Staat ecoinspection hat vor, Arbeit "Lukoil - die Ölraffinerie von Odessa"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 880 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(528)         

Die ökologische Staatsinspektion des Gebiets von Odessa hat vor, Tätigkeit von JSC Lukoil — die Odessa Ölraffinerie aufzuheben und sein Management vor Gericht zu bringen. Wie den UNIAN überträgt, wurde er am 14. September auf der vergrößerten Sitzung der Vizekommission auf der Ökologie und den Notsituationen des Odessa Stadtrats vom stellvertretenden Staatschef ecoinspection Oleg Vakhrushev erklärt.

Gemäß ihm, "hat das Management der Ölraffinerie äußerst unzulänglich geführt, ohne am 11. September Fachmännern des Staates ecoinspectorate und санэпидемслужб auf dem Unternehmensterritorium erlaubt zu haben. Dadurch haben sie nicht nur das Naturschutzgesetz, sondern auch den Vertrag zwischen Staat ecoinspection und Werk verletzt. Das Management des Unternehmens hat kein Recht besonders in einer ökologischen Notsituation, um ökologische Inspektion auf dem Unternehmen für Forschungen nicht in Gang zu bringen, - Vakhrushev hat betont. - ökologische Inspektion hat dennoch geschafft, auf dem Unternehmen, aber bereits mittels des Büros des Anklägers stattzufinden".

Es hat das "für das Verbergen der Information über ökologische und hygienische Gefahrenvertreter der Regierung von JSC Lukoil nicht ausgeschlossen — die Odessa von Alexey Kovalenko angeführte Ölraffinerie, kann vor Gericht gebracht werden". "Überprüfen Sie jetzt am Ölraffinerienerlös, und wird noch einige Tage dauern", - hat das Staatsoberhaupt ecoinspection erzählt.

Der Kopf der Abteilung der Ökologie von JSC Lukoil — die Odessa Ölraffinerie Alexander Zakhvatkin hat abwechselnd bemerkt, dass "die Ölraffinerie das Regimeunternehmen deshalb am Abend und nachts auf dem Unternehmen ohne Wartung ist, dort kann Vertretern keine Dienstleistungen passieren".

Der Vorsitzende der unveränderlichen Vizekommission auf der Ökologie und den Notsituationen des Stadtrats von Odessa Vyacheslav von KRUK hat betont, dass, "um auf dem Unternehmen von Experten in der Notsituation zu erlauben, die am 11. September entstanden ist, war in Interessen des Managements des Werks, jedoch hat das Management zu sich Probleme geschaffen."Als die ganze Stadt erstickt hat, war es möglich, Zweifel zu zerstreuen, dass es nicht Ölraffinerienemissionen", - wurde durch V.KRUK.We bemerkt, heute, am 15. September, der Chef des Managements von Odessa von ecosafety Igor Derboglav daran erinnern werden, der auf einer Anweisung im Stadtrat erklärt ist, dass "JSC Lukoil — die Odessa Ölraffinerie eine Quelle der chemischen Verschmutzung und eines unangenehmen Geruches auf Straßen und in Häusern am 9-12 September war.

"Genaue Daten, dass eine Quelle der Luftverschmutzung durch das Wasserstoffsulfid die Ölraffinerie ist, werden von Fachmännern des Managements am 11. September erhalten, als die Konzentration des Wasserstoffsulfids in Luft Norm vor 2,8mal überschritten hat", - hat Derboglav betont. Am 12. September hat dieser Hinweis 1,75 Mg auf dem Kubikmeter auf dem Umfang des Territoriums von JSC Lukoil — die Odessa Ölraffinerie gemacht, er hat erinnert. Auch ich habe hinzugefügt, dass die Unfalltatsache am Werk am 9. September vom Fahrdienstleiter der Ölraffinerie zugelassen wurde, und der Versuch einer Leugnung von Beschlüssen von Umweltfachleuten auf der Grundlage von Laborforschungen nur bezeugen kann, dass "Lukoil" einfach "Verantwortung für Folgen nicht annehmen will".

Zur gleichen Zeit, gemäß ihm, "hat das Rathaus keine genaue Information, die an Ölraffinerienammoniak, das auch in Luft registriert wurde, in irgendwelchen technologischen Prozessen verwendet wird. Die spezielle Kommission des Exekutivausschusses der Stadt, die der vom vize Bürgermeister Vakhtangi Ubiriya geführten Abgeordneten von Leuten sowjetisch ist, ist noch zu einem Endbeschluss nicht gekommen, weil zusätzliche Dokumente auf dem Ammoniakgebrauch in der Produktion" nicht erhalten werden.

Дербоглав angegeben, dass Umweltschutz Regionalmanagement auch Ereignisuntersuchung mit der chemischen Verschmutzung der Atmosphäre von Odessa und auf der Grundlage von den Daten beendet, die von Experten wahrscheinlich registriert sind, wird Strafen dem verantwortlichen für das Ereignis zufügen. Jedoch hat es nicht ausgeschlossen das verantwortlich kann gemacht werden und andere Organisationen, wenn die gesetzlichen Basen gefunden werden.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität