Einer von Anstiftern des Kapitalrestaurants "Blinnof" ist

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 835 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(501)         

Einer von Verdächtigen einer Brandstiftung des Kiewer Restaurants "Blinoff" hat sich im im Krankenhaus gestorbenen Shevchenko Boulevard niedergelassen. Darüber hat "der Zeitung …" von Quellen des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten berichtet.

Als der Gesprächspartner "Zeitungen …" angegeben nach einem Feuer haben Marktbefrager geschafft, zwei Verdächtige einer Brandstiftung auf "heißen Gerüchen" zu greifen, die eher stark gebrannt haben. Also, der Verdächtige, der im Krankenhaus gestorben ist, während eines Feuers hat Brandwunde von fast 90 % eines Körpers bekommen. Sein Komplize hat weniger, er gelitten und ist Milizsoldaten des dritten Teilnehmers einer Brandstiftung zu Ende gegangen. Dieser Übeltäter wird bereits auch jedoch angehalten seine Anzeigen behalten in der strengsten Gemütlichkeit. Es wird nicht ausgeschlossen, dass der dritte Häftling und einer von Kunden eines Verbrechens und seiner auf dem Auto ist, auf das gebrachte Komplizen auf dem Shevchenko Boulevard und ihm in der Nähe gewartet haben.

Im Brandwundenzentrum auf Krakau noch gibt es sieben Opfer von "Blinoff". Drei junge Männer noch in einem Koma - Ärzte schätzen ihren Staat als äußerst schwer. Andere der neuen Belebung hat bereits zum allgemeinen Büro übergewechselt.

Vertreter Kiews Netz von Blinoff weigert sich, die Versionen zu teilen, wer eines ihrer Restaurants in Brand setzen konnte. Die Marktdirektorin Nina Drozdova hat "der Zeitung …" gesagt, dass keine Anmerkungen bezüglich eines Feuers bestehen werden.

Wir, werden in der Nacht vom 23. August während eines Feuers am Restaurant Blinoff niedergebrannt vier Besucher erinnern. Die Miliz, während über Kunden dieses Verbrechens still ist.

-


Комментариев: {{total}}


deutschincidents