Bergarbeiter von Lugansk - regressnik werden Kabinett von Ministern einpfählen, während Tymoshenko mit ihnen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 887 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(532)         

Quelle: ostro-org

Bergarbeiter von Lugansk - regressnik, trotz Auseinandersetzungen mit der Miliz, haben vor, unter Wänden des Kabinetts und der Verkhovna Radas zu schlagen, während mit ihnen sich Yulia Timoshenko an einem Verhandlungstisch nicht setzen wird. Es wurde telefonisch dem Korrespondenten "der Insel" vom Leiter der Gruppe von Lugansk, der arbeitsunfähigen Person - ein regressnik der bryankovsky Mine "Annenskaya" Yury Hokhlov erklärt.

Wir werden daran erinnern, dass seit dem 8. September die Gruppe von Lugansk von fünfzig Behinderten - Bergarbeiter als ein Teil der vollukrainischen Delegation die Verkhovna Rada und das Kabinett mit der Voraussetzung einpfählt, um regressny Zahlungen zu vergrößern.

Bereits am 10. September, als die Gruppe von picketers zum Kabinettsgebäude gegangen ist, sich vom Straßengarten und der Grushevsky Street treffend, wurden sie von der Miliz verstreut. Sechs Menschen mit Verletzungen sind zu Krankenhäusern gekommen.

"Ich werde Nachnamen nicht nennen, um eine Familie, - Yu nicht aufzuregen. Hokhlov hat erzählt. - wir haben Opfer von Kirovsk, Sverdlovsk, Rovenkov. Immerhin was solcher in einem Rollstuhl sogar einige, um die Person zu stoßen? Dazu wenden ein bisschen Gewalt an - und es bereits darin geht fort! Und dafür was griff uns, Behinderte - Rollstuhlinvaliden буцали auf einer Fahrbahn an?! ".

Er hat bemerkt, dass sich regressnik persönlich mit dem Premierminister - die Ministerin Yulia Timoshenko treffen wollen, wie wollen, hat das "die Regierung gesetzliche Entscheidungen vom 22.05.2008, unterzeichnet vom Minister der Arbeit - zhy Denisova, ihre Abgeordneten und andere hohe Beamte des Kabinetts der Ukraine durchgeführt".

Gemäß ihm heute Monatswiederberechnungen bleiben die regressnykh von Zahlungen beträchtlich hinter Gehaltwachstum zurück: "im Vergleich mit dem 2007-Wachstum eines Gehaltes hat 29,6 %, und Versicherungszahlungen von durch nur 12,5 % vergrößertem regressnik gemacht". Gemäß picketers nur im Gebiet von Luhansk auf dem Rand eines Überlebens gab es zweiundsechzigtausend Bergarbeiter - Behinderte.

"dreitausend 800 Menschen haben geschafft, Gerichte durchzuführen, den Fall zu tragen und "richtigen" regressny, - Yu zu erhalten. Hokhlov hat erzählt. - es würde scheinen, es gibt einen Präzedenzfall, und das Problem wird behoben. Jedoch sind Ansprüche zu Gerichten als Lawine gegangen, macht 5-6 tausend Menschen an dort hat angefangen, gebaut zu werden. Dann - dass Beamte auch "umgekehrt" haben:SNS Fonds hat die Entscheidung über die Illegalität der Wiederberechnung von Versicherungszahlungen auf den Koeffizienten veröffentlicht, die in der gesetzlichen Entscheidung von 22.05.2008года.So die gesetzliche Kollision, als in der kriminellen Umgebung angegeben sind, wo das Konzept "Ich im Zeit-I war, war nicht rechtzeitig" scheint erwiesen.

Als Ganzes ist die Regierung in Schuld gegenüber nur dem Gebiet von Luhansk ungefähr 700 Millionen UAH der regressnykh von Zahlungen geraten, hat telefonisch und der Rechtsanwalt der Gruppe von picketers von Anthracite Vladimir Kolesnikov erzählt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität