Kremlkrieg von einen Kompromiss eingehenden Beweisen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 4859 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(2915)         
>

Zu "Yad Vashem" gibt es nicht die Dokumente, die Teilnahme von einem von Führern der ukrainischen Nationalisten von Roman Shukhevich in Verbrechen gegen Juden bestätigen.

>

Darüber zu einem Portal IzRus Ich habe berichtet, dass sich die Quelle dem Management des Gedächtniszentrums genähert hat. Die Sache gewinnt die zunehmende Schärfe in den Beziehungen Jerusalems und Kiews, und wird durch Moskau für den Druck auf die verwestlichten Führer der "losgerissenen" Republiken unmerkbar verwendet.

Über Roman Shukhevich im November des letzten Jahres habe ich Existenz der ganzen Mappe von Dokumenten der ex-Justizminister Yosef Lapid erklärt, der einen Posten des Präsidenten des Verwaltungsrates "Yad Vashem" hält. Er hat es auf einer Sitzung mit Victor Yushchenko während des Besuchs des letzten nach Israel erzählt. Einige Tage davor hat der ukrainische Präsident auf Shukhevich eine Reihe des Helden der Ukraine verwendet. Lapid hat einen Protest darüber ausgedrückt, bemerkt, dass der Bataillon-CC "Nakhtigal", den Shukhevich bestellt hat, Tausende Juden zerstört hat. Später, im Interview zum Ukrainer Heute Ausgabe, der ex-Justizminister Ich habebeigetragen das Bataillon dieses Shukhevichs hat am jüdischen Aufruhr, insbesondere an der Zerstörung von 4000 Juden von Lviv im Sommer 1941-го teilgenommen. Jedoch widerlegen Sie die Historiker, die Forschungen dieses Themas auf Verlangen der Sicherheit Dienst der Ukraine (SSU) führen, ähnliche Behauptungen. In Israel seit dem 27. Februar auf 4-е März, sie gebliebenerklärt dass keine Datei von Shukhevich, über den Lapid gesprochen hat, zu "Yad Vashem" da ist. Und jene 24 Seiten von Dokumenten, die von den israelischen Kollegen - nicht mehr als die Fälschung von 1959 fabriziertem KGB übertragen wurden.

Jetzt das zu "Yad Vashem" gibt es keine Datei auf dem Kommandanten des Bataillons "Nakhtigal", der hohe Angestellte des am meisten Gedächtniszentrums erklärt. Gemäß ihm nur nach dem Ereignis im November der Generaldirektor "Yad Vashem" hat Avner Shalev verfügt, um Suchen der entsprechenden Materialien dringend zu beginnen. Die spezielle Forschungsgruppe, die aus vier Menschen besteht, das ungefährste zum Management wurde für diesen Zweck geschaffen. "Ihre Tätigkeit wird in einem dichten Schleier der Gemütlichkeit", sogar für Kollegen auf dem Gedächtniszentrum verschleiert."Sie suchen nach Zertifikaten auf den Verbrechen von Shukhevich, aber können nichts finden", - erzählt einer Quelle eines Portal von IzRus.

Gemäß ihm in der geschaffenen Situation der Generaldirektor "Yad Vashem" möchte Avner Shalev am allermeisten "ein Gesicht" sparen. Besonders wenn und dafür die Demarche von Lapid ein Blitz aus heiterem Himmel erschienen ist. "Shalev würde nie solchen Angriff gewähren, ohne im Voraus überprüft zu haben, es gibt solche Dokumente oder nicht", - spricht der Vertreter des Gedächtniszentrums.

So bemerkt er, dass "es möglich ist sich zu erweisen, dass auch es unmöglich ist, was man sich wirklich, und ohne irgendwelche Dokumentarzertifikate erweist". D. h., "um" in Shukhevich in der Zahl "Mörder von Juden einzugehen", ist es genug, die allgemeinen Daten auf der Organisation der ukrainischen Nationalisten (OUN) zu verwenden. "Obwohl es Ausnahmen gab, als OUN Juden geholfen hat, oder sie an seiner Tätigkeit teilgenommen haben, dennoch wurde die Generalpolice dieser Bewegung, jedenfalls bis 1943 auf der Zerstörung von Juden und auf der Unterstützung des Rassenmords eindeutig geleitet, der von Nazis ausgeführt wurde".

Wie unser Gesprächspartner berichtet hat, "besitzt Yad Vashem" eine Vielzahl der Materialien bezüglich OUN als Ganzes. Ihr unbedeutender Teil wird durch Flugblätter der Organisation der ukrainischen Nationalisten gemacht. Der Rest ist Materialien von nachforschenden Behörden des Kommissariats von Leuten für Innere Angelegenheiten, Protokolle von Befragungen von Mitgliedern von OUN. "Praktisch wird der Name von Shukhevich nirgends erwähnt. Sogar es gibt keine speziellen Materialien über das Bataillon "Naftigal". Über irgendwelche Dokumente, erlaubend, den Kommandanten dieser Abteilung von Verbrechen gegen Juden anzuklagen, ist es" noch, - vertretender erklärter "Yad Vashem" nicht bekannt.

Kommentare zu dieser Information über eine Bitte eines Portal von IzRus machend, hat Yosef Lapid betont, dass eine Presse - der Dienst "Yad Vashem" die Behauptung im Zusammenhang mit der Anweisung zu Reihen von Roman Shukhevich des Helden der Ukraine noch "zu meiner Sitzung mit dem Präsidenten Yushchenko" verteilt hat. Außerdem wird der getrennte Platz in der kolossalen Ausgabe "Holocaustenzyklopädie", die in Neuhebräisch und in Englisch noch 1990 veröffentlicht wurde, für die Geschichte des Kommandanten des Bataillons "Nakhtigal" zugeteilt.

"Außerdem habe ich gebeten, dass das Geschäft von Shukhevich und es historische Dokumente gesehen haben, persönlich hat sie studiert", - besteht Lapid.Gemäß ihm beweisen diese Materialien, dass Shukhevich dem Bataillon "Nakhtigal" bestellt hat, als diese Abteilung Aufruhr in Lviv, Zolochev und Ternopol ausgeführt hat. "Behaupten Sie jetzt jedoch, dass "Nakhtigal" besonders betrieblicher Teil war, so hat besonders betriebliche Tätigkeit Morde an Juden eingeschlossen".

Gemäß Lapid sind Widersprüche zwischen Ukrainern und Israelis entstanden, nur weil Historiker von SBU Echtheit von an "Yad Vashem" verfügbaren Dokumenten nicht anerkennen. "Sie denken, dass diese Materialien von Russen fabriziert wurden, und ich dass Dokumente - ursprünglich glaube". Und, bereits im Beschluss des Interviews, hat Yosef Lapid Gegner gewarnt: "Unsere Forscher studieren jetzt absolut andere Materialien, die es unmöglich ist, eine Fälschung zu erklären".

Vertreter "Yad Vashem" haben sich flach geweigert, Anmerkungen offiziell zu irgendwelchen Fragen verbunden mit dem Holocaust im besetzten sowjetischen Territorium zu machen. Formelle Erklärung - "ein scharfer Mangel der Zeit" im Zusammenhang mit der Vorbereitung beim Tag des Unfalls des europäischen Judentums. Und es wurde zur gleichen Zeit nicht nur zum Portal von IzRus, aber sogar zur REKA-Zustandradiostation verweigert.

Auf einem Kurs der Vorbereitung dieser materiellen Nervosität und äußersten Wachsamkeit von allen von denjenigen, die mindestens indirekte Beziehung zur Tätigkeit "Yad Vashem" auf dem sowjetischen Thema stark hat, war offensichtlich. Die Quelle, die zum Management des Gedächtniszentrums genähert ist, abgestimmt, um nur auf der Bedingung der Anonymität zu sprechen, hat solchen Schritt, nur nach unserer Adresse zu einem von Förderern "Yad Vashem" gemacht.

Nicht für die Aufzeichnung hat dieselbe Quelle erklärt: allgemeine Sorge wird verursacht, durch den die Fragen, die mit dem Studieren des Holocausts und der ehemaligen sowjetischen Republiken verbunden sind, das zunehmende politische Färben bekommen. Es betrifft nicht nur Geschichten mit Roman Shukhevich, sondern auch den ganzen Komplex der Themen bezüglich der Ukraine und des Baltikums. Der Grund ist klar: eines von Schlüsselinstrumenten der nationalen Selbstbestätigung, des Schalters nach Russland, haben Führer dieser Staaten Verherrlichung der nationalistischen Bewegungen gewählt, die um die Unabhängigkeit Moskaus, einschließlich durch die aktive Zusammenarbeit mit Nazis kämpfen.

Diese Wahl wird durch den Kreml zum Zweck des Misskredits des Führers von hartnäckigen Nachbarn nach der Meinung vom Westen effektiv verwendet. Der spezielle Teil wird so zugeteiltRussisch und international zu den jüdischen Organisationen, aber dennoch dem großen - zum Weltzentrum der Fortsetzung des Holocausts.

Dadurch wurde "Yad Vashem" an der Opposition des verwestlichten Teils der Errichtung der Ukraine und des Baltikums mit dem Russland von Putin beteiligt, das Kraft gewinnt. Und es wird in die Hände unfreiwillig von den israelischen Historikern gespielt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität