In Pervomaisk gab es eine Leckage von Ammoniak

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 976 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(585)         

Am 23. August an 20.15 dem Radiotelefonisten des Ersten Mais RO GU Ministry von Notsituationen der Ukraine im Dienst im Gebiet von Nikolaev ist die Nachricht vom Wachmann, dass im Farmenterritorium "Chance" in der Kompressorstation es eine Leckage von Ammoniak gab, angekommen. Infolge einer Mikrospalte, die in der Rohrleitung eines geradlinigen Empfängers, den ungefähr 40 Kg Ammoniak überflutet entstanden ist.

Für die Beseitigung des Unfalls wurden zwei Büros von Feuerwehrmännern auf dem Schutz von Pervomaisk angezogen. Mittels der Wasserstammablagerung und Abnahme in der Konzentration von Ammoniak im Kompressor wurde ausgeführt. An 22.30 Unfall wurde durch den Verband liquidiert, der auf der Rohrleitung eines geradlinigen Empfängers beeindruckt.

Auf einer Szene Angestellte des Ersten Mais RO GU Ministry von Notsituationen der Ukraine im Gebiet von Nikolaev, der Miliz, Stadt SES, Mannschaft eines Rettungsdienstes, MF JSC Ukrtelekom, ist JSC Nikolayevoblenergo abgereist. Die Drohung gegen die Bevölkerung und das Umgebungshabitat wird liquidiert.

Darüber meldet das GU Ministerium von Notsituationen in einer Prozession gehende Haupteinheit der Ukraine im Gebiet von Nikolaev.

-


Комментариев: {{total}}


deutschincidents