Im Verteidigungsministerium haben vor, die Behauptung "Sevastopol - die Stadt des russischen Ruhms"

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1226 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(735)         

Im September 2008 des Verteidigungsministeriums hat es vor, den Entwurf des neuen Hauptfilms zu präsentieren, der der Verteidigung von Sevastopol in den Tagen des Krimkriegs gewidmet ist. Eine von Hauptabsichten eines neuen Bandes - um die Behauptung "Sevastopol - die Stadt des russischen Ruhms" zu widerlegen.

Die Kosten des Projektes werden auf 20 Millionen Dollar geschätzt.

Es wurde von Vladlen Litvinenko, dem Direktor des teleradio Hauptstudios des Verteidigungsministeriums der Ukraine erklärt. Gemäß ihm, einem der Gründe für die Entwicklung der ukrainischen Version der Geschichte über die Verteidigung von Sevastopol - Beliebtheit in der Ukraine des russischen Kinos auf dem militärischen Thema, zum Beispiel, Reihe "Soldaten" und "Kadetstvo".

"Unter solchen Verhältnissen in der Ukraine werden die Liebe zur russischen Armee und der gewöhnliche Bürgerdienst des russischen Soldaten kultiviert wird bald vorzuziehender scheinen als der Dienst des ukrainischen Generals", - denkt Litvinenko.

Plan, Liebe zur ukrainischen Armee im Verteidigungsministerium mittels des neuen Films über Sevastopol zu kultivieren. "Zuallererst ist es Promotion unserer historischen Wirklichkeit. Als heute, sprechen "Sevastopol - die Stadt des russischen Ruhms". Aber Entschuldigung, jeder Experte in der Geschichte wird sagen, dass die Haupthelden des Krimkriegs Matrosen sind. Und davon, wo sie übernahmen? 99 % der Schiffe, die am Krieg teilgenommen haben, waren im Bau in Kherson und Nikolaev. Nur 6 Schiffe seit 2 Jahren vor diesem Krieg wurden in England gebaut. Und die Mannschaft dieser Schiffe wurde gebildet, wo diese Schiffe im Bau waren. D. h. Helden dieses Krieges - Ukrainer. Ich kann sagen, dass jede Verzerrung im Film nicht sein wird, wird alles auf historischen Tatsachen genau entfernt", - hat er erklärt.

Litvinenko hat auch erklärt, dass das Dokumente hat, dass der Held der Verteidigung des Matrosen von Sevastopol Koshka "in der Ukraine geboren gewesen ist, und sein Großvater Kosakin war"."Im Film "Admiral Nakhimov" kommuniziert der Matrose Koshka in Russisch, jedoch wirklich war es nicht so - wenn man Kirchquellen vertraut, haben sie die Sprache gesprochen, die sehr modernem Ukrainisch nah ist", - hat der Beamte bemerkt.

Gemäß Litvinenko wird es nicht ausgeschlossen, dass im neuen Film alle Helden ursprüngliche Sprache - Admiräle in Russisch, Matrosen im Ukrainer, den Verbündeten - in Englisch und Französisch sprechen werden.

Litvinenko behauptet, dass das neue Projekt teilweise профинансир kann

-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld