebt haben.

Gemäß der Entschlossenheit des Körpers einer Vorprobenuntersuchung des Sicherheitsdienstes wird es wissenschaftlich - demografische Überprüfung ausgeführt, die Antworten über die Zahl von Opfern während Holodomor und seines Einflusses auf eine demografische Bedingung der Ukraine geben wird. Die Information über die Zahl von Opfern des Hungers auf jeder Ansiedlung, dem Gebiet und Gebiet wird überprüft und wird verfahrensrechtlich ausgemacht. Es wird gegründet, dass Haupt- und Ostgebiete der Ukraine am allermeisten unter Verbrechen der Macht gelitten haben. Im Gebiet von Dnepropetrovsk werden 57 Massenbegräbnisse der Leute, die während einer hungrigen Pest verloren wurden, offenbart; Zhitomir - 2; Kirovograd - 3; Lugansk - 90;Der Nikolaev - 30; Poltava - 273; Kharkov - 206; Hmelnitskoy - 35. Die Summe des begrabenen macht Hunderte Tausende.

Für heute wird es untersucht und dem kriminellen Fall von 1378 archivalische Dokumente beigefügt, die in Regionalkörpern von SBU versorgt wurden (auf Gebieten: Vinnytsia - 50;Dnepropetrovsk - 150; Donetsk - 70; Zhitomir - 109; Zaporozhye - 80; Kiew - 210; Kirovograd - 139; Lugansk - 46;Der Nikolaev - 56; Odessa - 23; Poltava - 30; Sumy - 22; Kharkov - 50; Kherson - 60; Hmelnitskaya - 100; Cherkassk - 90; Chernigov - 93).

533 Zeugen in 17 Gebieten werden befragt: Vinnytsia - 20; Днепропетровскяа - 50; Donetsk - 10; Zhitomir - 25; Zaporozhye - 35; Kiew - 5; Kirovograd - 64; Lugansk - 12;Der Nikolaev - 56; Odessa - 27; Poltava - 15; Sumy - 21; Kharkov - 74; Kherson - 44; Hmelnitska - 15; Cherkassk - 14; Chernigov - 46.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität