Langes Geld

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1299 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(779)         

Ankunft ernst finanziell - Industriegruppen im ukrainischen Schiffsbau zeigt Ende eines großen Zyklus der primären Anhäufung des Kapitals an. Sie stehen durch mehrere Probleme gegenüber, aber als Show getrennte Beispiele werden diese Probleme ganz behoben.

Wenn auch der Staat unterstützen würde, würde der ukrainische Schiffsbau bald genug wieder zum Leben erwachen.

Kapitalanleger gehen auf Schiffswerften

Wir werden uns schließlich im beginnenden Geschäft erinnern - Gruppen wurden auf der Grundlage vom Handelskapital gebildet, tatsächlich die Gesellschaften - Händler seiend. Dann, ein Finanzfett gespart, sind sie in den Produktionsbereich - aber hauptsächlich im Export - die eingestellte Produktion hauptsächlich in die Metallurgie gegangen. Und es ist häufig und in bei der ganzen Produktion von Rohstoffen - als, zum Beispiel, Eisenerz. Schließlich, ihre Blicke, die an die Produktion zum technologischeren mit dem höheren hinzugefügten Wert gerichtet sind. Und das charakteristischste Beispiel solchen Übergangs - Schiffsbau, Maschinenbauunterabteilung mit einem der längsten Produktionszyklen.

Solcher Übergang bedeutet Übergang von Operationen mit "dem schnellen" Geld (Handel) zu Operationen mit "dem langen" Geld. Das ist, je weiter, desto größeres Geschäft - Gruppen anfängt, für die langfristige Aussicht zu arbeiten. Das bedeutet natürlich überhaupt Verweigerung "des schnellen" Geldes nicht. Es ist eine Frage wahrscheinlicher der angemessenen Diversifikation кракто - so lala - und des langfristigen Geschäfts - Prozesse. Ungefähr, wie die Investitionsmappenbanken machen.

Im Schiffsbaugeschäft - Gruppen lohnt es sich, den "Ukrprominvest" von Pyotr Poroshenko zur Zahl der ersten Ankömmlinge zu tragen. Kiew "Eine Schmiede von Lenin gefangen", hat es geplant, Schiffsbau zu bauen, der seine Basis festhält. Es ist mehr als das, am Anfang 2000-x Pyotr Alekseevichs war der einzige Oligarch, der ein Teil der Interministeriellen Kommission auf der Vorbereitung von Angeboten auf der Stabilisierung des Arbeitsschiffsbauzweigs gewesen ist. Jedoch, um starke Holding als zu bauen - der nicht abgereist ist.

Ist überhaupt nicht abgereist, um Schiffsbau zu bauen, der an der Gruppe von Brinkford (David Zhvaniya) das Privatisieren Schiffsbauwerk von Kerch "Golf" hält.Jedoch vor zweieinhalb Jahren hat dieses Werk unter der Kontrolle einem anderen finanziell - Industriegruppe - "Finanz und der Kredit passiert" (Konstantin Zhevago).And Jahr früher habe ich zum Bereich der Kontrolle dieser Gruppe Kiew sudostroitelno - Schiffreparaturenwerk bekommen. Es sollte bemerkter Erfolg dieses FPG in der Anpassung des Schiffsbaugeschäfts - ungefähr in einem Jahr sein, das sie schafft, einer Ordnung auf jedem dieser Werke zu bringen und neue Mappen von Ordnungen, und mit dem neuen Kunden von Behältern (oder Fälle zu ihnen, als auf KSSR) zur Verfügung zu stellen.

Denselben 2006 - hat M, als dort Änderung des Kapitalanlegers auf "dem Golf", die Machtstandardgruppe (Konstantin Grigorishin) stattgefunden hat, eine Mehrheitsbeteiligung des Seewerks von Sevastopol bekommen. Diese Gruppe kontrolliert auch das Schiffsbauwerk von Kherson von Komintern und das Schiffsbauwerk von Zaporozhye, dadurch die Schiffsbauholding bauend.

Und ein wenig früher, seit dem Anfang von 2005, das Schiffsbauwerk von Kherson nachdem hat sich sein Übergang vom Staatseigentum bis die Gesellschaft von Evroresurs an Kluge Gruppe (Vadim Novinsky) angeschlossen, der angefangen ist wieder zum Leben zu erwachen. Inzwischen, dieses Geschäft - die Gruppe auf nur einem Schiffsbauaktivposten hat - im November 2007 das Antimonopolkomitee gewährt Erlaubnis dem Schiffsbauwerk von Kherson für den Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung des Schiffsbauwerks des Schwarzen Meeres in Nikolaev nicht angehalten, nachdem ehemalige Kapitalanleger die akzeptierten Investitionsverpflichtungen nicht erfüllen konnten.

Der Staat ohne Interesse

Hier sollte es bemerkt werden, dass Ankunft Innengeschäft - Gruppen im Schiffsbau möglich auch werden, weil wirklich der Staatsukrainer dieser Zweig nicht bevorzugt. Mindestens, im Vergleich mit einer Staatspolitik in den Ländern, die den Schiffsbau aktiv unterstützen. Zum Beispiel, in zwei Weltführern des Zweigs, Japans und Südkoreas, versorgt der Staat einen Behälteraufbau mit Bewilligungen (30 % und 24 % beziehungsweise), hilft mit der Modernisierung von Schiffswerften, einschließlich der Finanzierung von Programmen, und auch in der Designentwicklung, gewährt Subventionen für den Schiffsbau für den Export (25 % und 30 %), und, stellt außerdem Steuervorzüge (Südkorea) zur Verfügung. Ungefähr dieselbe Situation in Deutschland und Holland. So, und in Italien unterstützt der Staat im Schiffsbau im Allgemeinen alles, was nur es möglich ist.

Als die Staatspolitik auf den Schiffsbau in der Ukraine unterscheidet sich davon, was wird in industrialisierten Ländern ausgeführt? Die Widersprüchlichkeit und der Minimalismus.Zum Beispiel, das Gesetz "Über Maßnahmen für die Staatsunterstützung der Schiffsbauindustrie in der Ukraine" vorhanden seit 2000, stellt wirklich etwas Unterstützung, zum Beispiel, nicht Besteuerung auf dem Gewinn vor der Übergabe eines Behälters, einer Verzögerung von Zahlungen von Schulden gegenüber dem Staatsbudget, der Ausgabe vom Einfuhrzoll und der MWSt. zur Verfügung, wenn man einige Zusätze usw. importiert. Aber, in - das erste, hier das Gesetz nicht ein für alle. In Wirklichkeit handelt er nicht bezüglich des Zweigs und jener Unternehmen, die speziell hineingelangt sind (und hat sich häufig geändert), die Liste. In denen Schiffsbauwerken - in die Anwesenheit darin die Gesellschaften, durch Schiffsbauwerke, die nicht …

sindwerden nicht ganzer

präsentiertBedingungen in SEZ "Nikolaev" waren lokales Analogon eines Auslandsbeispiels der Unterstützung des Schiffsbaus, jedoch sie ogulno wurden in einem gleichförmigen Sturm des Kampfs gegen spezielle Wirtschaftszonen am Anfang 2005 annulliert. Infolgedessen in einem Jahr hat das Investitionsprojekt am Werk von Okean große holländische Schiffsbauholding Damen Shipyards Group verlassen. Die Aker norwegischen Sorgenhöfe, der es war zu spät eine Zeit lang erfolgreich gewesen ist. 2008 hat er Kontrolle über das Werk des FLC nach Westen Investmentgesellschaft verkauft, die in Interessen von russischem "Sovcomflot" funktioniert.

Und das mit der Tatsache, dass das Geschäft von Damen in den Ländern ziemlich erfolgreich ist, die in die Ukraine - die Gruppe benachbart sind, hat zwei Unternehmen in Rumänien und drei in Polen. Ja, den Damen, sogar ziemlich ukrainisch "Die Industrievereinigung von Donbass" für Investitionen in den Schiffsbau als attraktiverer Platz Polen, trotz mehrerer ungelöster Fragen mit der Europäischen Union auf der Zweigunterstützung von Schiffsbaumeistern darin betrachtet.

So ziemlich logisch gibt es Behauptungen der Zweigvereinigung "Ukrsudprom" für das Bedürfnis zum Gedanken - zu Ende und umfassendes Staatsprogramm der Unterstützung des ukrainischen Schiffsbaus. Nachdem dieser ganze ziemlich technologische Zweig im Stande sein wird, mit Ordnungen und anderen Zweigen, demselben Instrumentbilden oder Metallurgie zu versorgen, die bereits gegenübersteht, von den Weltpreisen zu fallen. Inzwischen im Zweig gibt es ein Berufszurücktreten, Knappheit an Schüssen, in der Verwüstung wissenschaftlich - technische Entwicklung …

wird

gefühltUnd schließlich in der Sowjetunion von 20 % bis 30 % der Produktion des Schiffmaschinenbaus und 10 % der Navigationsausrüstung wurde es an den ukrainischen Unternehmen gemacht.Und obwohl die Ukraine die Schiffsbaupositionen im 1990-x dennoch zur 2000-x Mitte verloren hat, ist es zehn hereingegangen die Hauptschiffsbauländer Europas (bezüglich 2005, 37 Behälter von 411,86 tausend Tonnen herausgelassen).Then die Produktion im Zweig sind zum Niveau von 2,3 Milliarden hryvnias (ungefähr 460 Millionen Dollar) 2006, und "dem Schiff neues System" gemacht dann 135,5 Millionen Dollar gekommen. Der Gewinn des Zweigs hat dann 11 % (dass tiefer gemacht als Wachstum im vorherigen Jahr, 35 %), "neues System" von 15 %-16 %.

Der grösste Teil des Teils der Produktion von der Ukraine wird exportiert. Das Volumen von Gefangenen während 2006 von Schiffsbauverträgen mit ausländischen Kunden hat 79,6 Millionen Dollar (26 Einheiten), und 2005 117 Millionen Dollar (27 Behälter) gemacht. Dank dieser Reserve in den folgenden Jahr-Verkäufen des Zweigs hat Wachstum - zu mehr als 213 Millionen Dollar für 2007 (Exportwachstum zu 15 %) und fast 94 Millionen Dollar für die erste Hälfte des Jahres 2008 (Höhe mehr als 19 %) fortgesetzt.

Entwicklung trotz alles

Gegen solchen inkonsequenten Staat im ukrainischen Schiffsbau darin, wie es oben dennoch gesprochen wurde, kommt das große Kapital. Das letzte Beispiel - Bildung des Schiffsbaus, der innerhalb "Eines klugen subhält - haltend", was es am Anfang des Septembers offiziell erklärt wurde.

Das Management der Schiffsbausubholding und die Werke, die darin - Schiffsbaumeister - Optimisten eingehen, ohne sogar auf dem gleichgültigen (inzwischen) die Beziehung zu beobachten, um Zweig festzusetzen. Also, in am 1. September hat der verantwortliche Direktor, Alexey Kuznetsov subzuhalten, erklärt, weder es ist viel, noch es ist nicht genug, dass in einigen Jahren das Schiffsbaugeschäft von "Klugen" bereits zu IPO kommen kann. Bezugspunkt ist die Londoner Börse.

Und andererseits, "Studiert das kluge - haltend" aufmerksam, welches Vermögen (einschließlich auswärts) es im Stande sein wird, die Schiffsbaurichtung zu stärken. Kaufen Sie jedoch Geschäft in diesem Fall - nicht Lehrsatz. Entwicklung ist möglich und durch die Zusammenarbeit - Optionen der Zusammenarbeit mit südkoreanischen Hauptschiffsbaumeistern (obwohl sein kann und andere Optionen) bemerkt werden.

Jetzt im Schiffsbau, der subhält, gibt es eine Lösung wesentlicher Aufgaben. Und der Teil von ihnen wird bereits gelöst. Also, die Subholding ist als Ganzes bereits abgereist eine Bühne des Schiffs reparieren, und ist aktiv direkt mit einem Behälteraufbau beschäftigt, und der Übergang zum Aufbau von ganzen Behältern wird jetzt ausgeführt.Das Schiffsbauwerk von Kherson hat bereits eine Mappe von Ordnungen für 2009 und dem ersten Viertel 2010-го geschaffen.

Ist jedoch, und Probleme. Für den Augenblick werden zum potenziell möglichen Niveau des Aufwandes nicht gesenkt - und es würde erlauben, Rentabilität bedeutsam zu heben. Noch wird das Management am Schiffsbauwerk des Schwarzen Meeres nicht angepasst - und für die Lösung dieser Aufgabe ist die Mannschaft dazu mit HSZ gekommen. Das Modell des wirksamen Managements der ganzen Subholding, einschließlich des finanziellen, wird auf der Grundlage von seiner Verwaltungsgesellschaft gebaut.

Trotz einer Reihe noch ungelöste Probleme freut sich das Management der Schiffsbausubholding von "Klugen" dennoch sicher, in vieler Hinsicht auf dem Wachstum der Weltnachfrage auf mehreren Klassen von Seebehältern auf der Zusammenarbeit aus Ordnungen vor der Zusammenarbeit mit Hauptweltschiffsbaugesellschaften zählend. So, Einführung in die Struktur des ukrainischen Exports eines größeren Anteils der technologischen Produktion - Geschäft für das wichtige Land. Es würde ziemlich gut sein, dass dazu auch der Macht, und nicht nur dem großen Kapital beigewohnt hat, das jetzt Schiffsbauzweig aktiv wiederbelebt.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld