"Als von der Tante ich SMS gekommen bin, habe ich sofort geglaubt, dass es Schwierigkeiten gab. Schließlich ist sie nicht im Stande gewesen, die Nachricht mit dem beweglichen"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2019 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1211)         

Als 58 - der Sommer Pensionär von Nikolaev die Wohnung 28 - der Sommeruntermieter, die gute Bekanntschaft des Sohnes, jedes übernommen hat und nicht denken konnte, wozu es führen wird.

Galina Petrovna Fedotova hat zum Haus von Ivan gelassen, als das Wort "Krise" nur in unserem Lexikon eingeschlossen wurde. Und dazu, welche Linie der Verzweiflung es der Person bringen kann, haben beide nicht gewusst...

"Galina hat dem Untermieter zugegeben, über den eine Hütte und es in vorläufigen Baracken"
hinweggekommen sind

- Galina Fedotova (werden Namen der Haupthelden dieser Geschichte geändert. - Bus) - mein Freund haben wir einmal zusammen in der Stadt ein rembyttekhnik gearbeitet, - die neigbour Maria Leutova erinnert sich. - es hat den Mann vor langer Zeit vor ungefähr 15 Jahren begraben, ist mit dem Sohn geblieben. Ich bin der gute Kerl, aber kürzlich wegen eines Kampfs angehaltener Stas aufgewachsen. Für Galya es gab es einen Unfall, ich kann sogar zu Ihnen nicht überwechseln! Und obwohl bis zur letzten Minute er auf das Urteil nicht schuldig gehofft hat, ist es nicht geschehen. Das Schlagen - aus Ernennungen, Gefängnisübertragungen, hastet auf Rechtsanwälten - hier, der sein tägliches Leben geworden ist. Jetzt können solche Anstrengungen irgendjemanden zerstören, was man über den dürftigen Pensionär spricht? Hier habe auch ich mich dafür entschieden, den Untermieter ein kleines bisschen zu nehmen, um eine finanzielle Lage zu korrigieren. Auf Übertragungen auf den Sohn ist die ganze Pension abgereist. Galya hat versucht, zusätzlich auf dem Markt zu verdienen, hat sogar einen Job der Wächter auf dem Unternehmen dem Geschäftseigentümer bekommen, aber hat gleich viel gebeten. Stas hat gut Ivan gekannt, war zu freundlichen Begriffen damit. Diese Bekanntschaft hat auch Ivana eine Tür in Galin das Haus geöffnet. Und sie hat sogar gezögert, dass der Grund im Geld zuzugeben. Ich habe gesprochen vermutlich lassen wird leben: Ich nehme für die Sicherheit, dass der Geist des Mannes im Haus gefühlt wurde, dass es nicht langweilig war. Ich habe dem Untermieter eine Hütte zugegeben, selbst bin ich in vorläufigen Baracken hinweggekommen. Ich habe ziemlich angemessenen Preis - 100 hryvnias pro Monat beladen. Ivan hat am Gebäude, der Mann er ernst, abstinent von jedem gearbeitet, der Sie das schlechte Wort darüber nicht hören werden. Seine Eltern leben im Dorf in der Nähe von Nikolayev, sie haben ihn, und wird eingeschrieben, und im Regionalzentrum hat Jahre sieben untergebracht. Kurzum dennoch ist es wer nicht bekannt, zu wem - Galina für den Untermieter oder er zu ihr notwendiger war.

Wo - dass über ein halbes Jahr Ivan und seine Gastgeberin in der vollkommenen Harmonie gelebt haben, aber im Fall ist der Mieter in einer schwierigen Situation - verlorene Arbeit erschienen, aufgehört hat, für die Wohnung zu zahlen. Galina Petrovna hat solche Situation drei Monate, das tägliche Erinnern an eine Schuld ertragen, und hat dann plötzlich erklärt, dass eine Zahlung für die Anpassung an 300 hryvnias hebt. "Ich werde denken", - hat der düstere Einwohner geantwortet.

- War davon, was man nachdenklich wird, - wird Dmitry Shkvarun, der ehemalige Kollege und der Freund von Ivan durch eine Zigarette zusammengezogen. - es ist geschienen, nehmen Sie Dinge weg und gehen Sie zum Dorf Eltern, Zeiten sind nicht gegenwärtiges Geld für das Leben. Aber nicht alles ist so einfach. Vanya in Nikolaev hatte Frau und zwei Kinder. Dort hat Paar in einer Zivilehe gelebt. Inna, Mutter seiner zwei kleinen Jungen - Stufen-Steppers, hat mit den Eltern gelebt. Dort, jedoch, nicht Haus und Bordell: der Schwiegervater mit der Schwiegermutter rund um die Uhr, die etwas feiert, ernüchtern Sie Sie selten wird sie finden. Vanya hat versucht, neue Verwandte und nur genähte Feinde umzuerziehen - Eltern der Frau haben aufgehört, ihn auf einer Schwelle zu lassen. Inna hat sich flach geweigert, ein heimisches Haus zu verlassen - ein Anlegesteg, mit kleinen Kindern auf Wohnungen wird nicht Wunde sein. Hier auch entsprochen, als Teenager. Er dazu auf einem Besuch wird flüchtig blicken, den, wenn das Haus niemand da ist, sie heimlich dazu laufend kommen wird, um zu sehen.

- Vom allerersten Augenblick hat der Untermieter Galya gebeten zu erlauben, zu ihr die Familie zu transportieren, aber das, hat - die Frau Dusya nicht übereingestimmt, der neigbour erinnert sich. - das wichtigste dafür - Rest. Die Person, die des Lebens müde ist, was Sie wollen? Und was Rest, wenn volles Haus von kleinen Kindern?

Ivan hat jede Arbeit übernommen: wird das Auto auf dem Markt, auf dem Punkt des Empfangs von Nichteisenmetalleisenblättern, aber ihm so gelegentlich ausladen. Es konnte nicht finden, dass dauerhafter Job, und gegen die düstersten Vorhersagen immer mehr überzeugt war, dass vorn Zeiten, und die schlechter sind. An den Abenden ziellos war ich um die Stadt unsicher. Haus habe ich versucht, später zurückzukommen, um Galina Petrovna nicht zu treffen und ihren vorwurfsvollen Ton nicht zu hören: "Wenn, schließlich, Sie auszahlen werden? " Die Gastgeberin hat gewöhnlich darauf und als gewartet - dass ich eine Frage klipp und klar im späten März Abend gestellt habe: "Steigen Sie herunter, gleich viel schließlich zahlen Sie nicht". "Ja, Morgen werde ich abreisen", - hat der Einwohner versprochen.

- Ich bin abgereist, um die Gastgeberin fortzubegleiten, irgendetwas Schlechtes auf der Meinung war nicht, - Ivan hat dann dem Ermittlungsbeamten erklärt. - im Hof zu einer Tür habe ich einen Stock bemerkt.Als - der sich das erwiesen hat, ist sie zu mir in einer Hand gesprungen. Ich habe begonnen, den Pensionär auf dem Kopf zu prügeln, es ist gefallen. Nach dem fünften Schlag habe ich plötzlich gedacht: was ich tue?! Galina Petrovna похрипела ist auch still noch seit ungefähr einer Minute geworden. Sie verstehen, Krise ist solche Zeit, wenn von einer Nervenspannung wörtlich Sie Verstand verlieren. Selbst vermuten Sie nicht, dass Sie in der nächsten Minute machen werden...

Inna Gorchishnaya, die cohabitant Ivana und Mutter seiner Kinder, die zum Gericht erklärt sind, das am Anfang des Märzes von Gatten zu ihr über die Mitternacht gekommen ist und gebeten hat, die Nacht auszugeben. "Das so spät? " - Inna hat sich interessiert. "Ich habe für Kinder gefehlt", - habe ich als Antwort gehört. Sie haben drei Tage zusammen gelebt, die früher nie dann geschehen sind, hat Vanya es mit Söhnen auf der Wohnung Galina Petrovna weggenommen.

"Als vom Haus des angefangenen Pensionärs Ivan, Dinge wegnehmend, Zweifel nicht geblieben sind: es hat sie"
getötet

- Um Mordspuren zuzudecken, hat der Untermieter einen Körper des Pensionärs in einem Teppich gewickelt und hat sie im Kilometer vom Haus - im Holz auf der Bank des kleinen Flusses Ingul, - Svetlana Leukhina begraben, der Ermittlungsbeamte der Hauptregionalabteilung der Miliz der Stadt von Nikolaev erzählt. - zuerst hat er Angst gehabt, zum Opferhaus zurückzukommen, aber dann zusammen mit einer Familie wird alles wieder an Galina Petrovna untergebracht. Fragen von Nachbarn Inna mit Ivan haben ausweichend geantwortet: die Gastgeberin - ist seit zwei Wochen gegangen, ob Verwandten zu Lugansk ob wo - dass nach Sibirien, wo sie dem Freund gebracht hat, das Haus unter ihrer Aufsicht verlassen.

- Die folgende Gerichtssitzung wurde bis zum 17. März hinsichtlich des Sohnes der Tante Galya, - Natalya, die Nichte der Milizsoldaten erklärten Toten ernannt. - es konnte es in jedem Fall nicht passieren! Und plötzlich bin ich nicht gekommen. Ich habe Warnung sofort, ständig genannt die Tante auf dem Mobiltelefon genommen, es war ausgeschaltet. Der Tag, bevor wir damit das abgestimmt haben, wird kommen, um Paar von Tagen mit meinem Kind zu sitzen (manchmal sie hat mir geholfen, nach Kindern zu suchen), und plötzlich - ist spurlos verschwunden. Bald davon die Nachricht ist nur ein Wort gekommen - "wird besetzt". So weit ich gewusst habe, ist die Tante nicht im Stande gewesen, SMS ки zu senden. Im Paar von Tagen eine mehr Nachricht auf dem Mobiltelefon: "Ich am Sohn in einer Vorprobenjugendstrafanstalt". Wie jetzt ich mich erinnere, gab es einen Montag in einer Vorprobenjugendstrafanstaltenproduktion. Zweifel sind nicht geblieben:es gab irgendwelche Schwierigkeiten!

Nachbarn haben Abwesenheit des Pensionärs sofort, und am Ende des Märzes der Straße beharrliches Hören bemerkt, als ob die getötete Großmutter Galya begonnen hat spazieren zu gehen.

- Als - den eine Frau auf dem überflüssigen Boden von Ziegen gestreift hat und dort eine Tasche der schwarzen Farbe, - Miroslava Kozinets gefunden hat, erinnert sich der neigbour. - in einer Tasche gab es Dokumente: Pensionszertifikat, medizinische Karte und der Identifizierungscode von Galina Petrovna. Gedacht, dass jemand die Dinge und das Wissen von nichts über das Verschwinden des Pensionärs verloren hat, ist die Frau mit einem Finden zur in einer Karte angegebenen Adresse gegangen. Es hat - geschlagen auf einem Tor geschlagen, aber niemand ist abgereist deshalb hat eine Tasche in den Hof durch einen Zaun geworfen. Nachrichten haben sich sofort zerstreut, den ganzen Wohnbezirk hier erschreckt, und haben begonnen, Ivan mit Inna über Dokumente zu fragen. "Wir wissen nichts, jede Tasche im Hof hat", - diejenigen nicht gesehen, die einmütig geantwortet sind. Und wo bekommen, dazu?!

Inzwischen sind Untermieter in den gewordenen leeren Hauseigentümern aufgelegt gewesen - lassen, um in vorläufigen Baracken jedes Ehepaar mit dem Kind zu leben, für die Anpassung um dieselben 100 hryvnias gebeten.

- Als Ivan auf vier Rädern Einnahme mit dem Hof die ganzen Abteilungen eines elektrischen Heizgeräts, eines Bratrostes - die Kettenverbindung und irgendwelche Metallpfeifen begonnen hat, sind Zweifel nicht geblieben: die Frau Galya wird nie nicht mehr zum Haus zurückkehren, - der Nachbar Stepan Stepura spricht. - wenn ein Eigentum von jemandem anderen so nicht schützen?! So viele Monate, die ich nicht vertrieben habe, habe ich seine Position verstanden, und es hat genommen und hat sich so "bedankt"! Dann erinnere ich mich, jemand hat die Mutter von Inna, einen lokalen pyanchuzhka, in einem Schaffellmantel der roten Farbe mit dem Pelz - Galina zu einem Schaffellmantel gesehen. Es war das letzte Stroh, das Zweifel zerstreut hat. Wir haben begonnen, unten die Straßenunterschriften auf der gesammelten Behauptung in der Miliz über den Verlust des Pensionärs zu sammeln. Der - wer sich geweigert hat, es der Nachname, sagen wir, anzuziehen, es Detektive gibt, lassen Sie suchen, Sie teilen Amateurleistung nicht. Aber solcher ist es etwas erschienen.

"Er hat richtig ganzen ein Tanz geführt. Am Anfang habe ich erzählt, der einen Körper der Gastgeberin in einem Hauskeller eingegraben hat... "

- Ivan in der Miliz hat sofort die Schuld zugelassen, - die Ermittlungsbeamtin Svetlana Leukhina erzählt. - und hier bezüglich eines Leichnams richtig habe ich ganzen ein Tanz geführt. Am Anfang habe ich berichtet, dass einen Körper der Gastgeberin in einem Hauskeller eingegraben hat. Verlassen auf der Fortpflanzung von Verhältnissen des Ereignisses, ist in einem Keller hinuntergegangen, es, wird Ausgrabungen betoniert es ist nicht sichtbar.Hat begonnen, Beton, und dorthin irgendetwas zu entfernen! Der ganze Hof mit einem Vordergarten hat umgegraben, ein Leichnam hat nicht gefunden. Der Verdächtige hat ruhig gestanden, Hände auf einen Busen gestellt. Und ist mit irgendetwas zur Regionalabteilung zurückgekehrt. Schnelle Arbeiter sind wieder mit Ivan beschäftigt gewesen. Am nächsten Tag hat er einen mehr Platz - im Holz über den kleinen Fluss angegeben, und dieses Mal hat das gesucht herausgefunden. Entwickelt hat ein Teppich, von zwei Parteien mit der Leitung zusammengearbeitet, Nachbarn präsentieren so hat Galina Petrovna erkannt.

Als Milizsoldaten eine Vorprobenuntersuchung begonnen haben und mit der Sammlung der Information über die Identität des Verdächtigen beschäftigt gewesen sind, waren sehr überrascht: alles, wer Ivan gekannt hat, hat ihn von der besten Partei charakterisiert. Niemand hat geglaubt, dass diese Person die Frau töten konnte.

- Ich musste zum Gefängnis gehen, wo der Sohn von Galina Petrovna Satz dient, - erinnert sich Svetlana Leukhina, - er anerkannt als das Opfer auf dem Fall des Mords an der Mutter. Der Mann hat in Tränen ausgebrochen, über Schwierigkeiten gehört: "Ivan? Ich habe ihm als selbst vertraut". Ich habe gefragt, ob es keine Fotos an mir mit sich gibt, hat getötet, ich habe geantwortet, dass er auf solchem nicht schauen muss. Ich habe gebeten, zum ehemaligen Freund überzuwechseln, der Gott als - нибудь gebeten hat, damit in Kolonien nicht durchquert zu werden, und dass es für sich (selbst) nicht bevollmächtigt.

Das Gericht des Hauptbezirks von Nikolaev hat Ivan zu 12 Jahren der Haft verurteilt. Das Haus von Galina Petrovna wird hinter einem Zaun gesiegelt Hunde bellen laut.

- Wer füttert sie? - ich interessiere mich am Nachbar, dem Gefährten von Jahren siebzehn.

- Durch einen Zaun werfen wir Brot, - Antworten. - für Hunde es ist schade. Aber persönlich habe ich dort sogar Angst, mich, ein schrecklicher Platz zu nähern.

- Schrecklich nicht der Platz, und Zeit, - Gegenstände haben später zu meinem Anruf zu einem Tor den Mann von durchschnittlichen Jahren verlassen. - ringsherum - dauernde Armut! Hier die schlechtesten Viertel von Nikolaev. Dass Leute von einer Hoffnungslosigkeit einander töteten? Ja hier nie solcher war! Und jetzt erweist es sich, auf Ihnen kann irgendwelcher nur weil es - am Rand angreifen. Für mich persönlich ist das Ereignis ein schrecklicher Stoß aus diesem Grund geworden.

Auf der Spur, die mit Blumen zusammen begrenzt ist, nähern wir uns dem schiefen Tor, an dem das Schloss hängt. Alte Häuser wurden in diesem Platz auf der Küste von Ingul so malerisch gestreut, die scheint, als ob hinter jedem Zaun - Wohlstand und Rest und Unfälle diese erstaunliche Ecke vermeiden müssen.

- Jetzt Rest, es ist genau, - mein Führer stimmt zu.- Ivan im Gefängnis, Inna mit Kindern ist zu einem elterlichen Bordell zurückgekehrt. Und Untermieter, die Ivan zu anderen Haus, verstreut gelassen hat...

"TATSACHEN" haben versucht, den cohabitant des verurteilten Verbrechers zu finden. Zuhause wurde ihm nachgefolgt, um nur Jungen von zwei Jahren und vier Jahre, die Jungen von Ivan und sie 13 - der Sommeronkel zu finden, der sich um Kinder gekümmert hat.

- Wir sagen Kindern nicht, dass ihr Vater im Gefängnis, - auf - dem Erwachsenen den Teenager - die Krankenschwester erklärt hat. - wir täuschen, als ob es im Krankenhaus, ein kleines bisschen unwohl war.

- Die Tante, geben Sie eine Rolle, - älterer Vanin zieht mich plötzlich ein Rock der Sohn.

- Bleiben Sie bei Fremden nicht, - der Teenager prügelt ihn auf der gegebenen Hand. Und direkt dort Adressen zu mir: - die Schwester hat gesagt, dass Ivan, den wir lange einlösen werden, er wird nicht sitzen.

Es ist schade, um auf "vykupshchik" - hudyushchy, hungrig, abgerissen auszusehen...

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität