In diesem Jahr in Banken werden anderthalb tausend Verbrechen, nur in einer Bank in Nikolaev ungefähr vierhunderttausend UAH

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 939 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(565)         

Die Abteilung des Öffentlichen Dienstes auf dem Kampf gegen das Wirtschaftsverbrechen des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der Ukraine führt einen Komplex der Handlungen aus, die auf der Verhinderung, den Identifizierungen, den Beendigungen und den Enthüllungen von Verbrechen im Bereich der Banktätigkeit geleitet sind. Als Ergebnis, seit acht Monaten 2009 im Bereich der Banktätigkeit 3492 Verbrechen, einschließlich direkt in Banken - werden 1425 Verbrechen ausgestellt. Jedes sechste ausgestellte Verbrechen mit Verlusten mehr als hunderttausend UAH (547). 90 kriminelle Fälle mit Verlusten, die mehr als 1 Million UAH gebracht werden, berichtet eine Presse - Dienstministerium von Inneren Angelegenheiten der Ukraine.

Beamte von Banken begehen Verbrechen gemäß den folgenden Schemas:

- Plünderungsmittel von Bankverkehrseinrichtungen, machen Sie so Romankreditabmachungen über die verlorenen Dokumente von Bürgern (der Pass und ein Identifizierungscode) aus, oder beglaubigte Abschriften von Dokumenten von Kapitalanlegern verwendend, die hatten oder haben Sie Bankablagerungen:

In Nikolayevshchina auf Materialien von Arbeitern des Öffentlichen Dienstes des Kampfs gegen Wirtschaftsverbrechenverbrecherfälle auf Zeichen der Struktur der Verbrechen zur Verfügung gestellter ч.2 durch die Kunst. 366 und ч.2 der Kunst. 364 des Strafgesetzbuches der Ukraine von ziemlich ehemaligen Beamten und dem stellvertretenden Chef des Regionalbüros der Geschäftsbank, die für 2005-2007, offizielle Kapazität missbrauchend, ein Weg einer Fälschung von Bankdokumenten gebracht werden, haben die Verbraucherkredite für Einwohner des Gebiets von Nikolaev gemäß Romandokumenten ausgegeben, und haben ungesetzlich Fonds für die Summe von 396,9 tausend verwendeten UAH empfangen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität