Mit der Spielzeugpistole bewaffnet, ist der Dieb in andere Keller

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1034 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(620)         

Mit 10 für am 11. Mai ungefähr ungefähr um drei Uhr am Morgen hat der Einwohner des Hauses 25/3 auf der Levanevtsev St misstrauisches Geräusch und Aufregung am Eingang gehört. Die tapfere Frau, die im Erdgeschoss des dreistöckigen Gebäudes, entschieden lebt, um abzureisen und zu schauen, wer gewagt hat, Schweigen und Rest von Einwohnern des Hauses zu brechen. Den Weg in der Dunkelheit zur Tür des Plattformenleitens zu einem Keller gemacht (wo Einwohner Bewahrung versorgt haben) hat der Pensionär bemerkt, dass das Schloss von einer Tür gebrochen wird. Paar mehr von Schritten genommen, wurde es fast - von der Dunkelheit daran betäubt wurden … der Fremde gestarrt. Glücklich hat die Frau sich gemeistert - schnell hat eine Tür auf dem Schloss zugeschlagen, den Fremden innen verlassen. Danach hat es Einwohner aller 18 Wohnungen des Hauses erhoben und hat Miliz verursacht.

Der Personal der Fabrik Regionalabteilung ist in einen Platz wörtlich in fünf Minuten angekommen. Als sie den Gefangenen "befreit" haben, hat herausgefunden, dass das in einem Arsenal, außer verschiedenen Hauptschlüsseln, einer Verbindung von verschiedenen Schlüsseln und der Bohrmaschine, mit sich auch eine Pistole hatte. Das ist - die der Pistole von Makarov ähnliche Waffe interessant, war Spielzeug.

Wie erklärt, nachher 25 - der Sommerhäftling, er hat ein "schreckliches" Spielzeug nur für den Fall für die Selbstverteidigung verwendet. Jetzt dagegen krimineller Fall laut des Artikels 185 des Teils 3 - wird der Diebstahl mit dem Durchdringen in die Wohnung, welches Maß der Strafe Haft von 3 bis 6 Jahren ist, gebracht.

Außerdem muss die Folge gründen, ob der Häftling an Kellerdiebstählen in demselben Haus beteiligt wird, ist in den ersten Tagen des Mais in jedem Fall vorgekommen, oder sie wurden von anderen Personen gemacht.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität