Der Chef des Dienstes für Kinder der Regionalstaatsregierung Evgeny Paramonov versichert das im Gebiet von Nikolaev ein Ende der Obdachlosigkeit

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1385 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(831)         

"Sie erinnern sich, wie in den Hauptmarktkindern gebeten hat. Wo sie jetzt? Sie sind nicht anwesend. Die Obdachlosigkeit als das soziale Phänomen wird bereits überwunden. Es gibt getrennte Fälle, wenn Kinder das Haus verlassen, weil sich mit Eltern gestritten hat oder sie eine Manie von Abenteuern haben. Aber es nicht die heimatlosen Kinder, die in Kellern leben und Hauptleitungen heizen, wie es in 90-е Jahren war".

Evgeny Paramonov bemerkt, dass die Spitze der Obdachlosigkeit auf 1999-2000 gefallen ist, dann in unserem Gebiet war 700 Kinder, die die Plätze des Wohnsitzes systematisch verlassen. Heute im Gebiet von Nikolaev gab es 200 "Flüchtlinge", aber sie leben von Straßen nicht.

"In 90-x Jahren haben wir dass nicht gewusst, mit solcher Zahl von heimatlosen Kindern zu tun. Aber 1997 dort war der erste Schutz in Nikolaev, auf 80 Plätzen, dann in einem Jahr - in Pervomaisk auf 60 Plätzen und dem dritten Schutz auf 30 Plätzen geöffnet 1999 in Voznesensk".

Außerdem sagt der Chef des Dienstes für Kinder, dass in Yuzhnoukrainsk das Zentrum sozial - psychologische Rehabilitation, wo das Kind leben kann, wenn in einem Problem eine Familie arbeitet. Es ist möglich zu sagen, dass es die Zentrumsarbeiten für ein Vorrücken sind, wird es geschaffen, um Kinder von der Obdachlosigkeit zu retten.

"Verbrechen. Ist nicht da", hat wie geschriebenauf dem Markt von Kolos hat der Personal der kriminellen Miliz für Kinder der Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten der Ukraine im Gebiet von Nikolaev zwei Teenager der Zigeunerstaatsbürgerschaft verhaftet, die mit dem Bitten beschäftigt gewesen sind.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität