Das gerichtliche bürokratische runde Pflanzengeschäft Nr. 32 von 61 Communards ist zu Dnepropetrovsk gekommen. Der neue Eigentümer hat keine gesamten Kosten des Gegenstands

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 774 }}Kommentare:{{ comments || 1 }}    Rating:(466)         

Als im Februar des aktuellen Jahres das Regionalbüro des Staatseigentumsfonds auf dem Gebiet von Nikolaev Versteigerung ausgeführt hat, auf der Geschäft Nr. 32, das unfertige Werk von Wandmaterialien des Werks von 61 Communards, für 7,12 Millionen hryvnias an das WINDSOR Unternehmen verkauft wurde, RO waren FGIU überzeugt, dass jetzt der Gegenstand vollendet wird und verdienen wird. Die Basen für das Vertrauen waren: das Kapitalanlegerprofil, ist mit Bauarbeiten beschäftigt. Aber Ankunft auf dem privatisierten Unternehmen des neuen Kapitalanlegers, wie es erschienen ist, gibt noch keine absolute Garantie, dass das Unternehmen, schließlich - dass, beginnen wird, normales Leben zu leben. Und jetzt sollte das Regionalbüro von FGIU sogar gesetzliche Verfahren mit dem neuen Eigentümer des Geschäftes Nr. 32.

haben

Gemäß dem Vizepolizeipräsidenten von RO FGIU auf dem Nikolaev wurde Gebiet Oleg Sokol nach dem Kauf- und Verkaufsvertrag am 27. Mai unterzeichnet, der Kapitalanleger konnte 50 % Projektkosten, 100 % von Kosten des Landanschlags bezahlen, und andere 50 % der Kosten des erworbenen Gegenstands mussten gleiche Zahlungen vierteljährlich innerhalb eines Jahres bringen. Aber als die ganze Zeit einige von vier notwendigen Zahlungen nicht bezahlt wurde.

Wie der Chef von RO FGIU Evgeny Kazansky berichtet hat, hat das Regionalbüro den Anspruch darauf vorbereitet, Schuld, und auch auf die Gebühr einer Strafgebühr zu sammeln, die im Zusammenhang mit der Nichterfüllung von Begriffen des Vertrags des Kaufs und Verkaufs zugekommen ist. Fall wird in Dnepropetrovsk Wirtschaftsgericht - in der Position des Befragten in Betracht gezogen. Die folgende Sitzung wird für Morgen am 30. Dezember ernannt.

Der Kazan hat hinzugefügt, dass zum Gericht von RO FGIU sofort appelliert hat, weil der Eigentümer Zahlungsbedingungen - am 14. September gebrochen hat. In der Sache ist das Büro des Anklägers auf der Seite des Büros auch.

Aber nicht alles ist so einfach, wie es scheint. Als das Argument verweist der Befragte darauf das Werk auf der Gleichgewicht dort war ein Geschäft Nr. 32, nicht vollständig übertragen ihm proyektno - preisgünstige Dokumentation, die für die Gegenstandvollziehung erforderlich ist, weil wird das durch den Begriff des Vertrags gefordert.

Ohne diese Dokumente sollte der Kapitalanleger von neuem befehlen, dass diese Dokumente, und darauf sowohl Geld, als auch Zeit notwendig sein werden. Außerdem ist Dokumentation nicht genug, um gemacht zu werden - sie muss auch koordiniert werden; auf einem es kann das ganze Jahr abreisen.

Deshalb im Gericht fragt der Befragte, dass es gegeben wurde, Zahlung durch Raten seit fünf Jahren (unter der Vertragszahlung durch Raten wurde seit einem Jahr gegeben), dass er alle Probleme mit der Dokumentation, den zufriedenen Schulden behoben hat und Aufbau begonnen hat.

- Wir verstehen es, - der Chef von RO FGIU spricht. - es würde möglich sein, Fortschritte in diesem Plan und als - dass zu machen, diese Begriffe zu verlängern. Aber - verzögert - dass Zahlung es notwendig ist, … zu bezahlen, ist Es klar, dass in den Bedingungen der Krise sie Probleme einschließlich des finanziellen haben konnten. Aber warum der Staat darunter leiden muss?

- Und das Werk von 61 Communards hat versucht, Griffe zu waschen! Wir haben uns im Gericht geboten, das sie als der Dritte angezogen hat. Schließlich an ihnen an Ihnen allen proyektno - preisgünstige Dokumentation! Und dort sagt der Pflanzenbetriebsleiter dass: "Hier, es bereits alt. Er erinnert sich nicht, wo daran, der liegt". So, warum es uns oder den Kapitalanleger aufregen muss? Bericht, bitte, proyektno - preisgünstige Dokumentation, weil es dem neuen Kapitalanleger notwendig ist!. Aber sagen Sie, dass sie das nicht haben, das nicht da ist, der nicht da ist. Auch kann nicht finden.

Aber selbst wenn das Werk "die Gelegenheit ausnutzen wird" und dem Kapitalanleger der ganzen Dokumentation, nicht der Tatsache erzählen wird, dass danach, der alles wie Uhrwerk gehen wird. Proyektno - die preisgünstige Dokumentation als E. Kazansky hat bemerkt ist ein enormes Volumen von Dokumenten. Das Werk hat diesen Gegenstand von zehn Jahren gebaut. Und hier ein Problem nicht nur, dass proyektno - preisgünstige Dokumentation nicht in einem ganzen Satz, sondern auch dass ein Teil von elementaren Dokumenten veraltet geblieben ist. D. h. der Kapitalanleger sollte gleich viel für die Produktion irgendwelcher neuen Papiere ausgegeben werden. Was die Zeit darauf ist, wird abreisen, es ist nicht bekannt. Auch es wird dass gegenwärtige gerichtliche Verhandlungen - nicht das letzte auf diesem Gegenstand nicht ausgeschlossen. Und ob es im Allgemeinen einmal - auch unter dem großen - eine große Frage gebaut wird...

Das Werk von Wandmaterialien hat im Prinzip ein hartes Schicksal. "Diejenigen, die sich (selbst) mit dem Kapitalanleger des Werks von 61 Communards" früher identifiziert haben, in Wörter Kazan gebracht (HSZ Mittel) haben Werk nicht geben wollen.Experten von RO FGIU, der Vorprivatisierungsvorbereitung des Gegenstands, das Management des Werks ausgeführt hat, haben sich geweigert, auf dem Unternehmensterritorium zu lassen.

Wir werden daran erinnern, dass es Streite sogar bezüglich des Geschäftsstatus Nr. 32 gab. Bezüglich Dokumente wird der Gegenstand als Gegenstand des unvollständigen Aufbaus obwohl zur gleichen Zeit eingeschrieben es gibt ein Zertifikat auf dem Eigentumsrecht, das durch BTI als auf dem in Betrieb gesetzten Gegenstand ausgegeben ist. Ergebnis zwei -

-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld