"In Nikolaev von Fällen von betrieblichen Verletzungen mit einem tödlichen Ergebnis war nicht", - erklärt Koordinierenkomitee. Aber es gibt ein, "aber"...

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1005 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(603)         

In Nikolaev für die erste Hälfte des Jahres 2009 hat die Menge von Fällen von betrieblichen Verletzungen beträchtlich abgenommen. Es, den es auf der folgenden Sitzung erklärt wurde, Komitee auf der sicheren Tätigkeit der Bevölkerung zu koordinieren, die heute am 23. September stattgefunden hat.

"In der ersten Hälfte des Jahres auf der Produktion in Nikolaev gab es 34 Unfälle. Fälle mit einem tödlichen Ergebnis und Gruppe auf der Produktion waren nicht, - der Kopf der Sicherheitsabteilung und die Arbeitsbedingungen der Abteilung der Arbeit und einer Sozialversicherung der BevölkerungdeclaredAlexander Litvinenko.- Für dieselbe Periode im letzten Jahr wurden 76 Unfälle, von ihnen - sechs mit einem tödlichen Ergebnis" registriert.

Es, würde ideale Statistik - allgemeines durch 55,3 % vermindertes Produktionstrauma scheinen, das Trauma mit einem tödlichen Ergebnis hat sechsmal abgenommen. Aber es gibt ein, "aber". Am 31. Juli am Schiffsbauwerk von Nikolaev "Wadan Höfe Okean" gab es eine große Explosion, infolge der einer von Angestellten des Werks wurde verloren, ein mehr war in einer ernsten in ein Krankenhaus eingelieferten Bedingung. Hier bereits ein Fall des Gruppentraumas auf der Produktion mit einem tödlichen Ergebnis. Nach einer Weile, am 17. August, an demselben Werk wieder gab es einen Unfall - infolge der Explosion hat zwei Arbeiter ertragen. Glücklich dieses Mal sind beide Angestellten geblieben sind lebend. Hier bereits der zweite Fall des Gruppentraumas. Wie man dann die Behauptung betrachtet, was Fälle des Gruppentraumas und der tödlichen Ergebnisse nicht waren? Und schließlich sind es nur jene Fälle, von denen Massenmedien gewusst haben.

-


Комментариев: {{total}}


deutschincidents