Seit dem September zum Selbstverwaltungsbesitz müssen anfangen, Heime zu übertragen. Aber wie viel sie sein werden, während es

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1154 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(692)         

Bis das Ende des ersten Viertels von allen Heimen inventarisieren muss, die im Gebiet von Nikolaev sind, wird zum Ende kommen, und seit dem September dieses Jahres eines Heims müssen anfangen, zum Selbstverwaltungsbesitz der entsprechenden Landhauptteile überzuwechseln. Darüber am 16. Juni auf einer Presse - wurden Konferenzen 1-й vom Vizepolizeipräsidenten von RO FGIU auf dem Nikolaev Gebiet Lyubov Ochkurova berichtet.


Mit Bezug auf Daten von GU der Statistik hat L.Ochkurova informiert, dass für heute im Gebiet von Nikolaev es 294 Heime gibt, von denen 131 - im Selbstverwaltungseigentum, 63 - im privaten, von ihnen 17 Heime auf dem Gleichgewicht von 10 Wirtschaftsgesellschaften sind, da in autorisierte Kapitale der Unternehmen eingeschlossen werden (bezüglich am 1. Juni dieses Jahres von Gleichgewichten von 8 Wirtschaftsgesellschaften von 10 Heimen, wurden dem Selbstverwaltungsbesitz übertragen). Im Staatseigentumsrecht gibt es 100 Heime, von denen 67 Heime von Hochschulbildungseinrichtungen, 32 - die Unternehmen und die Organisationen und ein - ein Internatheim sind.

Wenn man über das Regionalzentrum spricht, in Nikolaev gibt es 84 Heime, von denen 39 - im Selbstverwaltungseigentum, 22 - privat, und 23 - festsetzen.

Aber sie müssen durch nicht alle zum Selbstverwaltungsbesitz der entsprechenden Landhauptteile übertragen werden. Mit dem starken Vertrauen ist es möglich, nur über die Übertragung auf das Selbstverwaltungseigentum von 5 Heimen zu sprechen, die in RO FGIU Management sind: ein - in Nikolaev (JSC SMU-22 Heim), und vier - in Pervomaisk auf dem Gleichgewicht von JSC "Gileya". Und mit demselben starken Vertrauen ist es möglich zu sagen, dass Heime von Hochschulbildungseinrichtungen dem Selbstverwaltungsbesitz nicht übertragen werden. Andere - in Zweifeln. Und nicht nur weil die Arbeit an der Leistung des Gesetzes über die Verwirklichung der Rechte auf Einwohner von Heimen von allen nicht durchgeführt wird, die dafür so sorgfältig verantwortlich sind, wie Experten von RO FGIU.

- Die Stadt von Nikolaev stellt sehr schwierige Voraussetzungen für die Reparatur von Heimen aus, die dem Selbstverwaltungsbesitz übertragen werden müssen. Deshalb heute, trotz der getanen riesigen Arbeit, für den Augenblick jedes Haus, wird jedes Heim im Selbstverwaltungseigentum nicht akzeptiert, - L.Ochkurova hat bemerkt.

Der Leiter von RO FGIU Evgeny Kazansky hat über Hindernisse für die Übertragung auf das Selbstverwaltungseigentum erzählt, das die Chance Einwohnern von Heimen geben wird, um die Unterkunft auch zu privatisieren. Gemäß ihm ist die Frage, als dem Selbstverwaltungsbesitz eines Heims übertragen werden müssen, die in autorisierte Kapitale der Unternehmen noch eingeschlossen wurden, nicht klar. Der Gesetzgeber hat eine Entschädigungsgrundlage solcher Übertragung geschaffen (d. h. die Landgemeinschaft muss im Prinzip für die Annahme im Selbstverwaltungseigentum eines Heims zahlen), aber irgendwelche normativen Dokumente, die darüber sprechen, wie es auszahlen muss, haben sich nicht entwickelt. Außerdem, wenn das Heim dem Staatsbetrieb gehört, weil seine Übertragung auf das Selbstverwaltungseigentum Erlaubnis sowohl Arbeitskollektiv, als auch das Profilministerium gewähren muss.

Aber vor der Übertragung auf das Selbstverwaltungseigentum von wichtigen Heimen hat E.Kazansky bemerkt, um sich mit denjenigen zu befassen, die eingeschrieben wird (wird eingeschrieben) in diesen Heimen, ob sie das Recht für die Privatisierung von Zimmern haben. Wie L.Ochkurova hinzugefügt hat, jetzt gibt es eine Volkszählung von Einwohnern von Heimen, aber kaum wird diese Arbeit bis zum Ende der ersten Hälfte des Jahres als abgeschlossen sein "es wird etwas von - für die Abgeneigtheit von Einwohnern von Heimen gebremst".

-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld