Der Tsemzavod zu Olshanskom wird Kohle

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1069 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(641)         

Die Gruppe von Dyckerhoff AG (Deutschland), das die ukrainischen Zementarbeiten "Yugtsement" (Olshanskoye des Gebiets von Nikolaev) und JSC Volyn-tsement (Zdolbunov Rivnenskoy des Gebiets) einschließt, setzt fort, Arbeiten an der Übersetzung von Brennöfen der Werke auf dem Kohlengebrauch statt Benzins zu führen. Darüber zeigt "Interfax Ukraine" an.

"Leider unterstützen die ukrainische Gesetzgebung und die Behörden uns in dieser Frage nicht, obwohl solche Annäherung Machtdiversifikation und Unabhängigkeit nicht nur für uns als Eigentümer von Werken, sondern auch für das Land als Ganzes annimmt", - der Generaldirektor von JSC Dikergoff (Ukraine) (Kiew) hat Otto Loz bemerkt.

So, gemäß ihm, von - für Schwierigkeiten, erlaubende Dokumentation auf dem Kauf der Landanschläge für die Installation des Kohlenmühlen- und Endübergangs der Unternehmen der Gruppe zum Gebrauch von Kohle zu erhalten, bleibt hinter den geplanten Begriffen ungefähr seit einem Jahr zurück.

Wie es früher berichtet wurde, plant die Gruppe von Dyckerhoff AG, die Zementarbeiten zu übertragen, um für die Produktion von Zement von Kohle statt Benzins zu verwenden, darin 60 Millionen Euro investiert, und auch eines von Werken zu übertragen, die ihm zur Technologie eines "trockenen" Weges der Produktion von Zement gehören, darin 200 Millionen Euro

investiert
-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld