Krisengesichter: der Kapitalanleger von Sevastopol hat entschieden, dass er nichts hat, um zu essen, außer Schlüsseln von eigenen Ketten

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1084 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(650)         

Der Einwohner von Sevastopol 55 - Sommer hat Vladimir Pekarev sich eine Eisenkette zu einem Leiternschutz im Saal des Zweigs von Sevastopol der Bank von Ukrprombank nach zahlreichen erfolglosen Versuchen gekettet, Fonds vom Ablagerungsbeitrag wegzunehmen.

Die Kette der die Kapitalanlegerwunde um einen Riemen, wird auf dem Schloss, einem Schlüssel davon geschlossen ein sevastopolets, gemäß ihm, hat geschluckt.

Wie V. Pekarev berichtet hat, im November 2008 hat er zwanzigtausend Dollar der USA auf der Bankablagerung gestellt. Der Begriff eines Ablagerungsbeitrags ist am 23. Februar jedoch in der Bank abgelaufen, die verweigert ist, um Mittel zurückzugeben. Als V. Pekarev, an den ersten Angestellten des Zweigs hat verwiesen auf die bestimmten Entschlossenheiten bemerkt, die Übergabe der Ablagerungsmittel verbieten, hat dann erklärt, dass der Zweig verfügbar keine notwendige Summe hat.

Gemäß V. Pekarev ist er ein Arbeitsloser, und man, lebt und diese Mittel - die einzige Quelle der Existenz dafür. Er hat Geld erhalten, die Wohnung in anderer Stadt verkauft.

Zur gleichen Zeit ist der Kapitalanleger auf "dem trockenen" Hungerstreik gegangen, d. h. hat Annahme nicht nur Essen, sondern auch Wasser abgelehnt. Gemäß V. Pekarev wird er verkettet bleiben, bis das Management des Zweigs ihn Geld nicht zurückgeben wird, oder genaue Garantien der Rückkehr eines Beitrags nicht geben wird.

Gemäß seinen Daten jetzt setzt sich das Management des Zweigs von Sevastopol von "Ukrprombank" mit Zentrale in Verbindung, um das entstandene Problem zu setzen.

-


Комментариев: {{total}}


deutschgeld