Der ukrainische Südstadtrat hat den Exekutivausschuss

Lesen: {{ reading || 0 }}Gelesen:{{ views || 1314 }}Kommentare:{{ comments || 0 }}    Rating:(788)         

Auf 51 - oh hat die außergewöhnliche Sitzung des ukrainischen Südstadtrats, der am 4. März, Abgeordnete stattgefunden hat, die Entscheidung getroffen, Exekutivausschuss zu entlassen. Vertreter eines Landhauptteils haben die Absichten kurz vor der Billigung der Tagesordnung erklärt.

Obwohl am Anfang nur eine Frage für die Sitzung vorgelegt wurde: "Über die Rücksicht einer Frage, Propositionen zu gewähren". Abgeordnete von der Partei von Gebieten haben die Entscheidung des Exekutivausschusses desselben Namens annullieren wollen. Infolgedessen hat der Stadtrat nicht nur die Entscheidung, sondern auch den Exekutivausschuss annulliert.

Und alle haben mit der Unterkunft - ein uraltes Kopfweh für Südukrainer begonnen. Neue Häuser sind praktisch nicht im Bau, und auf dem sekundären Markt von Immobilien der Wohnung, obwohl im Preis gefallen ist, aber bleiben Sie gleich viel für den Bürgerultragrenztraum.

Für die Mehrheit von Südukrainern ist die einzige Hoffnung dort eine Empfangunterkunft vom Stadtfonds die Umdrehung auf der gestreckt nicht nur auf langen Listen, sondern auch viele Jahre lang. Viele erwarten Verbesserung von Bedingungen der Anpassung in Zimmern von Heimen in Zehnenjahren, obwohl die Stadtbehörden jährlich Wohnungen verteilen. Aber zu wen?

Sorgfältig haben sich Abgeordnete des Stadtrats von der Partei von Gebieten dafür entschieden, sich damit eine Frage zu befassen. In dieser Beziehung hat regionals außergewöhnlich - 51-ую - Sitzung begonnen, auf der Tagesordnung Punkt auf der Rücksicht einer Frage weggenommen hat, Propositionen zu gewähren.

Was solche Dringlichkeit Gegenwart dem Speaker Elena Kokol erzählt hat. Gemäß ihr hat regionals den Stadtrat gestört, um die Entscheidung des Exekutivausschusses beim Bewilligen von Propositionen zu annullieren. Die Sache ist, dass letzten Freitag der Exekutivkörper des Stadtrats die entsprechende Sitzung gehalten hat, die resultieren, gab es eine Übergabe bereits 13 Befugnisse.

Wem und worauf Basen Wohnungen zur Verfügung gestellt haben, haben Abgeordnete ausführlicher wissen wollen.Dieser Wunsch im Licht der auf der vorherigen Sitzung erklingen lassenen Information war besonders wirklich, als ob der Bürgermeister Valery Kichak mit Strafverfolgungsagenturwohnungen vom Unterkunftlager der Stadt ausgezahlt hat, dass das letzte Spuren des Verbrechens verbergen wird, das angeblich dadurch begangen ist (wie der Bürgermeister auf der vorherigen Sitzung, dem Abgeordneten der Leute vom BYuT

gesagt hat

Abgeordnete von politischen Kräften, die im Stadtrat (Partei von Gebieten und BYuT) am einflussreichsten sind, haben im Exekutivausschuss appelliert, um Rücksicht einer Frage zu verschieben, Unterkunft zu gewähren. Jedoch am 27. Februar hat der Exekutivausschuss nicht nur Vertreter der Meinung von Bürgern ignoriert, sondern auch hat einen bekannten Artikel auf der Tagesordnung vom neunten bis den dritten Platz übertragen, und ein Zeichen "9" hat nicht gereicht.

Sobald die angebotene Draftentscheidung über das Bewilligen von Propositionen, Mitglieder des Exekutivausschusses genehmigt wurde, der auf mehreren Punkten gewählt ist, und sich dann erhoben hat und abgereist ist, ungefähr 20 ignoriert, die für die Stadt von Fragen nicht weniger wichtig sind. An demselben Tag, mit der überraschenden Leistungsfähigkeit für Beamte, wurden Befugnisse übergeben. Nach dem, was plötzlich solche Hast?

Gemäß Elena Kokol unter glücklichen Empfängern von Befugnissen gibt es keinen Kandidaten von den ersten zehn in der Stadt vorhandenen Umdrehungen. Zur Übergabe von Wohnungen zum militärischen Personal, zum Beispiel, haben regionals keine Fragen - hier alle nach dem Gesetz. Und deshalb hat Unterkunft dem ehemaligen Direktor von KP "TSD" Sergey Tyzhnevom zur Verfügung gestellt, der 496-ым in der Umdrehungsliste nicht klar war.

Auch Abgeordnete waren durch eine Frage aufgeregt, Unterkunft dem Personal von Machtstrukturen und den Behältern der Verwaltungsänderung eher häufig zu gewähren. Nach dem Gesetz sind örtliche Behörden verpflichtet, sie mit Wohnungen zu versorgen, die, wirklich, und wird. Jedoch von Besuchern von Chefs wird andere Tendenz verfolgt. Wohnungen werden privatisiert und "Erlaubnis"-Stadtfonds zusammen mit Beamten, die 5 - der Sommerbegriff nicht erfüllt haben, sprechen Abgeordnete. Bei der folgenden Folge von örtlichen Schussbehörden suchen wieder nach Unterkunft Ernannten von oben, wenn es riesige Warteliste gibt, um Wohnungen unter Südukrainern zu erhalten.

In dieser Beziehung haben sich Abgeordnete dafür entschieden, sich aufzuklären, die relevante Situation genehmigt. "Wir müssen sie wirklich mit der Unterkunft versorgen, - der Abgeordnete von BYuT spricht Alexander Jovica, - aber es bedeutet nicht, dass diese Unterkunft Büro nicht sein sollte".

In einem Typ des obengenannten hat byutovets und regionals fortgesetzt, auf Annullierung der Entscheidung des Exekutivausschusses zu beharren. Jedoch gab es anderen question:to, was diese Annullierung führen wird? Wie man Befugnisse von Empfängern wegnimmt? Und was man mit denjenigen von ihnen tut, die standen in einer Warteschlange von 20 Jahren, schließlich unter 13 glücklichen Personen gibt es auch solchen?

Als Ganzes wurde die Position von Initiatoren der Annullierung der Entscheidung des Exekutivausschusses darauf nach der Adoption der Situation reduziert, um Befugnisse zu denjenigen, eine Komaunterkunft zugeteilt gesetzlich zurückzugeben. Obwohl юрслужба Exekutivausschuss versichert, dass die bekannte Entscheidung gemäß der aktuellen Gesetzgebung gemacht hat. Bezüglich des Abzugs von Befugnissen diese Aussicht haben einige Abgeordnete sehr problematisch gesehen. Gemäß dem Vertreter von PSPU Alexander Ilyasov (цит).: "Auf uns wird durch lange, lange Prozesse auf dem Gericht gewartet. Wir haben jetzt kein moralisches Recht, diese Entscheidung zu annullieren". Ilyasov hat vorgeschlagen, alles zu verlassen, wie ist. Obwohl der Vertreter von PSPU zugibt, dass, wenn der Exekutivausschuss Abgeordneten jetzt zugehört hat, es keine Frage der Annullierung seiner Entscheidung geben würde.

Das Ende zur langen Debatte wurde durch die Stimme gemacht. 17 Vertreter eines Hauptteils haben für die Annullierung der Entscheidung des Exekutivausschusses gestimmt.

Die Frage der Auflösung des unbesonnenen Exekutivausschusses hat der zweite Artikel auf der Tagesordnung gestanden. Das Angebot in Betracht zu ziehen und solche Auswahl ist direkt am Anfang des Treffens und regionals angekommen, und byutovets hat es nicht gegeben. Spezifisch - Yury Kurishko. Einige Minuten später ist es offensichtlich geworden, dass der Wunsch, Exekutivausschuss am Südukrainer zu verstreuen, wählt, ist im Zusammenhang mit der Entscheidung entstanden, die oben bei der Übergabe von Wohnungen beschrieben ist. Abgeordnete haben sich auch an schlechte Bedienung von ispolkomovets und die Entscheidung erinnert, die der Stadtrat infolgedessen annullieren musste.

Vertreter der Partei von Gebieten sind bereitwillig mit einer Position von byutovets komischerweise sehr viel übereingestimmt. Im Schutz von Darstellern des Willens des Stadtrats gab es nur einen Kommunisten Yury Telyatnik. Nach seiner Meinung hat der Exekutivausschuss Stimme genommen und hat die Entscheidung gesetzlich innerhalb der Kompetenz getroffen. Jedoch ist es in der Minderheit geblieben.

Und die Mehrheit von gegenwärtigen Vertretern eines Hauptteils hat gedacht, dass der Exekutivkörper, der den Gründer und "unverschämt ignoriert, entscheidet, dass er will" (цит. aus der Rede des Abgeordneten von den NONNEN von Alexander Bilyk), es ist nicht notwendig.

Ergebnis der Stimme über die Exekutivausschussauflösung: 17 - pro, 8 - hat 1 - Gegenseite "Abstand genommen". R. Zabzalyuk hat den Brief von Yuzhnoukrainsk erhalten, in dem es eine Frage dass der Bürgermeister dieser Stadt angeblich gemachter Angriff mittels einer kalten Waffe auf dem Mann der Herrin war. Valery Kichak behauptet dass diese ganze Verleumdung).

-


Комментариев: {{total}}


deutschpolitik