In Nikolayevshchina ist die Frau ein Opfer des Betrügers gefallen, für "die Erstattung" des Sohnes von der Miliz

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2979 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1787)         

In Voznesensky das Gebiet des Gebiets von Nikolaev ist die Frau ein Opfer des Telefonbetrügers gefallen, angeblich für «gezahltErstattung» der Sohn von der Miliz. Darüber hat in der Stadtabteilung von Voznesensky der Miliz berichtet.

Also, ich habe an Milizsoldaten 43 - der Sommereinwohner des benachbarten Bezirks gerichtet, erklärt, zu dem sie ein Opfer des Betrügers gefallen ist.

«Es auf dem Mobiltelefon wurde vom Fremden genannt, der berichtet hat, dass ihr Sohn, der Student der in Voznesensk gelegenen Universität, der Teilnehmer «geworden istunangenehmes Ereignis». Der Gesprächspartner ist bereit gewesen zu helfen zu bemuttern, um den Kerl vom Beschluss zu retten. Für diesen Zweck «dem Helfer» sindnotwendigwaren Geld deshalb sollten sie dem Bankkonto dringend übertragen werden. Die unbehagliche Frau hat 3,5 tausend hryvnias gesammelt und hat zur angegebenen Rechnung übergewechselt. Nur danach hat sie den Sohn genannt. Erfahren, dass der Kerl die ganze Zeit auf Berufen in der Universität war, und zu keiner Konfliktsituation gekommen ist, hat die Frau in der Miliz» gerichtet - Milizsoldaten haben erzählt.

Das recherchierende Büro von Voznesensky der Stadtabteilung der Miliz hat Strafverfahren bezüglich 1 Artikels 190 des Strafgesetzbuches der Ukraine begonnen ( «Schwindel» ) welche Sanktion Freiheitsbeschränkung auf die Dauer von bis zu drei Jahren zur Verfügung stellt. Zurzeit identifiziert die Miliz die Persönlichkeit des Betrügers. 

Wir werden früher im Nikolayevshchina erinnern der Mann ist ein Opfer gefallen das Internet - der Betrüger. Und in Nikolaev zwei  Pensionäre sind zu einer Falle gekommen Spekulanten. 

Вадим Богданов


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität