ChSZ wird

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1036 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(621)         

Der Fonds des Staatseigentums und der Kapitalanleger "Des Schiffsbauwerks des Schwarzen Meeres" - unter der Kontrolle dem russischen Unternehmer Vadim Novinsky "Das Schiffsbauwerk von Kherson" wurden durch Investitionsverpflichtungen nachgeprüft. Alexey Garkusha, Vladimir Chaika, Vladimir Matveev, Sergey Isakov und Sergey Vlasenko haben die Meinung ausgedrückt, als sie ChSZ und Schiffsbau der Ukraine droht.

Wie Experten denken, sagt der Ersatz der jährlichen Verarbeitung von sechzigtausend Tonnen Metall durch die Produktion von 360 Millionen hryvnias, dass der Schiffsbau aufhören wird, ChSZ primäre Tätigkeit zu sein - gibt es keine Zeit der Riese des Weltschiffsbaus.

Gouverneur des Nikolaevs Gebiet Alexey Garkusha: "Es ist schwierig, heute zu sagen, dass es bringen wird, aber irgendwie wenn der konkrete Hinweis, der spezifisch Behälterbauzweig - Volumina der Verarbeitung von Metall charakterisiert - variiert und gegeben wird, ist die Chance, es völlig dann zu berechnen, möglich, über jede Tätigkeit des Unternehmens zu sprechen. Das ist es wird die Summe entsprechend sein, und als es gefüllt wird - der eine andere Sache ist.

Ich gemäß dieser Entscheidung habe noch das offizielle Dokument nicht gesehen. An uns die Sitzung mit Vertretern des Klugen — Holdingsgesellschaft weiter werden wir stattfinden wir werden über Aussichten sprechen".

Bürgermeister von Nikolaev Vladimir Chaika: "Ich denke, dass es ein Trick ist, der führen wird, der am Anfang richtig war. Es wird einen Fang geben, dass wir Tonne nicht ausführen, dann führen Sie hryvnias nicht aus, und schließlich wird das Unternehmen die Existenz aufhören. Ich möchte es nicht, und ich denke, dass in einer heutigen Bühne wir alles Mögliche tun werden, was dieser Ring um die Stadt Nikolaev unterstützt wurde.

Ich werde wieder Kapitalanleger treffen, lassen sie werden das Geschäft - der Plan in den Bedingungen der Krise, mindestens einleitend zeigen. Weil ohne es es nicht im Stande sein wird, eine Aussicht in der Stadt von Nikolaev zu geben".

Der Abgeordnete von Leuten von KPU Vladimir Matveev:"Es ist unmöglich, Investitionsverpflichtungen bis zum Teil von Investitionsverpflichtungen zu ändern, die waren, vorher wird mindestens durchgeführt.

Ich bin äußerst dazu negativ. Es hat nichts für den Personal des Werks geändert, das dort, für die Überreste von Staatseigentumsrecht für das ehemalige Staatseigentumsrecht geblieben ist, hat es nichts geändert! Sie werden Schuld gegenüber dem Rentenfonds nicht zurückgeben, sie werden Schuld auf einem Gehalt nicht zurückgeben, die sind.

In Investitionsverpflichtungen wurde es das geschrieben sie werden Schiffsbau entwickeln. Was sie jetzt machen wollen? Das Laden des Komplexes? Ich denke, dass es unglaublicher Quatsch ist".

Direktor des Schiffsbauwerks "Liman" Sergey Isakov: "Investitionsverpflichtungen, die am Anfang geschrieben wurden, sind ein voller Quatsch. Ich denke, dass das am Anfang falsch gemacht wurde, weil wir als Einwohner der Ukraine, die Zahl von Tonnen von Metallinteressen nicht, wir Wirtschaftswirkung, die wir von diesem Unternehmen Interessen haben werden, und es Gewinn ist, der das Unternehmen bekommt, und infolgedessen Steuern bezahlt, ist es eine Unternehmensumdrehung.

Außerdem wir interessiert der Betrag von Metall, wir Interessen nicht - wie viele Leute dort arbeiten werden, was ihnen für ein Gehalt bezahlt wird. Und aus diesem Gesichtspunkt, natürlich, muss die Umdrehung der Gesellschaft uns mehr, etwas interessieren, was am Unternehmen tut. Zu mir, zum Beispiel, gleich viel, als wird das Werk des Schwarzen Meeres, die Hauptsache verdienen, dass es Geld und von diesem Geld verdient hat, habe ich die entsprechenden Beiträge zum Budget getan.

Von dieser Gesichtspunktannäherung richtig, und darin, was das Werk des Schwarzen Meeres … wir beschäftigt sein werden - dass mit Ihnen gleich viel wir diesen Prozess im Großen und Ganzen nicht beeinflussen.

Produktionsvolumen finanziell ist es richtiger. 360 Millionen hryvnias sind ziemlich große Zahl. Ein anderes Ding besteht darin, dass wir, Bürger der Ukraine, davon erhalten werden. Änderung sagt, dass Zahlen im Ausdruck von Tausenden von Tonnen absolut falsch geschrieben werden, finanziell ist es richtiger. Obwohl außerdem - Inflation. Für das Schiffsbauunternehmen schließlich ist es richtig, um es in Dollars oder Euro erklingen zu lassen, weil Schiffsbauproduktion in solchen Größen gemessen wird.

Meine Meinung, dass das Werk des Schwarzen Meeres als Schiffsbau nicht sein wird".

Der Präsident Nikolayevskoy Regional-торгово - Industrieraum Sergey Vlasenko: "Heute, in den Bedingungen entwickelt Krise, schaut die Änderung von Investitionsverpflichtungen absolut verschieden, als vor einem Jahr.Wenn die Verweigerung der starren Voraussetzung des Volumens von bearbeitetem Metall und einer Formulierung von Verpflichtungen in einer hryvnia Entsprechung hilft, unveränderliche Arbeit der Produktion anzupassen - kann solche Entscheidung des Staatseigentumsfonds nur begrüßt werden.

Leider hat sich die Situation im Weltschiffsbau sehr stark geändert. Es ist klar, dass wir alle in Nikolaev sehr eifersüchtig Bewahrung unserer wohl bekannten Schiffswerften behandeln, aber heute ist es wichtig, Arbeitsplätze zu behalten, unveränderliche Wirkung der Unternehmen zu sichern".

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik