Der folgende Verkehrsunfall im Zentrum von Nikolaev: was ist - menschliches Leben oder das Stopplicht teurer?

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 815 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(489)         

Von Straßen Großes Meer und Moskau seit langem durchquerend, würde es Zeit sein, um das Stopplicht zu installieren, weil diese Kreuzung als einer der gefährlichsten in der Stadt betrachtet wird, und es ist möglich zu erzählen, "ist in der Leitung" durch die Zahl von Unfällen auf dieser Seite.

Heute, am 23. Januar, ungefähr 16.00 an dieser Kreuzung gab es den folgenden Verkehrsunfall. Das Aktientaxi "Gazelle", die auf der Bolshoy Morskoy St, gekracht das Auto von Opel geht, das die Moskovskaya St. vorwärtsgetrieben hat, die jedoch für den Unfall der Fahrer "des Opels" verantwortlich ist, weil es zu einem Kleinbus nicht nachgegeben hat, der die Hauptstraße vorwärtsgetrieben hat, wird betrachtet. Gemäß verfügbaren Daten, bei diesem Unfall, glücklich, ernstlich hat niemand gelitten.

Und gestern, am 22. Januar, ungefähr 10.00 entsprechendes "Verbrechen. Ist nicht da" ich bin der Zeuge des ähnlichen Verkehrsunfalls und, außerdem auf diesem wirklichen Punkt - Überfahrt Großen Meeres und Moskaus geworden. Jedoch in diesem Fall hat das Auto an der Kreuzung einen Kleinbus gerammt, der die Hauptstraße vorwärtsgetrieben hat. Opfer waren auch nicht. Dieses Mal …

Hier erweist auch es sich, was zu unseren Behörden - menschliches Leben oder das Stopplicht teurer ist?

-


Комментариев: {{total}}


deutschincidents