Des Staatsbüros des Bezirksstaatsanwalts hat dass der Pelzmantel der gefallene Karabiner

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 926 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(555)         

Das Anklägergeneralbüro nennt eine einleitende Todesursache des Anklägers von Dnepropetrovsk Gebiet Vladimir Shuby ein spontaner Schuss seines Karabiners.

Der Vizeankläger General Nikolay Golomsha hat darüber auf einer Anweisung, Übertragungen erzähltRegionalkomitee bezüglich der ukrainischen Nachrichten.

Gemäß ihm sind mehrere Versionen auf diesem vorgebrachten Fall.

"Während der Fortpflanzung einer Situation des Todes haben wir vorher sichergestellt, dass der Schuss spontan gemacht wurde, als man Karabiner gefallen ist", - hat Golomsha erzählt.

Gemäß dem Kopf der Abteilung von criminalistics der recherchierenden Hauptabteilung des Staatsbüros des Bezirksstaatsanwalts Vyacheslav Percha erfüllt die Folge 4 Versionen.

Er hat bemerkt, dass die Ecke eines Schusses ungefähr 89 Grade und nur es war, konnte der Pelzmantel die Waffe senken, die schießen konnte.

Am 16. Oktober hat das Staatsbüro des Bezirksstaatsanwalts kriminellen Fall nach dem Mord auf der Unklugheit des Anklägers von Dnepropetrovsk Gebiet Vladimir Shuby gebracht.

Am 15. Oktober wurde der Pelzmantel im Schießstandterritorium "Robin Hood" von - für einen Schuss im Herzen in Dnepropetrovsk verloren.

Pelzmantel habe ich als der Ankläger des Gebiets von Dnepropetrovsk vom Juli 2000 bis zum 27. Dezember 2003 gearbeitet. Im Dezember 2004 hat der allgemeine Ankläger Svyatoslav Piskun wieder den Pelzmantel zum Ankläger des Gebiets von Dnepropetrovsk ernannt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität