Das Messer ist das letzte Argument im Streit des Mannes und der Frau

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1481 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(888)         

Im пгт Brüderlich das Gebiet von Nikolaev hat der Mann den Liebling getötet. Paar hat zusammen nicht ein Jahr gelebt. Jeden Tag, gemäß Nachbarn, in ihrer Unterkunft haben Shakespearische Leidenschaften gewütet: Streite, Versöhnung, laute Bankette und Neid. Ich habe diese unendlichen Reihen ein Messer aufgehört, das der Mann an einem Abend während des folgenden Zanks ergriffen hat.

Über den Mord wurden Milizsoldaten durch das unbekannte berichtet. Ich habe erzählt, der von einem Hochhausbalkon gesehen hat, weil der Mann jemandes Körper in Sträuchern verborgen hat. Zur angegebenen Adresse die Einsatzgruppe, die einen weiblichen Leichnam verlassen gefunden hat. Weil Ermittlungsbeamte, das arme Wesen ihr vom Leben beraubter Geliebter eingesetzt haben.

Ivan Primak, der Leiter von Brüderlichem RO der Miliz im Gebiet von Nikolaev: "Erledigt die Beziehungen deshalb zwischen ihnen wurde Streit, der sich in einen Kampf entwickelt hat, angefangen. Der Verdächtige hat ein Messer ergriffen, und hat drei Schläge der Frau in einem Genick geschlagen. Die ersten zwei Schläge, kamen und das letzte nicht, es, jedoch, eine Sache des Glücks, ist die Messerklinge auf dem ersten Wirbel abgegangen und ist unter cherepno - ein Gehirnkasten gekommen. Der Tod war sofortig".

Geliebte haben zusammen vor langer Zeit gelebt. Häufig hat getrunken. Nirgends hat nicht gearbeitet. Der Häftling hatte bereits Probleme mit dem Gesetz. Die letzten 15 Tage, die er hinter Schloss und Riegel nach dem Liebling ausgegeben hat, haben über ihn die Anwendung geschrieben, dass sie es geschlagen hat. Aber Nachbarn sagen, dass die Frau auch nicht ein Geschenk war.

Olga Bakumenko, neigbour: "Es war in einem Staat der Vergiftung sehr aggressiv. Es hat Streite allgemein angefangen. Als eine Wand an uns der General im Haus war alles hörbar. Kämpfe, Streite waren und um zwei Uhr am Morgen, und in drei. Hier so hat es zu solcher Tragödie geführt, die vorgekommen ist".

Der Häftling vom vollkommenen verleugnet nicht. Erzählt, der nicht versucht hat, überhaupt zu verschwinden. Sagen Sie, ich habe das getötete geliebt. Und ich knifed von - der, und die Frau betrunken gewesen ist, habe es Skandal gemacht. Ich habe versprochen, das Haus zu verlassen. Auf sie des vorgestellten Rivalen eifersüchtig gewesen, hat der Mann ein Messer übernommen.

Häftling: "Ich habe mich erhoben, und ich habe mich mit einer Schüssel auf einer Hand geschlagen. Ich habe auf dem Kopf gewollt, aber ich bin ausgewichen. Ich habe gekocht. Sie sagt:Ich seit zwei Jahren werde Sie bringen, gleich viel werde ich Sie bestrafen. Ich habe ein Messer genommen und habe es dreimal in einem Hals geschlagen. Ich habe am Abend gedacht, um zur Miliz zu gehen, zuzugeben. Aber ich überholt. Um 4 Uhr ich hat genommen".

Für den Morgen, nach dem Mord, hat der Mann einen Körper auf der Straße erweitert und hat sich in Sträuchern verborgen. Sorgfältig habe ich einen Leichnam mit Zweigen bedeckt, die Fliegen nicht hingesetzt haben. Selbst habe ich mich dem Begleiter bewegt, um einen Kummer mit Wodka auszufüllen. Dort wurde er auch von Milizsoldaten verhaftet.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität