Nach Kiew auf "der Tafel". Die Welt, in der dort "Motten"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2688 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1612)         

Prostitution, wie wir wissen, war und bleibt der älteste Beruf. Wie sie sagen, würde es eine Nachfrage geben, und das Angebot wird immer sein. In unserem und ohne diese befreite Zeit, und zuweilen und einfach - abgewiesen, die Seite zwischen der Prostituierten und der freien Frau, die von irgendwelchen Komplexen beraubt ist, wird praktisch abgewaschen.

Wenn die Prostituierte ehrlich und ohne Betrug, gemäß dem Schema - Geld vorwärts und hier zu Ihnen ich arbeitet, - dass viele moderne Mädchen praktisch außerdem streben: zum Empfang des Geldes, der materiellen Vorteile, der Geschenke, angenehmer Zeitvertreib sind auch wir bereit, als Entgelt für diesen Körper wert zu sein. Einerseits sie als ob, "anständig", und andererseits - eine Essenz dasselbe. Nur sie kosten viel lieber Freunden. Wie jetzt Prostituierte finden?

Wenn vor einer Presse ich mit Ansagen von so genannten Massagenbüros geblendet habe oder Eskortendienstleistungen zur Verfügung stellend, jetzt beobachtet die Miliz sie sehr viel nah, und Frauen des leichten Vorteils ziehen in der Regel es vor, allein zu arbeiten, die Telefonnummern in Saunas, Bars und Restaurants, und auch an Taxichauffeuren verlassend. Dann, die Ordnung gesichert, kommen Sie in den richtigen Platz an. Und weniger zu zahlen: Dienstleistungen des souteneur und der Verantwortung im Falle der Haftsmiliz verschwinden. Die Wahrheit ist auch kriminelle Verbindlichkeit möglich.

Dem Leser, wahrscheinlich, wird das interessante wissen, wie ausgesuchte Prostituierte, oder wer sie wird. In der Regel werden die Süchtigen, die trinken oder sozial nicht ausgestattet, psycho - physiologische Problemleute habend, Prostituierte. Sie ziehen es vor, obwohl etwas, aber auf einem Strom zu verdienen: Stehen auf einer Umleitungsstraße und Angebot der Dienstleistungen zu Fahrern, die vorbeigehen. Häufig, das verdiente Geld erhalten, befördern sie schnell, sie gegen Rauschgifte auszutauschen, und andererseits zur Arbeit zu kommen, den aktualisierten Staat zeigend. Kürzlich die Menge трасовичек, hat die Leute "humeral", scharf vermindert herbeigerufen. Dass die Miliz ihnen ständig nicht gibt, betrifft Leben. Jetzt ist es möglich, ein - zwei auf der ganzen Umleitungsstraße zu entsprechen - und dass nur diese Nähe jede Säule des Milizsoldaten Sie das nicht ausstellen werden.

Ich werde bemerken, dass außer Singles, die an der eigenen Gefahr arbeiten, auch organisierte kriminelle Gruppen bestehen Sie. Die spezielle Aufmerksamkeit des Dienstes wird auf ihnen auf dem Kampf gegen Verbrechen gelenkt, die mit dem menschlichen Schwarzhandel (SBPSTL) von Krivorozhsky gorupravleniye der Miliz verbunden sind. Hier eines von neuen Beispielen.

Während des Ausführens schnell - haben Suchhandlungen durch den Personal SBPSTL KGU die Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der Ukraine im Gebiet von Dnepropetrovsk die kriminelle Gruppe offenbart, die sich auf dem menschlichen Schwarzhandel spezialisiert, der Suche, Einberufung jung, und auch geringe Mädchen des Gebiets von Krivorozhsky für einen Transport nach Kiew und Verkäufe zu souteneurs ist, die im nachfolgenden sexuelle Ausbeutung von Mädchen als Prostituierte organisieren.

Außerdem sagt Information, die während Wahlen von "Opfern" der kriminellen Tätigkeit erhalten wurde, zur Einheit, der Entschlossenheit, dem genauen Wurf in der kriminellen Gruppe, und betreffs einer Orientierung ihrer Mitglieder in der Kommission des ernsten Verbrechens - "menschlicher Schwarzhandel" aus.

Diese organisierte kriminelle Gruppe besteht aus zwei Untergruppen: "Krivorozhskoy" und "Kiew". Der Wurf in "der krivorozhsky" Gruppe hat wie folgt ausgesehen:

Svetlana B., der Eingeborene Krivoi Rogs, des Gebiets von Dnepropetrovsk, des Bürgers der Ukraine, wird in Krivoi Rog, <21 Jahre alt> eingeschrieben- ist der Veranstalter "der krivorozhsky" kriminellen Gruppe. Sie leitet kriminelle Tätigkeit von Mitgliedern einer organisierten kriminellen Gruppe, und weil direkt mit der Organisation und einem Transport der gemeinen Mädchen nach Kiew beschäftigt ist, wo ihren Direktverkauf zu souteneurs - Mitgliedern der "Kiewer" Untergruppe

ausführt

Anna S., der Eingeborene Krivoi Rog, des Gebiets von Dnepropetrovsk, des Bürgers der Ukraine, wird in Krivoi Rog - gemietet eingeschrieben, und weil direkt ich einen Transport von Mädchen nach Kiew organisiert habe.

Mitglieder der "Kiewer" Verbrechergruppe waren:
- Fedor B., der Bürger der Ukraine, wird eingeschrieben und lebt in Kiew - ist der Veranstalter der "Kiewer" Verbrechergruppe.
- Ivan K., der auch in Kiew - der zweite Veranstalter lebt.
- Oleg T., der Einwohner Kiews - der Wächter.

Die angegebenen Beteiligten, wie begleitet, die gemeinen Mädchen nach Kiew. Auf dem verfügbaren für Daten, für den Transport, haben die gemeinen Mädchen Kiewer Mitgliedern der kriminellen Gruppe Eisenbahntransport, nämlich den Zug "Krivoi Rog — Kiew" und Motortransport verwendet.

Die Analyse der Information, die mit PZhD bezüglich des Erwerbs durch Beteiligte in Reisezugkarten und als die während Wahlen von Opfern erhaltenen Daten erhalten ist, bezeugen Sie und bestätigen Sie, dass die Frequenz der Kommission mit Mitgliedern einer organisierten kriminellen Gruppe des Verbrechens ч.3 durch die Kunst zur Verfügung gestellt hat. 28 und Kunst. 149 des UK der Ukraine. So gemäß verfügbaren authentischen Daten in Mitgliedern im Januar 2007 der kriminellen Gruppe hat Einwohner von Krivoi Rog angeworben: Victoria K., der der Geburt, des Eingeborenen Krivoi Rog 1988-jährig ist, den am 28.01.2007 begleitet von Svetlana P. nach Kiew, wo übertragen, Mitgliedern der "Kiewer" Verbrechergruppe für eine Belohnung transportiert hat. Weitere Victoria wurde der sexuellen Ausbeutung unterworfen.

Am Anfang des Februars 2007 haben Mitglieder der kriminellen Gruppe den Einwohner von Krivoi Rog angeworben: Tatyana K., der der Geburt, des Eingeborenen Krivoi Rog, des Gebiets von Dnepropetrovsk 1987-jährig ist, hat sich der Bürger der Ukraine in Krivoi Rog. eingeschrieben, der am 05.02.2007 begleitet von Svetlana P. mit dem Zug Nr. 76 "Krivoi Rog - Kiew, das" nach Kiew transportiert ist, wo Tatyana auch der sexuellen Ausbeutung unterworfen wurde.

Weil es dass im Februar 2007 Anna S. bekannt ist, der für die Einberufung von Prostituierten und Svetlana P. - der Veranstalter der kriminellen Gruppe betrügerisch in der Maske der Beschäftigung in Nachtklubs des Kapitals verantwortlich ist, angeworben und am 28.02.2007 transportiert Kiewer Minderjährigen:P. 'S-Marinesoldat, der der Geburt, zu Valentinsgruß Ch 1991-jährig ist. 1990-jährig der Geburt, des Eingeborenen von Krivoi Rog, die im nachfolgenden der sexuellen Ausbeutung von Mitgliedern der "Kiewer" Verbrechergruppe unterworfen wurden. Seit mehr als 5 Monaten von Mädchen, die gewaltsam gezwungen sind, mit der Prostitution beschäftigt zu sein.

Auf dieser Tatsache hat die Abteilung von Krivorozhsky des Kampfs gegen das organisierte Verbrechen kriminellen Fall auf der Kunst gebracht. 149 Zeichen ч.3 durch das UK der Ukraine.

Als gemäß verfügbaren authentischen Datenmitgliedern der angegebenen kriminellen Gruppe werden an der Einberufung und einem Transport nach Kiew zum Zweck der Organisation der sexuellen Ausbeutung von vier mehr geringen Einwohnern des Alters von Krivoi Rog von 16-17 Jahren beteiligt.

Die Übertragung von Oplatny der gemeinen Mädchen Mitgliedern der "Kiewer" Untergruppe wird so ausgeführt:
- nach der Ankunft in Kiew an der Bahnstation überträgt Svetlana für eine Belohnung die gemeinen Mädchen Mitgliedern der kriminellen Gruppe, und sie legen weitere Mädchen auf Mietwohnungen, und wenn Mitglieder der Kiewer Verbrechergruppe auf dem Auto gekommen sind, das für Mädchen in Krivoi Rog bezahlt ist.

Das Schema der Arbeit von Prostituierten auf der kriminellen Gruppe sieht wie folgt aus. Zum Zweck, Dienstleistungen von sexuellen Charakterkunden zu erhalten, befehlen Mädchen "dem Fahrdienstleiter" auf der Zahl des Mobiltelefons in Saunas, Hotels, usw. dann nehmen Wächter mit dem Fahrer Prostituierte zum vom Kunden angegebenen Platz weg, wo für das Geld des Mädchens sexuelle Dienste erweisen. Gewonnen vom Beruf durch Prostitutionswächter nehmen Geld persönlich weg und wechseln zu Veranstaltern über.

Am Ende ist es notwendig, über darin zu erzählen, welche Bedingungen vertrauensvoller krivorozhanka im Kapital arbeiten musste. In - wurden die ersten, sofort nach der Ankunft in Kiew, Mädchen gesagt, dass sie bereits Geld für die Reise schulden. In - hat das zweite, sie den Markt fortgesetzt, wo gekaufte Kleidung und berichtet hat, dass die Schuld beziehungsweise sofort ungefähr zu 800 US-Dollar wächst. In - wurden das dritte, die astronomischen Summen für die Miete der Unterkunft und des Essens hinzugefügt. Allgemein darüber wirklich, um Geld für sich zu verdienen, hat das Mädchen bald vergessen. Aber es noch immer nicht alle.

In einer Wohnung hat 7-8 Mädchen untergebracht. Bundesregierung mit der Hafergrütze und dem anderen Essen bemerkenswert nur ein - der niedrige Preis. Bald, da es aus Zeugnis folgt, haben Mädchen mehr nicht arbeiten wollen und haben dasjenige gewünscht: nach Hause zu flüchten. Aber hier der war - trägt Schutz wachsam den Dienst. Besonders dumm geschlagen, hat psychologischen Druck gestellt. Solches Konzept wie arbeitsfreier Tag oder Rest von - um sich krank an Mädchen zu fühlen, war es nicht einfach. Lebende Waren seiend, mussten sie immer arbeiten, als es von Eigentümern gefordert wurde. Jetzt werden alle Beteiligten in diesem Geschäft gegründet, die Folge auf dem kriminellen Fall ist abgeschlossen und an das Gericht gesandt.

AN NACHBARN

Mehr als ein halber von Russen denkt Beruf durch die Prostitution durch den gezwungenen Schritt und verurteilt Vertreter dieses Berufs nicht, Soziologen setzen fest. Mehr als ein halben (54 %) Bürger Russlands betrachten Prostitution als der gezwungene Schritt, es wird im Überblick geführt am 21-22 Juni in 46 Gebieten des Landes bemerkt. Fonds der öffentlichen Meinung (FOM).

Die Befragten der häufigsten Gründe nennen Armut und fehlen von Mitteln des Lebensunterhalts (34 %), fehlen von einer Wahl (14 %), Arbeitslosigkeit (6 %).

So glaubt ungefähr ein Drittel von Befragten (29 %), dass Frauen anfangen, mit der Prostitution infolge persönlicher Tendenzen und Eigenschaften des Charakters beschäftigt zu sein.Der Ehrgeiz zum leichten Leben und Haufen Geld als der Grund wurde von 14 % von Befragten angegeben, 9 % glauben, dass Frauen diesen Beruf aus - für die Unmoral und Ausschweifung wählen, sind 6 % dass der Grund - in der natürlichen Geneigtheit zum ähnlichen Beruf, Berichte überzeugtNEWSru.com.

Als Ganzes verurteilt mehr als ein halber von Befragten (52 %) Frauen nicht, die mit der Prostitution beschäftigt sind, jedoch ungefähr sympathisieren so viele (51 %) Befragte mit ihnen nicht. Mehr als ein dritten (38 %) behandeln solchen Beruf mit der Verurteilung, Zuneigungsgefühle so viele Befragte (37 %).

So haben 46 % von Befragten es schwierig gefunden, Ertrag von Frauen dieses Berufs zu schätzen und sie mit dem durchschnittlichen Niveau des Einkommens in der Ansiedlung zu vergleichen. Weitere 15 % haben erklärt, dass in ihrem Bezirk von Prostituierten nicht da ist.

Unter denjenigen, die Idee vom Ertrag von Prostituierten hat, ist ein Viertel (24 %) sicher, dass in ihrer Stadt oder einem mudflow der Prostituierten im Durchschnitt mehr verdienen als andere Leute des kräftigen Alters. Weitere 10 % sprechen über die Gleichheit des Ertrags, und nur 6 % neigen dazu zu denken, dass Prostituierte weniger verdienen.

43 % von Befragten denken, dass die Mehrheit von Prostituierten diesen Beruf wenn gefundene Arbeit mit demselben Niveau des Einkommens aufgeben würde. Jedoch ist ein Drittel von Befragten (31 %) überzeugt, dass in diesem Fall Prostituierte den Beruf nicht ablehnen würden.

Zur gleichen Zeit, über einen halben (48 %) denken, dass sich Prostituierte mit der Zeit verheiraten, aber nur 29 % der Zahl haben diese Meinung ausgedrückt, sind sicher, dass solche Ehen erfolgreich sind.

OBWOHL PROSTITUTION IN RUSSLAND ALS DAS VERGEHEN BETRACHTET WIRD, SIND FRAUEN DES LEICHTEN VORTEILS MIT DEM GESCHÄFT ÜBERHAUPT AUF VIDA

BESCHÄFTIGT

Gemäß dem Ministerium von Inneren Angelegenheiten in Russland sind mehr als 1 Million Frauen mit der Prostitution beschäftigt. Inzwischen bleibt diese Gemeinschaft zu einem der am meisten geschlossenen. Als Bestätigung die Ergebnisse der soziologischen Wahl, die vom Fonds der Öffentlichen Meinung (FOM) Aufschlag veröffentlicht ist. Russen haben kein eindeutiges Urteil über die Gründe, Prostituierte auf der Tafel stoßend. 52 % verurteilen sie nicht, aber 51 % sympathisieren mit ihnen nicht. Und nur 38 % unterstützen Legalisierung des Liebengeschäfts unter der Staatskontrolle.

Genau vor 160 Jahren wurden Prostitution und Bordelle in Russland von Nikolay offiziell legalisiert, den ich verfüge und angefangen habe, mit einer Steuer bewertet zu werden.In der UdSSR gab es ein System, an denen Frauen des leichten Vorteils, der an "spezielle Errichtungen der obligatorischen Arbeitsumschulung", und in Jahren des "großen Terrors" - gerade im GULAG.In Artikelbestrafen im Mai 1987 für den Beruf durch die Prostitution durch eine Strafe in 100 Rubel gesandt ist, im Verwaltungscode (damals der Mindestlohn) eingeführt wurde. Ähnlicher Artikel ist und in der modernen Gesetzgebung (eine Strafe zu zweitausend Rubel). Dennoch baut die Bevölkerung von "Motten" schnelle Raten an. Jetzt ihre mehr als 1 Million, in einem einzigen nach Moskau ungefähr zweihunderttausend. Wirklich, natürlich, ist es viel größer: schließlich sind es die durch das Ministerium von Inneren Angelegenheiten offenbarten Gesetzesbrecher.

Was stößt sie alle auf der Tafel, zu Mietwohnungen, in Hotelzimmern und Saunas? Gemäß dem durch FOM geführten Überblick betrachten 54 % von Russen diesen Schritt als gezwungen. Und Erklärungen fragen sich solch, dass Ihnen als es noch gegeben wird, sind alle Russen in die Prostituierte nicht hineingegangen: "Gehälter an kleinen Leuten", "die Bedürfniskräfte", "haben sie keine andere Wahl", und es ist einfach "wollen essen". So sagen 43 % von Befragten, dass die Mehrheit der Frauen, die mit der Prostitution beschäftigt sind, diesen Beruf aufgeben würde, wenn Gelegenheit, anderen Job zu bekommen, ihnen präsentiert würde, ist das bezahlte gleichwertig. Und obwohl 52 % von Prostituierten nicht verurteilen, sympathisieren 51 % mit ihnen nicht.

Auf einer Frage, ob Prostituierte im Vergleich mit anderen kräftigen Leuten viel verdienen, haben 46 % es schwierig gefunden zu antworten. 15 % haben erklärt, dass in ihren Plätzen es nicht die Frauen gibt, die mit der Prostitution beschäftigt sind. Aber unter denjenigen, die die wesentliche Antwort, das Vertrauen gegeben haben, dass Prostitution - ein hoch bezahlter Beruf vorherrscht: nur 10 % sprechen über die Gleichheit des Ertrags.

Russen darüber, ob nebeligere Darstellungen an den Frauen haben, die mit der Prostitution, irgendwelchen allgemeinen Eigenschaften, den Charakterzügen des Charakters beschäftigt sind, der sie von anderen Leuten unterscheidet. 38 % glauben, dass es (Unmoral, Ausschweifung, Fortsetzung und charakteristisches Äußeres), 30 % gibt - der nicht da ist, haben 32 % es schwierig gefunden, eindeutig zu antworten. Sind an Befragten von FOM und Idee davon undeutlich, wie gewöhnlich gibt es ein weiteres Schicksal von Prostituierten, ob sie Familienglück finden. Und absolut schreckliche Behauptungen bestätigen, dass Prostituierte und wir in zwei verschiedenen Welten leben: 12 % betrachten Prostitution durch den Beruf im Prinzip als unmoralisch, und nur 3 % denken über die zerstörten Leben der an diesem Geschäft beteiligten Frauen nach.

"Der Bereich von sexuellen Dienstleistungen - массивна, aber wird vor der Gesellschaft verborgen, - hat Ergebnisse der Forschung FOM der sexologist, Professor Alexander Poleev kommentiert. - dazu zwei Gründe: vertraute Natur dieser Dienstleistungen und unzivilisierter Formen intim - Geschäft in Russland. Mythen über Prostituierte - resultieren zum Beispiel, den sie nicht wollen und mit nichts anderem beschäftigt sein können, oder die viel verdienen. Wenn es und bezüglich nur jedes Teils von "Motten" schön ist. Es ist notwendig, den Markt von sexuellen Dienstleistungen zu zivilisierten Formen schließlich zu übertragen: Beruf es nicht nur tief eingewurzelt, sondern auch absolut notwendig weil gibt es Kategorien von Männern, die die sexuellen Beziehungen nur mit diesen Frauen bauen können. Wird der Sieger alle - und wir sein, beide Prostituierten und der Staat, der sie mit den genauen Rechten und Aufgaben zuteilen wird, werden vortragen, um medizinische Kontrolle zu passieren, wird besteuern. Dann wird die Einstellung zu ihnen in der Gesellschaft absolut ein anderer".

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität