In Nikolaev angekommen, um 18 zu arbeiten - hat das Sommermädchen einen Beruf des Räubers

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 841 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(504)         

In einem Anrufzentrum der Hauptregionalabteilung der Miliz lokaler Resident-1987 mit der Behauptung das über das Haus Nr. 61 auf der Shevchenko St das unbekannte, mit dem Gebrauch der physischen Kraft drohend, die gerichtet, daran das Mobiltelefon und die Goldohrringe ausgewählt ist. Darüber berichtet dem stellvertretenden Chef von SSO NSU Inna Demyanenko.

Bald durch den schnellen Personal der kriminellen Untersuchungsabteilung wurde es 18 - der Sommerverdächtige in der Kommission dieses Verbrechens gehindert. Milizsoldaten haben festgestellt, dass an diesem Abend sich das Opfer mit dem Gatten gestritten hat und im Umkippen die Gefühle gegangen sind, um auf der Sovetskaya St. unerwartet jederzeit spazieren zu gehen, hat sich der Fremde ihm genähert und hat begonnen sich zu beruhigen. Anlegesteg, alles wird gut sein, jeder hat Schwierigkeiten usw. Gemäß dem verletzten Mädchen war sie durch solche fremde Sorge ausländisch deshalb überrascht, ohne Gespräch fortsetzen zu mögen, sie hat mit der Sovetskaya St verkürzt und hat berichtet, dass das dabei ist nach Hause zu gehen.

Nach diesen Wörtern hat der Gesprächspartner grundsätzlich die Taktik der Kommunikation geändert. Am Anfang hat sie nach dem Mädchen das Mobiltelefon gefragen, um angeblich zu rufen. Als Antwort Verweigerung gehört, ist die schlecht-gesonnene Frau verwirrt nicht geworden. In einer Tasche eine Hand behaltend, hat es das angeblich vorgetäuscht, dass es in einer Hand ein Messer und bedroht hat, es im Falle der Verweigerung anzuwenden, die freiwillig ist, um das Mobiltelefon und die Goldohrringe zu geben. Das Mädchen hat nicht begonnen, Glück zu stoßen, und hat alles gegeben, was die schlecht-gesonnene Frau gefragt hat. Der Fremde hat schließlich hinzugefügt, dass, wenn das Opfer Ohrringe zurück erhalten möchte, sie bereit ist, sie für 500 UAH am nächsten Tag zurückzugeben, sich auf demselben Platz getroffen. Nach Hause gekommen, hat das Mädchen über das Ereignis dem Gatten erzählt dann hat um die Hilfe in der Miliz gebeten.

Heutzutage ist der Häftling in Nikolaev vor wenigen Monaten auf einem Besuch in der Stiefmutter angekommen. Ich habe einen Job der Verkäufer in einer "Fastfood"-Marktbude bekommen. Weil der Verdächtige, am Tag der Kommission des Verbrechens sie mit dem Freund Kürzung deshalb Geister erklärt und sie auf solchen Handlungen gestoßen hat.Milizsoldaten haben das Mobiltelefon in der schlecht-gesonnenen Frau an der Haft gefunden, und hier hat sie geschafft, Goldohrringe für 100 UAH.Now kriminellen Fall auf Zeichen zur Verfügung gestellten p.1 des Verbrechens durch die Kunst zu verpfänden. 187 des UK der Ukraine (Raub) wird gebracht. Die Sanktion dieses Artikels schreibt Strafe in der Form der Haft auf die Dauer von 3 bis zu den 7 Jahren vor.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität