Die Regionalmacht schüchtert nikolayevets leichte Stilllegungen zu einem Urteil ein, wenn es noch klar ist, wer Recht hat, und wer

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 4355 }}Kommentare:{{ comments || 5 }}    Rating:(2625)         

JSC Nikolayevoblenergo schüchtert Bürgerstilllegung ein, obwohl ihr Fall noch vom Gericht in Betracht gezogen wird und deshalb es noch nicht klar ist, wer Recht hat: der Bürger oder das Unternehmen - der Lieferant. Darüber gibt es eine Rede auf einer Seite "Macht und Gesetz", wo das relevante Dokument - die Forderung Nr. 4031, die vom ersten Abgeordneten der Direktor Regionalmachtunterzeichnet istist placedM. Vavko.

In der Nachricht wird es bemerkt, was "sogar im Text des Dokumentes es sichtbar ist, welche Sache im Gericht, aber zur gleichen Zeit bereits die Voraussetzung erklingen lässt, um, und verschieden das zu bezahlen? Stilllegung? ".

"Solche Inhaltdokumente sind nicht als anderer als Druck des Monopolisten. Im Falle der Rücksicht durch das Gericht von umstrittenen Fragen kann Nikolevoblenergo Energieversorgung nur nach dem Empfang eines Urteils auf dem Vorteil Regionalmacht aufhören, und in Übereinstimmung mit dem feststehenden Verfahren zuerst muss das Unternehmen bekannt geben, dass schriftlich, und danach bereits, um zu trennen", - wird in der Nachricht gesprochen.

In diesem Fall, wie es weiter bemerkt wird, ob der Bürger обраться mit der Beschwerde zur ungesetzlichen Stilllegung, "Nikolayevoblenergo" vom Antimonopolkomitee für den Missbrauch einer Monopolposition bestraft wird.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld