Der Sohn des achtbaren Bürgers Dyumin hat vorgeschlagen, den quadratischen "Komsomol"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1453 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(874)         

Um zum konstruktiven Dialog auf dem quadratischen "Komsomol" nach der Sitzung des Stadtrats - zu solcher Entscheidung der Sohn des achtbaren Bürgers und des Eigentümers des Marktes von Ukraine zurückzukehren, sind Dmitry Dyumin und einleitende Gruppe von Einwohnern von nahe gelegenen Häusern während des runden Tischs gekommen, der am 10. Dezember im Saal des Einkaufszentrums "das Mark Plaza" stattgefunden hat. Handlung, das sehr vertretende musste bemerken. Der Hauptarchitekt der Stadt Alexander Bondar und der Abgeordnete des Bürgermeisters Vladimir Guller sind zum Treffen eines runden Tischs außer "beiden Parteien des Konflikts" gekommen. Sind auf einem runden Tisch und zwei Frauen da gewesen, die Interessen von Unternehmern vertreten, für der wirklich und die neuen Handelspavillons haben die "geschnappt" ein Teil des Quadrats waren im Bau.

Reden von beiden "Stadtgouverneuren" wurden auf einen reduziert - das Territorium des Quadrats von JSC Universal-Yug wurde unter der Verbesserung gegeben, aber in jedem Fall unter seinem Gebäude durch Einkaufszentren, und sind jene Aufbauten, die jetzt außer als samozastroy sie erschienen sind, unmöglich zu rufen. Der Reihe nach hat Dmitry Dyumin versucht zu beweisen, dass alles nur mit guten Absichten, ein Anlegesteg geworden ist, "stellen wir schließlich Arbeitsplätze Einwohnern von Nikolaev zur Verfügung". Für ein Vertrauen dichter Wald sogar die Adresse von Händlern durch Blumen dem Bürgermeister Vladimir Chaika, in dem "Händler in Blumen" fragen von der Hilfe von Vladimir Dmitriyevich im Aufbau "moderner, zivilisierter Handelspavillons", sie gezeigt wurde. Übrigens hat Dmitry Anatolyevich Gegenwart und die Umrissskizze der Verbesserung gezeigt.

Aber, weil der Sohn versucht hat, "den achtbaren Bürger" Stadt stroitelno - die architektonische Regierung, und zur gleichen Zeit und einleitende Gruppe zu überzeugen, waren sie, ein Anlegesteg samozastroy "es in Afrika samozastroy" unerschütterlich.

- So werden wir vorher zustimmen, der es möglich ist, auch Mord zu rechtfertigen, oder wenn der Arzt auf dem Operationstisch den Patienten, es tötet, wurde aus guten Absichten angeblich gemacht, - Vladimir Guller hat betont. - alles muss innerhalb des Gesetzes getan werden.

Bezüglich des Abbruchs von gegründeten Pavillons von self-willedally hat der Abgeordnete des Bürgermeisters erklärt, dass für diesen Zweck es das genaue Verfahren gibt, das durch das Gesetz, und vorher "an uns eingeschrieben ist, werden Hände gebunden".

Der Reihe nach, Elena Grudkovskaya (der Einwohner des nahe gelegenen Hauses), hat im Freien zu Dyumin erklärt, dass jeder Spielplatz und außerdem das Café der Kinder auf - zur Nachbarschaft mit beredten Einrichtungen mit Namen, wie "Die Wodkawelt" und für nichts für sie nicht notwendig sind. Und die Aussicht als anderes Mitglied der einleitenden Gruppe wurde ausgedrückt, um während des Spaziergangs im Quadrat nachzusinnen, das die "Zurück"-Partei des Marktes von sehr wenigen Menschen erfreuen kann. Besonders wenn der Aufbau von neuen Handelspavillons schließlich das Quadrat in die Marktprovinz verwandelt hat, die an sich beschwipste Bürger dazu bewegen wird, die überflutete Blase von der Zurückpartei dieser Pavillons zu entleeren. Infolgedessen hat das Quadrat eine fröhliche Aussicht, um freie "Latrine" in der Mitte der Stadt zu werden. Außerdem gemäß Elena Grudkovskaya ist es unzweckmäßig, um einen Spielplatz in diesem Platz auch von - für die Nähe mit der Lenin Avenue zu gründen: die Gasverunreinigung groß besteht auch Gefahr, dass das Kind unter dem Auto erfreuen wird.

Nicht vergessen dem Eigentümer des Marktes von Ukraine, und der unter der Verbesserung den quadratischen "Komsomol" von JSC Universal-Yug 2006 mehr vermietet hat, aber gerade in der Rücksicht auf "die Verbesserung" in drei Jahren hat jeder nichts getan.

"Niedergeschlagen" allen Behauptungen zugehört, hat Dmitry Dyumin bemerkt, dass, im Prinzip, obwohl der Eigentümer des Marktes von Ukraine und der Eigentümer des Pavillons ist, in dem sich "razlivayka" niedergelassen hat, aber in ihnen sind andere mit der Handelstätigkeit beschäftigt. Anlegesteg, Unternehmer "an uns" gepachtete Bodenflächen, hat Erlaubnis bekommen, mit alkoholischen Getränken und "Arbeit im Vergnügen" zu handeln. Jedoch hat Dmitry Anatolyevich angegeben, dass, wenn Leute stark keine Einrichtung mit dem Namen "Wodkameer" mögen, es unter anderen Waren ganz wiederorientiert werden kann. Bezüglich der Nähe der Broschüre, dass, gemäß Dyumin, gemäß dem Projekt das Quadrat... Zaun mit dem Tor umzäunen soll. So, nach der Meinung "vom achtbaren Sohn", wird es möglich sein, "zwei Hasen" - und als eine Toilette zu töten, wird es weniger und Kinder verwenden, die an einem Spielplatz spielen, wird durch ein Auto nicht durchgegangen.

Nach fast anderthalb Stunde "Verhandlungen" hat die einleitende Gruppe Dmitry Dyumin sehr konstruktiver Vorschlag vorgeschlagen - auf die Lösung der Sitzung des Stadtrats zu warten.Schließlich, wenn am Unternehmen von JSC Universal-Yug das Recht für die Quadratmiete auswählen, verlieren alle weiteren Gespräche jede Bedeutung.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität