"Das freigegebene Gedächtnis" des Hungersnotrassenmords jetzt und in Nikolaev

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1339 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(803)         

Dem Nikolaev wissenschaftliche Regionalbibliothek eines Namens von A. Gmyrev die Präsentation für Wissenschaftler, Journalisten, Vertreter von öffentlichen Organisationen wissenschaftlich - hat die Dokumentarausgabe "Das freigegebene Gedächtnis stattgefunden. 1932-1933gg Hungersnotrassenmord. in der Ukraine in Dokumenten GPU - das Kommissariat von Leuten für Innere Angelegenheiten"

Sicherheitsdienstfachmänner der Ukraine, Vertreter des Internationalen Wohltätigkeitsfundaments "die Ukraine 3000", das ukrainische Institut für das nationale Gedächtnis, das Staatskomitee von Archiven der Ukraine, haben Wissenschaftler von Instituten für die Nationale Akademie von Wissenschaften an der Vorbereitung dieser Sammlung teilgenommen.

Neulich wurde die zweite Ausgabe des Buches ausgegeben. Der Neudruck der Sammlung hat dank einer Initiative von Regionalregierungen von SB der Ukraine stattgefunden, die Geld für diese edle Ursache erhoben hat.

Die Ausgabe enthält zusätzliche archivalische Information über die schreckhafte Tragödie in der Geschichte der ukrainischen Leute. Fast 70 Jahre diese Dokumente wurden unter einer Unterschrift versorgt, stampfen vertraulich und waren Forschern unzugänglich. Die Auswahl an Dokumenten wird durch Dokumentarfotographien und Antworten von Besuchern von Der Freigegebenen Speicherausstellung begleitet, die durch SBU in 2006-2007 in allen Gebieten der Ukraine organisiert ist.

Der Angestellte, der Präsentation des Managements von SBU im Gebiet von Nikolaev Victor Fomenko geöffnet hat, hat bemerkt, dass der Wert dieses Buches besteht, dass dank seiner viele Einwohner des Gebiets Dokumente studieren können, in denen schreckliche Ereignisse 1932-1933 widerspiegelt werden. Die in diese Ausgabe eingeschlossenen Materialien, sind die wichtige historische primäre Quelle. Der Standplatz mit hohen Grundsätzen des Sicherheitsdienstes besteht, dass keine Geheimnisse in Fragen, bezüglich der historischen Justiz, da sind und nicht sein können.

Der verantwortliche Sekretär eines Regionalherausgeberausschusses wissenschaftlich - der Dokumentarausgabe "Reablitirovannye Geschichte", der Hauptredaktsionno - Verlagsgruppe Sergey Makarchuk, über die Arbeit erzählend, die für die Behauptung der historischen Wahrheit über den Hungersnotrassenmord 30-x Jahre ausgeführt wird, habe ich einen großen Beitrag zu diesem Geschäft des Sicherheitsdienstes der Ukraine bemerkt.

- Dieses sehr notwendige und wichtige Problem - das Studieren der tragischen Seite unserer Geschichte.

Alle 58 Kopien des Buches "Das freigegebene Gedächtnis. 1932-1933gg Hungersnotrassenmord. in der Ukraine in Dokumenten wurden GPU - zum Kommissariat von Leuten für Innere Angelegenheiten" Bibliotheken und Bildungseinrichtungen des Gebiets von Nikolaev übertragen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld