Retter von Arbuzinsky haben sich von einem Eiseisloch des betrunkenen Einwohners des Gebiets von Nikolaev

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1623 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(973)         

Im Versuch, den See in 70-ти Metern von der Küste zu passieren, hat 38 Sommereinwohner пгт Abruzinka vom Gebiet von Nikolaev unter dem Eis gescheitert.

Am 25. Februar an 22:41 dem Fahrdienstleiter von SGPCh-6 von Arbuzinsky RO GU Ministry von Notsituationen der Ukraine in Gebieten von Nikolaev die Nachricht vom alarmierten Einwohner der Ansiedlung ist Arbuzink, darüber angekommen, dass auf dem See unter dem Eis die Person gekommen ist. Der Mann hat Hilferufe gehört, die von der Dunkelheit von der Reservoirmitte verteilt wurden.

Dringend zum Platz eines Ereignisses wurde es im Dienst pozharno - sparendes Büro auf dem Schutz des Gebiets von Arbuzinsky auf schnell - das sparende Auto geleitet, das durch das Handeln als der Chef des Teils Dmitry Nabozhinsky geführt ist. Nach der Ankunft war die Entscheidung, ein aufblasbares Boot mit einer notwendigen Überlebenausrüstung auf Wasser einzuschließen, in den gemachten Platz.

Prolamlivy rangieren dünnes Eis vor den Gummibootsrettern - das Handeln als der Chef des Wächters aus Sergey Torba und der Feuerwehrmann Alexander Reznichenko - haben einen Misserfolgplatz erreicht. Um am Land zu sichern, gab es einen Kommandanten des Büros Alexander Shandra.

Das Kommen näher auf der Entfernung von Fünf-Meter-Rettern hat gesehen, dass in einem Ärmelloch es einen Mann ohne Außenbekleidung gibt, wurden Dinge auf dem Eis um ein Ärmelloch gestreut. Der Mann wurde stark erschreckt, hat einen Eisrand gehalten. Versuche, unabhängig herauszukommen, sind erfolglos, Eisplatzen abgelaufen und haben unter dem Körpergewicht zerbröckelt.

Retter haben den Rettungsring geworfen, der durch ein Tau der Hilfe des Opfers beigefügt ist. Einen Kreis in der Hand haltend, hat sich der Mann beruhigt, begriffen, dass dort die Hilfe angekommen ist, und sein Leben bereits nichts bedroht wird. Die Ministerien von Notsituationen - Spitznamen haben versucht, das Opfer auf dem Boot zu erweitern, aber sie haben es nicht geführt. Der Mann war in einer Alkoholvergiftung und hat die Handlungen nicht kontrolliert. Außer dem Gewicht des gemachten ungefähr Hunderts Kilogramm des Opfers und der bekommenen nassen Kleidung hat noch ungefähr zehn hinzugefügt. Die Entscheidung, es auf dem Boot nicht zu erweitern, und zur Küste auf einem Rettungsring abzuschleppen, wurde getroffen, fünf-centimetric Eis brechend. Die Küste, verletzt übertragen Angestellten der Mannschaft eines Rettungsdienstes von Arbuzinsky Regionalkrankenhaus erreicht. Nach dem Überblick von medizinischen Arbeitern wurde das Opfer nach Hause geleitet.Gesundheitszustand hat das befriedigende gerettet.

Da es klar, 38 - ми der Sommervorortszug der Ansiedlung Abruzinka des Gebiets von Nikolaev geworden ist, zurück nachhause kommend, habe ich mich dafür entschieden, einen Weg zu reduzieren. Ich bin gerade - auf dem Eis durch einen Teich gegangen, und in 70-ти Metern von der Küste habe ich gescheitert. Dank des Schicksals hat der Mann nicht ertrunken. Aber, Versuch, den Weg um irgendwelche 200 Meter zu reduzieren, kosten Sie es fast Leben.

Liebe Einwohner von Nikolayevshchina, auf dem Eis sorgfältig sein, und vernachlässigen elementare Sicherheitsregeln nicht, warnt das Zentrum vor der Promotion von GU MINISTRY VON NOTSITUATIONEN der Ukraine im Gebiet von Nikolaev.

-


Комментариев: {{total}}


deutschincidents