Fallenuntergrundbahn wird noch öfter der Grund von Tragödien

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1030 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(618)         

Chronik der Tragödie

13-Sommer Sasha und er 11 - die Sommerschwester Lena auf Urlaubseltern reist zuhause ein ab. Sowie viele Eltern, sie werden dazu gezwungen, es zu tun, als der ganze leichte Tag arbeitend: der Vater - am Werk, der Mutter - auf einem der Großstadtunternehmen. An diesem Tag haben Kinder auch im Hof gespielt. In der Mitte seiner gibt es den ersteren gut von der im Laufe der Zeit gesammeltes Wasser. Jetzt an einer gut anderen Mission: dort laden Sie den ganzen Haushaltsabfall ab. Aber in der Nähe ist es nicht bekannt, warum es eine Holztrommel für einen Eimer gab. Das Tau der, warum - dass auch niemand geschätzt hat, einer Trommel beigefügt wird, um umzuziehen. Sowie ein Loch fast 5 Meter eingehend zu sichern: es wird mit nur dem Zinnblatt bedeckt.

In der Nähe von einem Loch spielend, hat Sasha unerwartet dort das Mobiltelefon fallen lassen. Der Junge hat gewollt, dass es gekommen ist, und ist auf einem Tau hinuntergegangen. Unwohlsein sehr schnell gefühlt, habe ich angefangen, der Hilfe die Schwester zuzurufen. Lena, die auf seinem Anruf laufend gekommen ist, hat den Bruder gesehen, der bereits an der Unterseite von einem Loch lügt.

Das Mädchen wurde durch eine Panik festgenommen. Es ist auf der Straße hingeeilt. Der Nachbar Mischa Starodub mit dem Freund Dima ist zuhause daran geblieben. Ohne Sekunden zu überlegen, ist Mischa von zum Hof des Nachbars hingeeilt. Ohne die ganze Gefahr auf demselben Tau zu begreifen, ist er Sasha hinuntergegangen. Nur einige Minuten - und giftiges Benzin haben gearbeitet und daran. Lena, die all das wieder beobachtet, ist für die Hilfe gelaufen. Dmitry, der rechtzeitig zu einem unglückseligen Loch erschienen ist, das erraten ist, um ein Gesicht ein Handtuch zu schließen, um ein Gift nicht einzuatmen, und zu unten beschleunigt ist. Noch hat lebender Mischa dazu fast geschafft, auf einer Oberfläche gehoben zu werden, aber Kräfte haben nicht genügt: Dima ist es schlecht geworden. Es ist von einem Loch abgewichen. Damals um Nachbarn hat sich bereits versammelt. Jemand, sehend, dass, um mich mehr nicht zu beraten, ich geschätzt habe, um Retter zu nennen. Jedoch in einer ähnlichen Situation musste es sofort getan werden. Angestellte anomal - das Ministerium der Notsituationssparengruppe ist heruntergekommen, um in speziellen Schlauchgasmasken zu arbeiten, strengthenings auf einer Oberfläche gemacht und eine Versicherung zur Verfügung gestellt, und hat Sasha und Mischa von einem Loch gehoben.Leider wurde ihm nicht nachgefolgt, um Opfer mehr zu retten: zu viel Zeit, wurde und Wirkung von übel riechendem Benzin geführt zu Tode verpasst.

Leichtes Gedächtnis

Begrabene Kinder am nächsten Tag. In Trauer jetzt die ganze Straße. Alle werden mit dem Ereignis erschüttert. Leben Sie hier in Frieden und Freundschaft, gut einander kennend, die Probleme und Vergnügen teilen sich, als in einer großen Familie. Sasha und Lena - Stufen-Steppers, der Bruder seit einigen Monaten der älteren Schwester, aber studiert sie zusammen in einer Klasse. "Der appeasable, gute Junge, - antworten über Sasha der neigbour. - ich komme häufig die Straße mit schweren Taschen herunter, so werden Lena und Sasha sicher laufen, wird von mir Taschen von Händen wegnehmen: "Die Tante Luda, wir werden Ihnen helfen! ". Jetzt sind es nicht genug solche mitfühlenden Kinder".

Das Rektor, in dem Sasha studiert hat, hat gesagt, dass, Schüler auf dem Urlaub, zu ihnen befreiend, Vortrag über Gefahren gegeben hat, die in der Stadt Fallen stellen können. Welches Mitleid, dass es den Jungen nicht gerettet hat...

Mischa im Bezirk weiß als das bereite, um Helfer in jedem Geschäft zu helfen: zu jemandem hat es geholfen, einen Zaun aufzustellen, Tor, zu einem anderen zu reparieren - um eine Zwiebel zu ändern, und der neigbour ist ihm für die Schützengrabenkartoffel dankbar. Der Kerl hat Goldhände, Arbeiter. Es sowohl der Baumeister, hat als auch dem Vater gearbeitet - die arbeitsunfähige Person hat immer mit der Reparatur des alten Autos geholfen. Sein ruhiger erwogener Charakter und offenes freundliches Lächeln waren sehr viel Leuten angenehm. Mischa hatte viele Freunde. An Bekanntschaften vorbeigehend, hat der Kerl sicher gesprochen: "Hallo, wen ich nicht gesehen habe! ", offensichtlich, ohne zu mögen, dass jemand eine Unachtsamkeit verletzt.

Einmütig spricht das ganze Leben in der Nähe worüber bemerkenswert es gab Kinder. Zu einer riesigen Reue ist es notwendig, über sie in der Vergangenheit zu sprechen...

In der Nähe von Löchern

Senkgruben in diesem Bezirk der Stadt - nicht eine Seltenheit. Zu ihnen hat sich betreffs des unvermeidlichen Attributes überhaupt gewöhnt, ohne für die Unannehmlichkeit in Betracht zu ziehen. Es gibt sie in jedem Hof und auf der Straße kommen ganz häufig über die gähnend Öffnungen, die mit Platten des Sperrholzes ja mit Steinen kaum bedeckt worden sind. Stellen Sie sich jemanden schlecht, es vor sogar kleine Anstrengung wird das zerbrechliche Tor auswechseln, und jeder Passant wird leicht in solches Loch sogar am Nachmittag kommen.
Auf solche Straße verzichtend, fangen Sie an zu zweifeln: wirklich außerhalb HHI-й Jahrhundert? Die Zivilisationsvorteile in der Form der zentralisierten Wasserversorgung und der Kanalisation hier werden nur ausgewählt. Diejenigen, die Glück gehabt hat, das in zuhause Wasser ausgegeben ist.Aber Netze werden nicht zu allen gebracht. Viele auf die alte Weise verschmelzen Haushaltsabfälle mit Senkgruben. Und, anscheinend, mit diesem Rest der Vergangenheit Einwohnern der Schwemme, seit langem zu leben.
Die Tradition sieht wild aus, um auch Müll in Löchern in der Nähe vom eigenen Haus abzuladen. Aber Leute haben einfach keinen anderen Ausgang. Einwohner der Ersten Bashtansky Lane haben gesagt, dass die Autos, die Müll auf nahen Straßen sammeln, nicht erscheinen. Müllmänner versuchen auch nicht, auf die Kurven, unglaublich verwirrte kleine Straßen zu verzichten, auf denen zahlreiche Löcher mit dem Baumüll und geschlagenen Glas voll gefüllt werden.

Aber in lokalem ZhEKE Nr. 10 von Besuchern zwingen gewaltsam, um für den nicht existierenden Export von festen Haushaltsabfällen zu zahlen. Sonst sprechen Einwohner, es ist unmöglich, die gleichförmige Verweisung zu erhalten, oder das Buch auf der Zahlung für Dienstprogramme zu ändern. Als Antwort auf schöne Fragen dessen, wohin man Müll stellt, deuten Unterkunft und Kommunaldienstleistungen floutingly sie an, Haushaltszeug unter dem eigenen Dampf auf den folgenden Müllkippen... auf der Hersonskoye Autobahn oder auf der Straße von Kirov zu tragen.

Jedoch ist es unmöglich, ein Problem von Senkgruben lokal bezüglich nur Einwohner der Schwemme zu nennen. Sogar im Zentrum von Nikolaev ist es möglich, eine Reihe solcher Plätze aufzuzählen, wo direkt in der Mitte Gehsteige auf den lebhaftesten Plätzen sich plumpe hässliche Bohrlöcher niederlassen. Sie verderben nicht nur Äußeres unserer Stadt, sondern auch setzen echte Gefahr für Fußgänger ein. Journalisten unserer Ausgabe wissen über ähnliche Tragödien, nur nicht in den privaten Höfen, und auf Stadtstraßen. Zum Beispiel, vor ein paar Jahren, auf der Novobugskaya Street hat der Mann in solchem Vertiefen in der Erde gescheitert, am Abend von der Arbeit zurückkommend, und wurde darin verloren.

Kaum bedecktes Loch lässt sich auf der Karl Liebknecht Street nieder. Über einen übel riechenden Platz auf der Straße 68 - ми Fallschirmjäger bei der Überfahrt mit 1-й sind Slobodskoy von Studenten der Staatlichen Universität von Pyotr Mogila bekannt, täglich auf Berufen vorbeigehend. Ich denke, weil unsere Leser diese Reihe mit zahlreichen Beispielen hinzufügen würden.

Wie viel es notwendige stille Tragödien sind, dass die Stadtbehörden und dafür verantwortlichen Beamten Aufmerksamkeit diesem Problem schenkten und sich ernstlich seine Entscheidung überlegten? Diese Frage wird zuallererst an die Schutzabteilung der Umgebungsumgebung des Stadtrats von Nikolaev gerichtet.

-


Комментариев: {{total}}


deutschincidents