Das Kiewer Anklägerbüro hat kriminellen Fall gegen den Beamten für ein Bestechungsgeld in hundertsiebenundvierzigtausend Dollar

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1168 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(700)         

Das Büro des Anklägers der Stadt Kiew auf Material-USB der Ukraine in der Stadt Kiew hat kriminellen Fall bezüglich des Vizepolizeipräsidenten von einem des Verwaltungs-SACKS "Nationales Netz der Versteigerungszentren gebracht", berichtet eine Presse - der Bürodienst des Anklägers.

Der Chef für die Hilfe im Erwerb des Selbstverwaltungseigentums (das unbewohnte Gebäude in einer der Städte des Kiewer Gebiets) zum minimalen möglichen Preis hat vom Geschäftseigentümer ein Bestechungsgeld in der Summe von hundertsiebenundvierzigtausend Dollar (Artikel 368 des Teils 3 KK der Ukraine) bekommen.

Für diese Zeit wird der Bestechungsgeldnehmer, das Problem bezüglich der Wahl dazu verhaftet Maßnahmen der Selbstbeherrschung in der Form einer Festnahme unter Wächtern werden aufgelöst. Die Vorprobenuntersuchung auf dem kriminellen Fall führt recherchierende Abteilung des Büros des Anklägers der Stadt Kiew aus.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität