Olga Harlan: "Ich schrecklich gierig zu Siegen"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 2419 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(1451)         

Dem Fechter von Nikolaev Olga Harlan ist am 4. September nur 19 Jahre. Aber ihr Name weiß bereits gut in einer sportlichen Welt. Im Anschluss an die Ergebnisse von 2008NOCHarlan hat als die beste Sportlerin der Ukraine Olga anerkannt.

Die Spitze der Sportkarriere des Schülers des geehrten Trainers der Ukraine Artem Skorokhod dafür ist heute das Olympische Turnier nach Peking 2008, wo die nationale Mannschaft der Ukraine in Mannschaftskonkurrenzensablistoksensationell habe ich Goldmedaillen gewonnen. Der entscheidende Beitrag in "einem Blau - gelber" Triumph wurde von Olga Harlan geleistet.


Jedoch Olya nichtResteauf Klostern, und setzt fort, die jetzt zahlreichen Anhänger mit neuen Ergebnissen zu erfreuen. Hier und in der europäischen Meisterschaft, die in der zweiten Hälfte des Julis im bulgarischen Plovdiv, Harlan zum ersten Mal stattgefunden hat, habe ich zwei Spitzen überwunden - ich habe Kontinental"Gold" in der Person und Mannschaftsmeisterschaft gewonnen.

- Olya äußerlich gab es einen Eindruck, dass für euro2009 in Plovdiv Sie alle Mitbewerber nicht nur überzeugend überwunden haben, sondern auch es ist sehr leicht.

- Ich würde das gewonnen leicht nicht erzählen. Wahrscheinlich, die Formulierung "ohnewirdsein richtigernadusiliya". Aber solche Umstände haben mich nicht überrascht. Vor dem Anfang von Konkurrenzen in Plovdiv habe ich gefunden, dass ich an der Formenspitze auf einem Pfad bin, hatte ich praktisch alle. Deshalb war die Hauptsache, alles zu zeigen, dass ich damals gekonnt habe. Weil Sie, alles Verlassenes auf die beste Weise sehen können.

- Jedoch, am letzten Weltpokal inszeniert Sie, durch Ergebnisse urteilend, hatten etwas Zurücktreten.

- (Lächeln -Bus) Es erscheint, für mich, um in der Weltpokalbühne von 5-8 Plätzen zu nehmen, ist ein Zurücktreten einer Form. Das ist es dieser von mir angenehm so denken Sie hoch in der Sportwelt. Schließlich gibt es vielesablistoksolcher Ergebnisse kann nur träumen. Aber Sie haben Recht, ich wirklich am Ende des Frühlings - am Anfang des Sommers hatte ein kleines Zurücktreten. Bevor ich an der ganzen Stufenomi - am Weltpokal unter dem dritten Platz nicht gefallen bin.Aber Sie verstehen, dass, um an der Formenspitze zu behalten, die ganze Jahreszeit ist, ist unwirklich. Die Hauptsache, in einer optimalen Form, um sich den Hauptkonkurrenzen einer Jahreszeit zu nähern. Die europäische Meisterschaft war einer von ihnen.

- Und dennoch, welcher Kampf in Plovdiv war am schwersten?

- Im psychologischen Plan war es schwer, als zu einem Pfad gegen die Freundinnen auf der nationalen Mannschaft - in 1/16 Finalen mit Elena Homrova, und in einer Vorschlussrunde mit Galinagekommen istPundik. Ähnliche Sitzungen sind mehrere Male in den Weltpokalstufen früher geschehen. Aber noch nie wurden unsere Wege in den Weltpokalen oder Europa durchquert. Und hier sofort bereits drei Duelle unter sich. Schließlich in 1/8 Finalen hat Galya Pundik gegen Olya Zholner gewonnen. Wir haben sogar nach dem Turnier gescherzt, dass die Ukraine die Ukraine nur aufhören kann.

- Wie Mädchen auf Niederlagen ein von einem anderen reagierten?

- Irgendwelche Straftaten. Wir haben normalerweise mitgeteilt, haben zusammen die ganze Freizeit ausgegeben und haben vergessen, dass auf der Konkurrenz jeder von uns eine Sportwut hatte. Während des Turniers vergessen wir über die Freundschaft, und nach der Vollziehung von Kämpfen sind wir zu freundlichen Begriffen. Glauben Sie in einer Freizeit wir wurden durch kein Wort über gemeinsame Duelle geworfen. Heute habe ich gewonnen, jemand gewinnt Morgen einen anderen.

- Und darin, welche Kompliziertheit - sie gut Ihr starkes und Schwächen wissen?


Es ist nicht der Punkt. Ich weiß sie auch gut. Einfach Sie finden, dass Sie mit Ihren geliebten, genauer, Partnern auf dem Befehl umzäunen. Und deshalb gegen sie zu gewinnen, ist es etwas beleidigend. Von - dafür war es notwendig, auch Gefühle zu beschränken, stark nicht erfreut zu sein. Eine andere Sache das Finale, wo Russin Ekaterina Diatchenko mein Mitbewerber war. Darauf kämpfen ich wurde als auf dem wichtigsten im Leben angepasst. Besonders wenn Russland unser grundlegendster Rivale in Europa ist, und Katya für micheindeutig istdas ungünstigsteunter allen Russen. Aber dieses Mal I dazu hat Erfolgschancen nicht verlassen.

- Sowie die nationale Mannschaft der Ukraine zu denselben Russen im Finale von Mannschaftskonkurrenzen.

- Es war unser Tag. Russen, auf - sichtbar, waren auf dem ganzen Hundert nicht bereit. Außerdem haben wir sehr viel nach einer Rache, schließlich auf der Omi - an uns im Finale gestrebt, das in Moskau nach Russland zugegeben ist. Aber in der europäischen Meisterschaft haben wir im Finale ihnen keine Chance gegeben.Unser Sieg war mehr als das Überzeugen - 45:31.

- Ihr Vorteil und in zwei anderen Sitzungen - gegen Rumänien nationale Mannschaften und Ungarn war nicht weniger bemerkenswert.

- Außerdem wahrscheinlich scheint es so von der Außenseite. Und auf einem Pfad wird alles absolut auf - zu einem anderen wahrgenommen. Dieselben Ungarn in einem Viertelfinale haben das beste von Frankreich bekommen, das der Meister Europas vor zwei Jahren war. Aber jedes Turnier tut jetzt ohne Überraschungen nicht. Deshalb wir, um vom ersten Schlag bis das letzte konzentriert zu werden. Von hier und solches Ergebnis.

- In zwei vorherigen europäischen Meisterschaften hat die Ukraine zweimal im Finale verloren: in einer Jahreszeit Frankreichs vorher letzt, und vor einem Jahr in Kiew - Polen. Und in beiden Fällen mit der minimalen Kerbe 44:45. Vor dem gegenwärtigen Finale mit Russland hatten Sie und Ihre Partner Angst nicht, was die Geschichte im dritten Mal hintereinander wiederholen kann? Immerhin, wie sprechen, liebt Gott eine Dreieinigkeit.

- Gewöhnlich haben wir uns daran erinnert. Aber nach den Olympischen Spielen in Peking endgültiger 2008, wo wir gegen die nationale Mannschaft Chinas auch 45:44 außerdem und angesichts ihrer Anhänger gewonnen haben, haben wir nicht mehr Angst vor nichts. Diese eigenartige Verdammung über uns hängt nicht mehr. Jetzt wissen wir gut, dass alle in unseren Händen und alles nur von uns abhängt.

- Aber Fechten - solcher Sport, wo viele Dinge abhängen und von Richtern.

- Absolut richtig so ist es auch. Aber der Sieg in Peking hat uns und in dieser Frage geholfen. Schließlich im Fechten der ziemlich großen Wichtigkeit ist, ob es an Ihnen eine Autorität an Schiedsrichtern gibt. Und so, wenn früher unsere Mannschaft des Richters manchmal nicht nur"gewährt hatподдушить"und im Notfall konnte "töten", jetzt ähnlich ist nicht da, und es ist nah. Nachdem die Olympischen Spiele beurteilen wir viel besser behandeln. Nein, sie helfen uns unehrliche Spielleitung in Bezug auf Mitbewerber nicht. Aber es ist auch es für uns nicht notwendig: in - das erste bemühen wir uns, gesunden Wettbewerb immer zu gewinnen; und in - das zweite, sind der Kräfte sicher. Die Hauptsache, dass der Schiedsrichter keine Neigung in Bezug darauf oder diese Partei hatte. Gut und, natürlich, hatte ich ein passendes Niveau der Qualifikation. Und gerichtliche Fehler - waren, ist und wird sein. Von ihnen nirgends werden Sie dazu nicht kommen, es ist einer von Sportbestandteilen.

- Vorn der Weltpokal in Antalya.Was Ihre Pläne?

- Zuerst ist es notwendig, gut bereit zu sein. In der Türkei wird der Weltpokal in am 1. Oktober stattfinden. So, danach euro2009 in Plovdiv gibt es genug Zeit, um sich zu erholen und wieder eine Form zu sammeln. Außer dem Sammeln in Alushta, wo wir mehr einen Rest hatten, haben wir zwei Sitzungen in Deutschland und Italien geplant, wo wir uns bereits direkt auf Weltkämpfe vorbereiten werden. Bezüglich Pläne werde ich mich nicht verbergen, sehr viel wollen wir Gold gewinnen. Schließlich in Peking sind wir Olympische Meister, jetzt in Plovdiv - europäisch geworden. Und hier in den Weltpokalen haben wir nur unter Jugendlichen gewonnen. Deshalb jetzt ist es notwendig, unter Erwachsenen zu gewinnen. So werden wir eine verrückte Motivation haben.

- Und wie ziemlich persönliches Turnier des Weltpokals?

- Wenn ich eine Medaille gewinne, werde ich die Leistung als erfolgreich betrachten.

- Und über welchen von ihnen Sie träumen?

- Und Sie, wie denken?.

- Es ist bekannt, dass auf Ausbildungen Sie häufig sparrings mit Männern ausführen.

- Tatsächlich. Ich denke, dass es sowohl für mich, als auch für meine Partner sehr nützlich ist. Sie wissen, wenn Sie mit Kindern fechten, werde ich ehrlich erzählen, ich mache Eindruck, dass ich im Säbelfechten nichts fähig bin. Sie tun alles viel Schnelleres. Und denken Sie auf einem Pfad etwas auf - zu anderem als Mädchen. Aber dass ähnliche sparrings Vorteil bringen, ist es eindeutig.

- Sie sind geboren gewesen und sind in Nikolaev gewachsen. Nachdem die Olympischen Spiele - den sich 2008 bereit erklärt, zum Kapital zu bewegen, nicht ankamen?

- Wir werden so erzählen: selbst wenn auch wären, würde ich sie nicht denken. Kiew, natürlich, die schöne Stadt, aber habe ich darin nicht leben wollen. Ich mag große Städte nicht. Es ist zu viel Hochmut und Geräusch. Und ich liebe Rest und eine Behaglichkeit. Ich in Nikolaev habe all das dann, warum man zu sich nach Überproblemen sucht?

- Und wenn Sie sich verheiraten werden, und der Mann nicht von Nikolaev sein wird?

- (Lachen - der Bus) Mittel, es ist notwendig, eine Registrierung zu ändern. Aber nicht zu mir, aber ihm. Schließlich habe ich ein starkes Argument - ich habe nicht vor, den Trainer Artem Skorokhod zu ändern. Es passt mir absolut an. Und auf mir von seiner Partei von speziellen Beschwerden ist nicht da. Obwohl, wahrscheinlich, Charakter an mir noch das.

- Aber Sie haben angefangen, an anderem Trainer, Anatoly Shlikarya beschäftigt zu sein.

- Ja, in einen Saal des Fechtens wurde ich von Anatoly Nikolaevich gebracht. Übrigens ist es ich der Pate notwendig. Aber ich bin schnell genug in die Gruppe von Artem Skorokhod gegangen. Warum so, ich bereits vorgekommen ist und sich nicht erinnern. Schließlich ist es vor langer Zeit geschehen. Und ich war dann noch absolut klein. Aber weil Sie, alles sehen können, was im Leben nicht wird - wird für das beste. Obwohl die Qualifikation des Trainers von Anatoly Shlikarya an jedem keine Zweifel erhebt. Es ist genug, dass mein Partner auf einer Olympischen "Gold"-Mannschaft Elena Homrovaya - die Schülerin von Anatoly Nikolaevich zu sagen.

- Übrigens, was Sie über das Niveau des weiblichen Säbels erzählen werden, der die Ukraine einzäunt? Nachdem das ganze Olympische Gold natürlich gut ist. Aber es zeigt nicht immer die allgemeine Lage der Dinge davon oder diesem Sport im Land als Ganzes.

- In unserem Fall so ist es auch. Ja, unsere nationale Mannschaft ist einer der stärksten in der Welt. Aber in der Ukraine als auf mir gibt es nur sechssablistokinternationale Klasse. Und als Ganzes sogar in der nationalen Meisterschaft nehmen wenig mehr als dreißig Mädchen teil. Und im demselben Russland mehr als Hundert. Deshalb in der Rücksicht auf die Vorbereitung einer Reserve von Problemen an uns genügt. Der Wahrheitszusammenbau an uns sehr jung und seit den nächsten Jahren hoffe ich, wir werden Ergebnis zur Verfügung stellen. Aber alles ist es genau notwendig, an die Zukunft bereits jetzt zu denken. Und alle Reste gegen die Finanz. Fechten, obwohl auf einem Brief "F" beginnt, aber es nicht Fußball hier werden Sie viel nicht verdienen. Obwohl ich mich nicht beklage. Gerade bin ich fein, niemand wird mich im materiellen Plan "verletzen". Alles, was versprochen hat, habe ich - sowohl vom Staat, als auch von der Kommunalverwaltung erhalten.

- Sie haben sich an materielle Sicherheit erinnert. In diesem Plan von verführerischen Angeboten von - für Grenzen, um Staatsbürgerschaft zu Ihnen zu ändern, kam nicht an? Schließlich sind Sie noch absolut junges Mädchen, und an Fechtern, in der Regel, lange Sportkarriere.

- Angebote ist irgendwelcher nicht angekommen. Aber ich sie an allem, was, und sogar nicht in Betracht gezogen hat und nicht gehört hat. Ich habe so sehr viel gesagt, dass ich meinen Eingeborenen Nikolaev liebe. Ich liebe auch unsere Ukraine als Ganzes nicht weniger. Überhaupt vertrete ich für mich keine Situation, dass ich auswärts gelebt habe. Obwohl, zum Beispiel, in den denselben USA es zu mir angenehm ist. Und bezüglich der Karriere in Sportarten, hier, hoffe ich, ich habe mit einem Sport geschätzt. Fechter unterschiedlich, zum Beispiel, Turner oder Schwimmer, handeln am höchsten Niveau lange.Ich plane persönlich, noch zwei, und sogar drei Olympische Zyklen zu handeln. Schließlich 2020 werde ich nur 30 Jahre alt sein. Und weiteres Leben wird sich zeigen. Die Hauptsache, dass es eine Gesundheit gab. Und sich zu mir zu bewerben, wird nie - ich schrecklich gierig zu Siegen nicht übersättigen.

Olga Harlan feiert heute die 19 - der Jahrestag. Ausgabe "Verbrechen. Ist NICHT GEGENWÄRTIGE" Wünsche die hervorragende Sportlerin glücklicher Geburtstag und wünscht Gesundheit, Glück und neue Sporterfüllung.>

Verweisung:

Olga Harlan - der Geehrte Master von Sportarten der Ukraine auf dem Fechten. Ich wurde 4-го September 1990 in Nikolaev geboren. Höhe ist 170 cm, Gewicht ist 65 Kg. Ich habe die Schule von Nikolaev der Körperkultur absolviert. Angestellter des Sicherheitsdienstes der Ukraine. Beziehungsstatus - ich bin nicht verheiratet. Hobby - Musik, Tänze. Der Trainer - der geehrte Trainer der Ukraine Artem Skorokhod.

Der Olympische Meister von 2008 in Mannschaftskonkurrenzen. Der Silberpreisträger des Weltpokals von 2007 in Mannschaftskonkurrenzen. Der Meister Europas von 2008 in Personal- und Mannschaftskonkurrenzen. Der Silberpreisträger der europäischen Meisterschaften 2007 und 2008 in Mannschaftskonkurrenzen. Der zahlreiche Sieger und der Preisträger der Stufenomi - am Weltpokal in Personal- und Mannschaftskonkurrenzen. Heute in einer Weltschätzung nimmt den vierten Platz. Der dreifache Weltmeister unter Jugendlichen (2007-2009) in der individuellen Konkurrenz. Eigentümer eines Juniorweltpokals von 2007.


Es wird als die beste Sportlerin der Ukraine 2008 anerkannt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld