Zhek hat eine Klage gegen den Einwohner von Nikolaev für Schulden eingereicht, um zu zahlen, der sie

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1073 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(643)         

Am 6. November wird die Gerichtssitzung gemäß ZhKP "nach Süden" Behauptung des Anspruchs gegen Nadezhda Malyutina, den Einwohner des Hauses, das gegebenem zhilishchno - das Selbstverwaltungsunternehmen dient, stattfinden.

Nadezhda Malyutina wird im Gericht vom Vizepräsidenten der Stadtgesellschaft auf dem Schutz der Rechte auf Verbraucher Anatoly Koryukin und das Mitglied des Rats dieser Organisation Galina von Medvedev geschützt.

- Nadezhda Malyutina hat Dienstprogramme für einen Zolltarif von 2005 bezahlt, - der Vorsitzende der Stadtgesellschaft auf dem Schutz der Rechte auf Verbraucher erzählt Genriyetta Kondrashova, - und denkt, dass jene Dienstleistungen, welch dazu von ZhEK gemacht werden, der Summe entsprechen, die sie bezahlt. Und ZhKP wird dadurch ungefähr zweitausend hryvnias einer Schuld hinzugefügt.

Wie Genriyetta Kondrashova gesagt hat, haben zwei Gerichtssitzungen bereits stattgefunden, der folgende wird am 6. November stattfinden.

- Verteidiger haben mehrere Beweise im Gericht gegeben, dass ZhEK das Gesetz der Ukraine "Über zhilishchno - Dienstprogramme übertreten hat", bestellt Unterkunft von Gosky und Kommunaldienstleistungen Nr. 150 und 76, die Entschlossenheit des Kabinetts von Ministern Nr. 560, - vom Vorsitzenden der Organisation erzählt wird. - die Sache ist, dass Zolltarife podomovy sein müssen, der ist, zahlen für jedes konkrete Haus aus. Und Nadezhda Malyutina wurde der durchschnittliche Zolltarif auf KZhP beladen. So ist ein Teil von KZhP 19 ЖЭКов.

Außerdem praktisch hat jeder ZhEK in Nikolaev den Vertrag mit Einwohnern nicht unterzeichnet, und es ist direkte Übertretung der ukrainischen Gesetzgebung.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld