Die Operation auf der Ausgabe des Behälters Faina wurde auf Kosten von karitativen Beiträgen - V. Baloga finanziert.

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 8662 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(5197)         

Für die Ausgabe des Matrosen und der Behälter Faina wurde es für keinen hryvnia vom Staatsbudget bezahlt. Die ganze Finanzierung der Operation einschließlich der Erstattung Piraten, es wird für persönliche Mittel von Personen ausgeführt. Es wurde heute vom Kopf des Sekretariats des Präsidenten der Ukraine Victor Baloga erklärt, berichtet eine Presse - Dienst des Staatsoberhauptes.

"Im Budget gibt es keinen Artikel "Geld für die Ausgabe von Geiseln" deshalb war es notwendig, die notwendige Summe von Nichthaushaltsquellen anzusammeln. Als der Kopf des Sekretariats des Präsidenten und des Koordinators der speziellen Operation habe ich offiziell um die Hilfe, zuallererst, jene Innenunternehmer gebeten, wer die karitativen Projekte wohl bekannt ist. Infolgedessen der Löwenanteil von Ausgaben - und ist es ungefähr Million Dollar - auf der Ausgabe des ukrainischen Matrosen, den der Unternehmer und der Gönner Victor Pinchuk finanziert haben. Es waren seine persönlichen Mittel, die es weil sich der Gründer des Wohltätigkeitsfundaments dafür entschieden hat zur Verfügung zu stellen, um Mannschaft von Faina zu befreien", - hat V. Baloga erzählt.

Er hat betont, dass sich der Präsident Victor Yushchenko persönlich dafür bedankt hat, dass V. Pinchuk, ein Stadtstandplatz und der bedeutende Beitrag zur Operation auf der Behälterausgabe verstanden hat.

Der Leiter des Sekretariats hat auch berichtet, dass V. Yushchenko die Verordnung hat die Staatspreise von vier Rangältesten des Dienstes der Auslandsintelligenz der Ukraine bemerkt, die direkten Teil in der speziellen Operation auf der Ausgabe von der Gefangenschaft der illegalen Vervielfältigung der Mannschaft eines Behälters genommen haben.

Der Massengutfrachter von Faina wurde von Piraten am 25. September 2008 an der Küste Somalias gewonnen. Zur Zeit der Festnahme auf einem Behälter gab es 17 Bürger der Ukraine, drei Russen und einen Bürger Lettlands. Der Kapitän eines Behälters - der Bürger Russlands Vladimir Kolobkov - ist an Herzanfall gestorben. Piraten haben Erstattung am 5. Februar erhalten und haben einen Behälter verlassen. Gemäß der offiziellen Version haben Piraten 3,2 Millionen Tal bezahlt.

Die Mannschaft von Faina wurde nach Kiew am 13. Februar geliefert.

-


Комментариев: {{total}}


deutschkriminalität