In den nächsten 7 Jahren wird die Jagdwirtschaft des Gebiets dasselbe, wie entwickelt, vorher

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1337 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(802)         

Keine Neuerungen oder grundsätzliche Änderungen in der Jagd der Wirtschaft des Gebiets in den nächsten 7 Jahren werden - jedenfalls vorkommen, das Programm der Entwicklung der Jagd der Wirtschaft des Gebiets von Nikolaev für 2009-2015 nimmt sie nicht an. Und obwohl im Textteil des Programms viele "warme" Wörter dem UOOR Nikolaev Regionalorganisation erzählt werden, werden irgendwelche repressiven Maßnahmen in der Beziehung von UOOR nicht zur Verfügung gestellt.

Also, über eine Bedingung der Jagd der Wirtschaft. Die Zahl eines Rehs, das durch 2,8mal, Rehe - vor 6,2mal, einem Wildschwein - vor 3mal, einem Hasen - einem Hasen - vor 2,8mal, einem Fasan - vor 3,9mal, Rebhühnern - vor 2,2mal vermindert ist. Die offen erklärten Summen, die auf dem Schutz und der Fortpflanzung der Jagd der Fauna geleitet sind, können die Mehrheit der UOOR Regionalorganisationen nicht dokumentieren.

Alle Benutzer von Jagdrevieren, außer JSC Okhotnikov i rybakov Voznesenska, GP "SCHÖSSLING von Ochakov", GP "Voznesenskoye SCHÖSSLING", werden Arbeiten an der künstlichen Kultivierung von Jagdtieren und Vögeln und ihrem rassledeniye nicht ausgeführt, werden äußerst ungenügend geführt. Im Laufe der letzten 5 Jahre im Boden wurden nur 3210 Fasane (von ihnen hat 1100 Forstwirtschaftsunternehmen herausgelassen), 400 Enten und 18 байбаков herausgelassen.

Vorhandene Tiere werden ungenügend geschützt - Boden wird wirklich nicht geschützt. Also, 2007 114 regelmäßiger Jäger von gemachtem UOOR haben nur 71 Protokolle und Jäger der Gesellschaft von "Voyenokhota" nur 8 Protokolle gemacht. Zur gleichen Zeit, 2007 19 Staatsregionalspielbetriebsleiter im Boden von UOOR und "Voyenokhota" hat 370 Brecher von Regeln der Jagd und aller auf dem Gebiet offenbart 828 Übertretungen der Regeln der Jagd werden offenbart.

Sind im Regionalmanagement des Waldes und der Jagd der Wirtschaft der Qualität des Kampfs gegen schädliche Raubfische, vagabundierende Hunde und Katzen unzufrieden. Wenn man auf UOOR otchetnost 2007 im Boden urteilt, wurden 102 Wolf, 4893 Füchse, 4900 vagabundierende Hunde, 1539 vagabundierende Katzen, 6265 graue Krähen, vierzig und Saatkrähen bekommen."Wenn man diesen Daten im Bereichsboden vertraut, nachdem eine Jahreszeit der Jagd weder Füchse, noch Wolf nicht geblieben sein sollte, und wirklich ihre Zahl mehr geworden ist", - wird es im Programm bemerkt.

Die Finanzierung des akzeptierten Programms nimmt von fast 14 Millionen UAH an, so müssen Handlungen des Regionalmanagements des Waldes und der Jagd der Wirtschaft vom Regionalfonds des Schutzes der Umgebungsumgebung, und hier anderen (der lesookhotnichyikh von Farmen, dem UOOR und "den Voyenokhota" Regionalorganisationen und auch den anderen Benutzern durch Jagdreviere) - für ihre persönlichen Mittel finanziert werden.

Es nimmt an, dass auf der Fortpflanzung von Jagdtieren 5 Millionen 702,8 tausend UAH, insgesamt für die künstliche Kultivierung von Jagdtieren - 804,5 tausend UAH ausgegeben wird. Das Regionalmanagement des Waldes und der Jagd der Wirtschaft hat Preise für die Produktion definiert: Wölfinnen - 500 UAH, ein Wolf - 300 UAH, junges Wachstum des Wolfs - 200 UAH, ein Fuchs - 50 UAH werden außerdem auch Fonds zur Verfügung gestellt, um razjyasnitelno - vorgesehene Wartung in Massenmedien auf dem Faunaschutz, der Ausgabe von Broschüren - insgesamt durch 326,5 tausend UAH

auszuführen
-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld