Das Personalepos im ukrainischen Parlament

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1147 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(688)         

In der Beziehung der Regierung und der Verkhovna Rada von ungelösten Fragen mehr als es ist genug. Einige von ihnen entscheiden seit Monaten nicht. Also, zum Beispiel am 22-23 Mai ist es geschienen, dass Personalverschiebungen der der Premierminister Träume vor langer Zeit, schließlich sein werden - die genehmigt werden. Abgeordnete haben auch, jedoch, nur Teil genehmigt. Und diese Tatsache dass das Problem - in einem Mangel der Zeit, erhebt die zunehmenden Zweifel.

Hat auch ein halbes Jahr …nicht passiert

Personaländerungen sind ein Pflichtelement des Programms der Selbstbestätigung jeder neuen Regierung. Irgendetwas, darin überraschend, ist nicht da. Jeder Premierminister wird es vorziehen, mit einer zuverlässigen Mannschaft, in hohen Berufsqualitäten und persönlicher Hingabe zu arbeiten (dass häufig obligatorischeres Element), welche Mitglieder er überzeugt sein kann. Oder, als ein letzter Ausweg wird der Leiter der Regierung dazu gezwungen, Meinung von einem schmalen Kreis von Kollegen und breit zuzuhören - vereinigt in der Mehrheit.

Deshalb haben die Verschiebungen von Schüssen geplant noch im Januar Fragen nicht verursacht: einige Hauptbehörden auf - ehemalige Schützlinge der vorherigen Koalition, haben andere beharrlich nicht befohlen genehmigte Abgeordnete und zwei, genehmigt im Dezember bedient, vice die Premierminister von Yulia Timoshenko waren klein. Aber zum Arbeitsmoment "Und Morgen werden Abgeordnete оставки / Ernennungen" der Moment historisch verhindert wählen.

Es hat angenommen, dass die Änderung des Wächters eine der einfachsten Handlungen während der fruchtbaren Arbeit der Regierung und der parlamentarischen Mehrheit wird: zur Mitte des Januars hat das Land Bewusstsein nach dem Urlaub des Neujahrs wiedergewonnen, und der grösste Teil des Teils von ernannten Kandidaten wurde fast vor dem Ende des Prozesses der Bildung der Koalition koordiniert. Probleme konnten nur mit der Opposition sein, aber finden, dass 226 Stimmen zu den Hauptbruchteilen in der Macht waren. Und, dennoch, Paar von Tagen übertragbare Fragen von Ernennungen und Entlassungen am 18. Januar so hat jeder auch nicht gestimmt.Die Periode der großen parlamentarischen Blockade des Namens PDCh - Initiativen des Präsidenten, des Premierministers und des Sprechers hat begonnen.

Als in den nächsten anderthalb Monaten arbeitet die Verkhovna Rada wirklich nicht, im Personal stellt den Status - кво infrage ist geblieben: als sie als diejenigen gehandelt haben, die auch, an einigen Positionen darauf geblieben sind - sind ehemalige Schützlinge der letzten Macht (es - gegenwärtige Opposition) geblieben, und Vitaly Gayduk statt einer Stuhlmacht hat eine Premiere eine achtbare Position des Hauptberaters vizebekommen. Laute Schwierigkeiten sind nur um eine Position des Kopfs des Fonds des Staatseigentums entstanden. Yulia Vladimirovna hat nach der Privatisierung gezielt erfolglos hat versucht, dringend in einem Vorsitzenden des Kopfs des Fonds Andrey Portnov zu setzen. Als ernstlich habe ich die Zukunft und anderen Ernennungen kompliziert.

Sogar nachdem Rada zu einer Betriebsweise zurückgekehrt ist, sind Personaländerungen, obwohl von Zeit zu Zeit und in Tagesordnungen, aber nie erschienen ist, dort spät gewesen. Wenn es darin überrascht, ist es nicht genug: wenn man "" alle wiederinstalliert, unvermeidlich ist es notwendig zu lösen und ein Problem Semenyuk - Portnova dazu, was, anscheinend, der ukrainische politicum in diesem seinem Teil, der "Freundschafts"-Bank und die Grushevsky Street symbolisiert, nicht bereit ist.

Fragen des Verzichts/Ernennungen wurden zur Unschicklichkeit verzögert, während schließlich in der 21-seitigen Tagesordnung der bis zum 22. Mai ernannten Plenarsitzung nicht erschienen ist. Fachabgeordnete haben im Voraus gewarnt: gleich viel wird nicht rechtzeitig sein. Und es, ist der Teil von Punkten mega - die Tagesordnung "entfernt" am nächsten Tag gültig.

Das Treffen hat vom 23. Mai zuerst geschafft zu enttäuschen (Abgeordnete haben beharrlich Stimme auf der Beraubung von Mandaten von Parlamentariern - Teilzeitarbeiter ignoriert), und dann - um der optimistischen Hoffnung zu geben. "Paket"-Menschenabgeordnete, die von Mächten von Zehnenkollegen, und zur gleichen Zeit beraubt sind - und Köpfe des Antimonopolkomitees und des Staatskomitees des Fernsehens und der Rundfunkübertragung zu vertreiben. Es ist geschienen: ob noch sein wird. Es ist geschienen. Die Lösung anderer Fragen wurde zum 3. Juni verschoben. Und, Traditionen über die Arbeit des ukrainischen Parlaments und eine gegenwärtige Umgebung des politischen Marktes wissend, um das aufzuzählen, werden die ersten Plenarsaisonsitzungen "der Sommer 2008" mit der Lösung der Personalfragen beginnen, die sich zu osky gefüllt haben, - würde Manifestation von wahren und nicht trübem Optimismus sein. Jedoch vielleicht wird tragen. Wenn interessierte Personen oder zur Ähnlichkeit der Einigkeit kommen, oder völlig seine Suchen ablehnen werden.

Wer löst Schüsse?.

Das ist am 23. Mai obwohl irgendwelche Bewegungen auf Personalpunkten, bereits großes Zu-Stande-Bringen vorgekommen. Zuallererst - als eine Fahnen"Änderungs"-Annäherung. Hauptsächlich sind Änderungen nicht global. Beraubung von Vizemächten mehrerer Parlamentarier - eine Aufgabe ihrer Kollegen. Auch es ist unmöglich zu sagen, dass bereits ehemalige Abgeordnete übermäßig darunter - schließlich gelitten haben, bleibt jeder von ihnen überall in verschiedenen Begriffen (einige - seit Monaten) an ander "nicht kalte" Positionen. Am schlechtesten von allen von den ehemaligen Teilzeitarbeitern ist es wahrscheinlich Raisa Bogatyreva notwendig. Obwohl es auch sehr achtbaren Titel besitzt, aber der Ausgang vom Bruchteil wird Stärkung der Beziehungen mit Kollegen auf der Avenue nicht fördern. Ein Posten nur der Sekretär des Staatssicherheits- und Verteidigungsrats länger bleibend, wird es dafür viel schwieriger sein, sich zur öffentlichen Hingabe zu Interessen der geborenen Partei zu zeigen. Besonders wenn die beträchtliche Zahl von "regionals" sicher ist, dass Raisa Vasilyevna Positionen schützt, gehören nur der Präsident und der Platz in Hauptparteikörpern zu nicht mehr ihm nicht.

Die Entlassungen, ein Satz mit dem Abzug von Mandaten gehend, sind auch sehr voraussagbar. Im Großen und Ganzen war die Beraubung von Positionen von Alexey Kostusev und Eduard Prutnik vom allerersten Augenblick Pflichtelemente der Durchführung des Programms von Koalitionshandlungen. Zum Kopf von AMKU an "Bolschewiken - versammeln sich Demokraten" die Zahl von Fragen seit mehreren Jahren, und abzureisen war niemand dabei, "" offensichtlich ideologischen Goskomteleradio der ideologische Rivale - "regional" von Prutnik auch zu steuern. Es gibt einen Eindruck, dass der Mangel der Zeit Abgeordneten geholfen hat - haben sie geschafft, Punkte zu wählen, die von allen am besten sind, die im Konzept "des kleineren Übels" eingegangen sind. Schließlich wirklich waren Ernennungen mehr diskutierbar.

Der elementare Kandidat ist am wahrscheinlichsten Vollkoalition (obwohl auf den pro-präsidenten-) der Kandidat - "die Erleichterung" von Eduard Prutnik - der Vizepräsident des Nationalen Rats im Fernsehen und Igor Sendekurus.Mit anderen - ist es schließlich auf dem Posten von Alexey Kostusev schwieriger, der am Anfang "von" David Zhvaniya geheiratet ist (wer jetzt ernste Probleme und mit einer Familie des Präsidenten, und mit dem Anklägergeneralbüro hatte), der Status des Beraters, statt der vice-a Premiere, amüsiert Vitalia Gayduka Hochmut es антипатиков, am stellvertretenden Kopf von SBU Valentyn Nalyvaichenko genügt nedobrozhelaty unter der Gegenwart oppositionists und Änderung des Managements von FGI gedreht seit langem in ein Problem der nationalen Skala. Aber die Streitlustigkeit über Kandidaten beraubt von Abgeordneten der Verantwortung für ihren nicht Ernennung nicht.

Für heute am allermeisten Enderlaubnis einer Personalfrage brauchen den Premierminister und ihre Kollegen. Die Interessen von Yulia Timoshenko liegen auf einem surface:the Kopf der Regierung muss schaffen tun sich zusammen, der es dazu günstig sein wird zu arbeiten.

Durchschnittlicher Grad von Interesse ist oppositionists eigenartig. Einerseits verlieren Schützlinge der Minderheit (oder einfach nett dazu Beamte) die Mächte. Mit einem anderen - sind "regionals" nicht so naiv, um nicht zu schaffen, moralisch zum Verlust von Positionen bereit zu sein. Vergnügenmaximum, das sie unter diesen Umständen erhalten können - um Ernennungen aus Hochmutgründen - Extrakoalitionskräfte zu verzögern, zeigt gern zur Mehrheit die Talente im Verhindern von Fragen an die Adoption von für "Demokraten" notwendigen Entscheidungen. Aber es wird nicht ausgeschlossen, dass mit oppositionists es für die Unterstützer von Yulia Vladimirovna leichter sein wird zuzustimmen - weiß die Geschichte ähnliche Beispiele. Und zur gleichen Zeit kaum wird sich diese Tendenz auf Personalfragen festhaken.

In einer schwierigen Situation jetzt GUT - NANOSEKUNDE. Als ein Teil der Koalition "nasheukrainets - samooboronets" sind verpflichtet, einleitende Maßnahmen zu schützen. Aber ändern Sie sich zuerst aller Präsidenteneinstellungen schlägt nicht nur auf der Majoritätsexistenz (als in Situationen mit protivostoyaniyay um den Staatseigentumsfonds), sondern auch zur Brucheinheit - "Nationale Selbstverteidigung" gegen Erwartungen des Sekretariats, versucht, die Interessen von Zhvaniya zu verteidigen.

Weniger brauchen alle, vielleicht, Verwirklichung von Personalfragen jetzt den Präsidenten und sein Sekretariat. Und nicht weil im Wesentlichen gegen alle präsentierten Kandidaten. Die einfachste Erklärung der möglichen Pro-Präsidenten-Sabotage - wieder, um Leben eine Premiere zu komplizieren. Töne gemäßigt absurd, aber nicht eine Entscheidungsbank seit den letzten Monaten wurde wunderbar in diesem Konzept eingegangen.Aber außer dem banalen Wunsch, "um etwas ein Bild" zur vordersten Reihe zu verschlechtern, gibt es viel interessantere wirtschaftlich verursachte Fragen.

Wie es bereits erwähnt wurde, wurde die beträchtliche Kompliziertheit der Erlaubnis von Personalproblemen von der Regierung und dem Präsidentenkrieg runde Privatisierung und - infolgedessen - um das FGI Management verursacht. Jetzt, wenn nachdem mehrere Übertragungsprivatisierung des Hafenwerks von Odessa aufgehoben wird, und gegen den Verbrecherfall von Andrey Portnov gebracht wird, hat die Frage beispiellose Schärfe gewonnen. Der Ersatz von Valentina Semenyuk muss der Pflichtpersonalmoment werden. Es wird sogar vom Präsidenten anerkannt, der es regelmäßig schützt. Zur gleichen Zeit einigt sich "timoshenkovets" Portnov Bankovuyu offensichtlich, als, jedoch, und die potenzielle Breite von Gelegenheiten des Managements des Privatisierungsprozesses durch den Premierminister nicht. Und während sich beide Parteien für keinen Kompromiss bezüglich des neutralen Kandidaten und/oder der Strategie des Verkaufs von Getreidespeichern des Heimatlandes entscheiden werden, riskiert die Situation fortzusetzen, auf jeder Umdrehung zu bremsen. Und als in diesen Fragen haben das Staatsoberhaupt und der Leiter der Regierung offensichtlich nicht genug Basen für das gegenseitige Verstehen, es ist noch weder das Ende, noch der Rand nicht sichtbar, der unter dem belästigten das Personalepos fein ist.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität