AMKU hat "Das Schiffsbauwerk des Schwarzen Meeres" siebzehntausend UAH für den Missbrauch einer Monopolposition

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1064 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(638)         

Der Nikolaev Regionalbüro des Antimonopolkomitees der Ukraine (AMKU) hat GAHK "Schiffsbauwerk des Schwarzen Meeres" siebzehntausend UAH für den Missbrauch einer Monopolposition auf dem Markt von Dienstleistungen im Bewilligen im Verwenden von eigenen Zugriffsspuren bestraft. Als gegründetes Büro hat das Werk Abbauenarbeiten an Zugriffsspuren ohne die einleitende Verhinderung von JSC JV Nibulon von Begriffen der Durchführung dieser Arbeiten ausgeführt. Außerdem hat das Werk Arbeit an ihrer Erneuerung nicht ausgeführt, die unmöglichen Gebrauch durch die Gesellschaft eine Schiene während dieser Zeit getan hat, berichtet eine Presse - Dienst AMKU. Infolgedessen hat sich das Werk völlig geweigert, Dienstleistungen ohne alternative Quellen des Erwerbs zur Verfügung zu stellen.

Wir, werden der Konflikt zwischen dem predpriyaty zufällig im März 2008 erinnern. Das Management von ChSZ hat sich dafür entschieden, die Eisenbahnstraße zu reparieren, die der Transportmittelpunkt von Nibulona ist (weil es bekannt ist, vermietet JSC JV Nibulon das Territorium an ChSZ), und der sortierte Teil einer Eisenbahnbedeckung, so sie haben zu "Nibulon" in der letzten Minute erzählt. Im Territorium "von Nibulon" in dieser Zeit gab es einen Zug, der das Unternehmensterritorium nicht verlassen konnte.

Dann hat sich der Leiter "Nibulona" A.Vadatursky geweigert, Kommentare zu den Ereignissen zu machen, bemerkend, dass es innere Probleme des Unternehmens sind, und er das nicht möchte, würden sie Eigentum des Publikums werden. Gemäß ihm am Unternehmen sind alle für die weitere fruchtbare Arbeit und Entwicklung von normalen Arbeitsbeziehungen geworden.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld