In der Dnepropetrovsk Probe hinsichtlich Raumverschwörer

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 857 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(514)         

Vier Angeklagte bringen Anklagen von schelmischen Handlungen. Milizsoldaten es ist Geschäft, betrachten als beispiellos bezüglich des ersten Males, als ihm nachgefolgt wurde, um den Staatsnotar vor Gericht zu bringen.

Auf einem Dock - ein Mann und drei Frauen. Einer von ihnen - der Staatsnotar. Durch die Vorprobenuntersuchung wird es gegründet, dass innerhalb von fünf Jahren diese Leute Eigentümer von Wohnungen deshalb getäuscht haben, waren diejenigen wirklich auf der Straße.

Die Eigenschaft dieses Geschäfts, das Anklagen nach schelmischen Handlungen mit Wohnungen gebracht werden. Es ist bekannt, dass in der ähnlichen Ukraine es häufig geschieht, aber es ist fast unmöglich, einen konkreten Fall zu beweisen. Außerdem haben Milizsoldaten geschafft, Einstiche sogar in Handlungen des Notars zu finden.

Irina Nikolaevna hat harte Jahre im Staatsnotarbüro des Bezirks Zhovtnevy von Dnepropetrovsk gearbeitet. Die Frau und ihr Komplize - der Nichtpersonalangestellte des Immobilienmaklerbüros - angehalten am wirklichen Anfang einer Folge. Noch zwei Angeklagte wurden nicht verhaftet.

Opfer, die ehemaligen Eigentümer von Wohnungen, haben im Laufe der Zeit geglaubt, dass diese Leute ihnen helfen werden. Also, Igor Romanets zum letzten hat sich geweigert, die Anwendung in der Miliz zu schreiben, und hat nicht geglaubt, dass das ein Opfer von Betrügern gefallen ist. Er hat gewartet, wenn Geld für die Wohnung bringen wird. Schließlich wurde ihm von solchen festen Leuten, und mit ihnen und dem Staatsnotar geholfen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität