Des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten sind sicher, dass der nüchterne Straßenstraßenräuber mit Gummigeschossen mindestens nicht schlechter ist als der betrunkene Straßenstraßenräuber mit Ausstattungen

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1078 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(646)         

Der Vizeminister von inneren Angelegenheiten der Ukraine, der Chef der Miliz der öffentlichen Sicherheit Alexander Savchenko denkt, dass das Bewilligen Bürgern der Erlaubnis zum Kauf der traumatischen Waffe zu Verfall einer criminogenic Situation im Staat nicht führen wird.

Er hat es heute auf einer Presse - Konferenzen in Kiew erklärt, auf Fragen von Journalisten antwortend.

"Dass es erlauben wird - analysieren, wir werden sehen. Ich denke nicht, dass es Anstieg des Verbrechens beeinflussen wird", - hat Savchenko erzählt.

So hat er bemerkt, dass im Ministerium der Inneren Angelegenheitsentwicklung der relevanten gesetzlichen Tat, gemäß der es Bürgern bevollmächtigt wird, die traumatische Waffe zu kaufen, fast abgeschlossen ist.

"Ich bin es bereit, obwohl man Morgen dem Minister für die Unterschrift gibt", - hat Savchenko erzählt, bemerkt, dass, den Urlaub des Neujahrs denkend, diese Abteilungstat im Justizministerium und mehreren anderen Abteilungen wird abgestimmt werden müssen, und deshalb schließlich es nicht früher wirken kann als das Ende des Januars.

Wie es, am 25. Dezember der Minister von Inneren Angelegenheiten der Ukraine berichtet wurde, hat Yury Lutsenko erzählt: "Wir haben uns dafür entschieden, Dokumente vorzubereiten, um alle ohne Ausnahme zu Kategorien von Bürgern zu erlauben, außer Süchtigen und Alkoholikern, frei die Pistole der traumatischen nichttödlichen Handlung zu bekommen... Ich hoffe im Januar die Frage wird gesetzlich gesetzt, und jeder bewusste Bürger, der Gelegenheit hat, solche Pistole im Geschäft zu kaufen, und dann sich in einem Genehmigungssystem des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten einzuschreiben, wird solche Gelegenheit haben".

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität